VOLL VERSCHLEIERT! © NFP
VOLL VERSCHLEIERT! © NFP

Programm

Das Leuchten der Erinnerung //

Länge 112 min
FSK 12
Tragikomödie
Italien/USA
Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon viele Jahre verheiratet. Das Leben des in die Jahre gekommenen Ehepaares wird mittlerweile aber größtenteils von ihren Arztbesuchen und den Bedürfnissen und Ansprüchen ihrer Kinder bestimmt. Um ein letztes richtiges Abenteuer zu erleben, beschließen die beiden, sich in ihrem Oldtimer-Wohnmobil, auf die Reise entlang der US-Ostküste - von Boston bis nach Florida - zu begeben. Der Beginn einer Reise von der keiner weiß, wohin sie die beiden führen wird... (Quelle: Verleih)
Regie: Paolo Virzì
Darsteller: Helen Mirren, Donald Sutherland, Christian McKay

Filmwebseite www.concorde-movie-lounge.de/kino/news-detailsansicht/news/das-leuchten-d

Spielzeiten //

Woche vom 18.01. - 24.01.
MO 22.01 16:00  
DI 23.01 16:00  
MI 24.01 16:00  
 
 

Die Vierhändige //

Länge 94 min
FSK 16
Drama
Deutschland
Die Schwestern Sophie und Jessica werden als Kinder Zeuge eines brutalen Verbrechens. Jessica verspricht daraufhin der jüngeren Sophie, immer auf sie aufzupassen. Doch 20 Jahre später ist aus dem Versprechen eine Besessenheit geworden. Während Sophie versucht, Pianistin zu werden und sich ein Leben frei von Ängsten aufzubauen, leidet Jessica unter Wahnvorstellungen, fürchtet überall eine Bedrohung. Als die Täter von damals auf freien Fuß kommen, ist Jessica entschlossen, sie zu finden. Ein Unfall aber verändert alles und verwandelt Jessicas Versprechen, immer auf ihre kleine Schwester aufzupassen, in einen existentiellen Alptraum.
Regie: Oliver Kienle
Darsteller: Frida-Lovisa Hamann, Friederike Becht, Christoph Letkowski

Filmwebseite www.dievierhaendige-film.de/

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
SA 27.01 22:30  
Woche vom 01.02. - 07.02.
FR 02.02 22:30  
 
 

Genkingen - Ein schwäbisches Volksmärchen //

Länge 60 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
„In Genkingen schlagen seit Jahren die Türen im Wind.“ Im Winter 1974 streift der Regisseur Werner Herzog auf seinem Fußmarsch von München nach Paris auch das Albdorf bei Reutlingen. Sechs Jahre später dreht er mit Klaus Kinski „Fitzcarraldo“ und wuchtet mit Ureinwohnern im peruanischen Dschungel ein Schiff über den Berg. Für die Ludwigsburger Filmhochschüler Valentin Kemmner und Erol Papic gilt diese Szene als Meisterwerk. Ihre Mission: Sie wollen dem Film ein Denkmal setzen und diese Szene nachdrehen.Warum nicht die irrwitzige Idee Werner Herzogs nach Genkingen holen und seine pompöse Dschungeloper als „Schwäbischen Fitzcarraldo“ neu auferstehen lassen? Warum nicht mit den Genkingern ein Schiff den örtlichen Skihang hinaufziehen? Aber leichter gesagt als getan. Denn wie überzeugt man Älbler von einer völlig nutzlosen und verrückten Idee? Das scheinbar nutzlose Vorhaben wird zu einem Abenteuer und schlägt schnell Wellen.
Ein Film von Valentin Kemner und Erol Papic

Filmwebseite

Spielzeiten //

Woche vom 01.02. - 07.02.
SO 04.02 14:00  
 
 

Leaning into the Wind - Andy Goldsworthy // OmU //

Länge 96 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
Goldsworthy ist bekannter geworden, vielleicht nachdenklicher und vielleicht auch älter. Leaning into the Wind folgt ihm bei der Durchdringung seiner vielschichtigen Welten und untersucht die Spuren, die die Zeit bei Künstler und Werk hinterlassen haben. Goldsworthy selbst wird mittlerweile Teil seiner Kunstwerke, die zugleich zerbechrechlicher, persönlicher, ernster und rauer geworden sind und zum Teil den Einsatz von schweren Maschinen und großen Teams erfordern. Und natürlich ist Goldsworthy wieder der entwaffnend offene und verschmitzte Erzähler, der so faszinierend von der Natur, der Liebe zu einem Bach in seiner Gegend, den leicht vermoosten Bäumen an dessen Ufer und vom stetig fließende Wasser zu sprechen vermag, während Riedelsheimer das Universum seines Protagonisten in hinreißende Bilder und Töne fasst.
Regie: Thomas Riedelsheimer
Darsteller: Andy Goldsworthy

Filmwebseite /www.leaning-into-the-wind.de/

Spielzeiten //

Woche vom 18.01. - 24.01.
MI 24.01 18:00  
Woche vom 25.01. - 31.01.
MI 31.01 20:00  
Woche vom 01.02. - 07.02.
MI 07.02 18:00  
 
 

Maleika //

Länge 106 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
Matto Barfuss ist Kunstmaler und Fotograf und wurde als Tierschützer, Tierfilmer und Autor bekannt. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im östlichen und südlichen Afrika. Er ist UNESCO Fotopreisträger und UN-Botschafter für biologische Vielfalt. Zwischen 1996 bis 2002 lebte er in Tansania über 25 Wochen lang mit einer wilden Gepardenfamilie zusammen. Seine Berichte über diese Zeit und seine Bildbände machten den Autor einer breiten Öffentlichkeit als der »Gepardenmann« bekannt. 2013 traf Matto die Gepardin Maleika. Ein Jahr darauf schenkte sie sechs Babys das Leben und kämpfte hautnah vor Mattos Kamera für deren Überleben. In drei Jahren entstand eine der berührendsten Geschichten, die die Natur je erzählte. Der Film zeigt die mittlerweile weltweit berühmte Gepardin bei der Aufzucht ihrer Jungen. Mit großer Liebe und beeindruckenden Opfern gelingt es ihr, die Gepardenkinder groß zu ziehen. Die Natur ist unerbittlich. Doch nichts ist stärker als die bedingungslose Liebe der Katzenmutter und der Wille und Drang der Kleinen, einmal ebenso groß und stark zu werden wie ihre Mutter. So nah dran ist man selten. Dazu atemberaubende Naturaufnahmen. Ein Kinoerlebnis für die ganze Familie.
Regie: Matto Barfuss

Filmwebseite www.camino-film.com/filme/maleika/

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
SA 27.01 14:00  
Woche vom 01.02. - 07.02.
SO 04.02 15:30  
 
 

Paddington 2 //

Länge 103 min
FSK 0
Kinder- und Jugendfilm/Drama
Großbritannien
Der liebenswerte Bär Paddington mit Schlapphut und Dufflecoat hat nicht nur bei Familie Brown ein Zuhause gefunden, er ist auch in der Nachbarschaft ein geschätztes Mitglied: Höflich, zuvorkommend und immer fröhlich - außerdem lieben alle seine Marmeladenbrote, ohne die er nie das Haus verlässt. Als der 100. Geburtstag von Tante Lucy ansteht, sucht Paddington nach einem geeigneten Geschenk. Fündig wird er im Antiquitäten-Laden des liebenswerten Mr. Gruber, das allerlei Schätze birgt: Ein einzigartiges Pop-up-Bilderbuch hat es Paddington angetan. Allerdings muss der kleine, tollpatschige Bär dafür ein paar Nebenjobs antreten - das Chaos ist vorprogrammiert. Und dann wird das Buch auch noch gestohlen! Paddington und die Browns setzen sich auf die Spuren des Diebs, der ein Meister der Verkleidung zu sein scheint... (Quelle: Verleih)
Regie: Paul King
Darsteller: Hugh Bonneville, Sally Hawkins, Julie Walters, Hugh Grant, Brendan Gleeson

Filmwebseite www.paddington.com/de/der-film/

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
SO 28.01 14:00  
Woche vom 01.02. - 07.02.
SA 03.02 16:00  
 
 

The Killing of a Sacred Deer //

Länge 119 min
FSK 12
Drama, Thriller, Horrorfilm
Irland
Der erfolgreiche Herzchirurg Steven ist glücklich mit Anna verheiratet. Seine Frau ist ebenfalls Ärztin, was ihnen ein angenehmes Leben mitsamt einem Traumhaus in einem idyllischen Vorort ermöglicht, ihre beiden Kinder Bob und Kim machen das Glück der Familie perfekt. Doch als der 16-jährige Teenager Martin auftaucht und sich mit Steven anfreundet, bekommt die harmonische Fassade bald Risse, denn der Halbwaise verfolgt ganz eigene Pläne für Stevens Zukunft... (vf)
Regie: Yorgos Lanthimos
Darsteller: Nicole Kidman, Colin Farrell, Barry Keoghan

Filmwebseite www.alamodefilm.de/kino/detail/the-killing-of-a-sacred-deer.html

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
FR 26.01 22:30  
Woche vom 01.02. - 07.02.
SA 03.02 22:30  
 
 

Voll verschleiert! //

Länge 89 min
FSK 6
Komödie
Frankreich
Die Zukunftspläne des jungen Liebespaars Armand und Leila von einem gemeinsamen Studium in New York erfahren ein rigoroses Ende, als Mahmoud, Leilas großer Bruder, nach Jahren, die ihn völlig verändert haben, aus dem Jemen zurückkehrt. Ab jetzt entscheidet Mahmoud, was gut für seine Schwester ist - und weder ein Freund, noch ein Leben in Amerika gehören dazu. Doch so leicht lässt Armand nicht locker. Bereits kurz darauf bekommt Leila Besuch von einer ominösen, traditionell verschleierten Frau namens Scheherazade... (vf)
Regie: Sou Abadi
Darsteller: Félix Moati, Camélia Jordana, William Lebghil

Filmwebseite www.vollverschleiert-derfilm.de/

Spielzeiten //

Woche vom 18.01. - 24.01.
MO 22.01 18:00  
DI 23.01 18:00  
 
 

Hannah: Ein buddhistischer Weg zur Freiheit //

Länge 93 min
FSK 12
Dokumentarfilm
Großbritannien
In der Dokumentation "Hannah: Ein buddhistischer Weg zur Freiheit" wird die außergewöhnliche Geschichte von Hannah Nydahl aufgezeichnet, die als eine der ersten Anhängerinnen den tibetischen Buddhismus auch in der westlichen Welt bekannt gemacht hat. Sie erzählt davon, wie ihre ungewöhnliche Liebesgeschichte sie dazu inspiriert hat, sich für das Bekanntwerden der fernöstlichen Lehre zu engagieren, welchen Preis sie dafür so manches Mal bezahlen musste - und vor allem, wie sie darin Erfüllung und Glück gefunden hat. (vf)
Regie: Adam Penny, Marta György Kessler

Filmwebseite www.hannahthefilm.com

Spielzeiten //

Woche vom 18.01. - 24.01.
MI 24.01 20:00  
Woche vom 25.01. - 31.01.
MI 31.01 18:00  
Woche vom 01.02. - 07.02.
MI 07.02 20:00  
 
 

La Mélodie - Der Klang von Paris //

Länge 101 min
FSK 0
Tragikomödie
Frankreich
Der Violinist Simon Daoud steht vor einer neuen Aufgabe, die ihn mit bis dato unbekannten Problemen konfrontiert: Statt in den Konzertsälen der Welt zu spielen, versucht er, eine Schulklasse in einem Pariser Banlieue für dasGeigenspiel zu begeistern. Die raue Atmosphäre und die ablehnende Haltung seiner Schüler lassen ihn mehr als einmal daran denken, das Handtuch zu werfen. Doch da ist auch Arnold, ein junges Talent, das er mit viel Engagement fördert. Aber immer wieder gibt es unerwartete Rückschläge. Wird es Simon gelingen, seinen großen Traum von einem Konzert mit seinen Schülern in der Philharmonie, wahr werden zu lassen? (vf)
Regie: Rachid Hami
Darsteller: Kad Merad, Samir Guesmi, Corinne Marchand

Filmwebseite la-melodie.de/

Spielzeiten //

Woche vom 18.01. - 24.01.
MO 22.01 20:30  
DI 23.01 20:30  
 
 

Der andere Liebhaber //

Länge 108 min
FSK 16
Thriller
Frankreich
Als sich die attraktive Chloé in ihren Psychotherapeuten Paul verliebt, scheinen all ihre Probleme gelöst. Sie zieht mit ihm zusammen, doch schon bald merkt sie, dass er ihr etwas verheimlicht. Durch Zufall entdeckt Chloé, dass Paul einen Zwillingsbruder hat, der ebenfalls Therapeut ist. Von Neugier getrieben, begibt sie sich bei ihm in Behandlung und ist geschockt: Obwohl er ihm äußerlich aufs Haar gleicht, ist Louis das völlige Gegenteil seines Bruders - arrogant, zynisch und besitzergreifend. Trotzdem fühlt sich Chloé von ihm angezogen und gerät in ein gefährliches Geflecht aus Begierde und Täuschung. (Quelle: Verleih)
Regie: François Ozon
Darsteller: Marine Vacth, Jérémie Renier, Jacqueline Bisset

Filmwebseite www.weltkino.de/film/kino/der_andere_liebhaber

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
FR 26.01 20:30  
SA 27.01 20:30  
SO 28.01 20:30  
MO 29.01 20:30  
DI 30.01 20:30  
 
 

Der andere Liebhaber // OmU //

Länge 108 min
FSK 16
Thriller
Frankreich
Als sich die attraktive Chloé in ihren Psychotherapeuten Paul verliebt, scheinen all ihre Probleme gelöst. Sie zieht mit ihm zusammen, doch schon bald merkt sie, dass er ihr etwas verheimlicht. Durch Zufall entdeckt Chloé, dass Paul einen Zwillingsbruder hat, der ebenfalls Therapeut ist. Von Neugier getrieben, begibt sie sich bei ihm in Behandlung und ist geschockt: Obwohl er ihm äußerlich aufs Haar gleicht, ist Louis das völlige Gegenteil seines Bruders - arrogant, zynisch und besitzergreifend. Trotzdem fühlt sich Chloé von ihm angezogen und gerät in ein gefährliches Geflecht aus Begierde und Täuschung. (Quelle: Verleih)
Regie: François Ozon
Darsteller: Marine Vacth, Jérémie Renier, Jacqueline Bisset

Filmwebseite www.weltkino.de/film/kino/der_andere_liebhaber

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
DO 25.01 20:30  
 
 

Die Anfängerin //

Länge 99 min
FSK 0
Komödie
Deutschland
Mit 58 Jahren ist Dr. med Annebärbel Buschhaus (Ulrike Krumbiegel) in ihrem Leben erstarrt wie ein Eisblock. Als Ärztin zeigt sie wenig Mitgefühl, als Ehefrau wenig Liebe. In Annebärbels freudloser Welt zählt nur eins: Die Meinung ihrer perfektionistischen Mutter Irene (Annekathrin Bürger), die mit Kritik an Annebärbels Fähigkeiten als Ärztin, Tochter und Ehefrau nicht hinter dem Berg hält. Nichts was Annebärbel tut, ist gut genug für Irene. Erst recht nicht, seit Annebärbel Irenes Arztpraxis übernommen hat.Als Annebärbel auch noch kurz vor Weihnachten von ihrem Mann Rolf (Rainer Bock) verlassen wird, bricht ihr sorgsam errichtetes Kartenhaus zusammen. Annebärbel flüchtet sich während der Weihnachtsfeiertage in die Arbeit. Beim nächtlichen Bereitschaftsdienst an der Eishalle des Olympiastützpunktes Berlin offenbart sich der Ärztin eine Welt voller Eleganz, Leichtigkeit und Freiheit, die sie bereits als Kind begeisterte und von der sie nun aufs Neue magisch angezogen wird.Auf den Spuren ihres Kindheitstraums zieht Annebärbel nach 50 Jahren erneut die Schlittschuhe an. Sie will ihr altes Leben hinter sich lassen und nochmal ganz von vorne anfangen - sehr zum Missfallen ihrer Mutter, die ihr Lebenswerk - die Arztpraxis - in Gefahr sieht und kurzerhand selbst wieder den Arztkittel überwirft. Annebärbel hingegen blüht inmitten einer Gruppe skurriler Hobbyeisläufer förmlich auf und findet in der Berliner Jugendmeisterin Jolina (Maria Rogozina) schließlich eine Vertraute, die ihr Sicherheit auf dem Eis gibt - und nicht nur dort.Als Annebärbel dann jedoch auf die gleichaltrige Eiskunstlauf-Weltmeisterin von 1974, Christine Stüber-Errath, trifft, die von Irene geradezu vergöttert wird, brechen alte Wunden auf. Annebärbel wird klar, dass sie sich emanzipieren muss, um wirklich frei zu sein ....
Regie: Alexandra Sell
Darsteller: Ulrike Krumbiegel, Annekathrin Bürger, Christine Stüber-Errath, Maria Rogozina

Filmwebseite www.dieanfaengerin.de/

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
DO 25.01 16:00  
FR 26.01 16:00  
MO 29.01 16:00  
DI 30.01 16:00  
MI 31.01 16:00  
Woche vom 01.02. - 07.02.
DO 01.02 16:00  
FR 02.02 16:00  
MO 05.02 16:00  
 
 

Die Unsichtbaren - Wir wollen leben //

Länge 110 min
FSK 12
Drama
Deutschland
Nachdem die Nazis 1943 die Reichshauptstadt Berlin offiziell für "judenrein" erklärten, gelang es einigen - zumeist jüngeren - Juden, vom Radar ihrer Verfolger zu verschwinden. Teils spielten sie mit haarsträubender Kühnheit eine Doppelrolle, in der sie als angebliche Arier sogar Geschäfte mit hochrangigen Vertretern der Macht tätigten, wie die als Kriegswitwe getarnte Ruth Gumpel, die Schwarzmarkt-Delikatessen an NS-Offiziere lieferte, oder die plötzlich erblondete Hanny Lévy, die ungehindert über den Ku'damm flanierte. Andere setzten ihr Leben aufs Spiel, um ihre Leidensgenossen im Widerstand oder mit gefälschten Pässen zu retten. (vf)
Regie: Claus Räfle
Darsteller: Liv Lisa Fries, Max Mauff, Paula Beer

Filmwebseite /www.tobis.de/film/die-unsichtbaren-wir-wollen-leben/

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
SA 27.01 16:00  
SO 28.01 16:00  
 
 

Loving Vincent //

Länge 94 min
FSK 6
Animation, Biographie, Drama, Historienfilm
Großbritannien
Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit. LOVING VINCENT erweckt die einzigartigen Bilderwelten van Goghs zum Leben: 125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film. Entstanden ist ein visuell berauschendes Meisterwerk, dessen Farbenpracht und Ästhetik noch lange nachwirken.
Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman

Filmwebseite www.weltkino.de/film/kino/loving_vincent

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
FR 26.01 18:00  
SA 27.01 18:00  
SO 28.01 18:00  
MO 29.01 18:00  
DI 30.01 18:00  
 
 

Loving Vincent // OmU //

Länge 94 min
FSK 6
Animation, Biographie, Drama, Historienfilm
Großbritannien
Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit. LOVING VINCENT erweckt die einzigartigen Bilderwelten van Goghs zum Leben: 125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film. Entstanden ist ein visuell berauschendes Meisterwerk, dessen Farbenpracht und Ästhetik noch lange nachwirken.
Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman

Filmwebseite www.weltkino.de/film/kino/loving_vincent

Spielzeiten //

Woche vom 25.01. - 31.01.
DO 25.01 18:00  
 
 

Gauguin //

Länge 101 min
FSK 6
Biographie, Drama
Frankreich
Der Pariser Börsenmakler Paul Gauguin ist ein glücklicher Ehemann und Vater von vier Kindern. Doch als Camille Pissaro sein künstlerisches Potenzial entdeckt, gibt er ohne langes Zögern seine bürgerliche Existenz auf, um sich fortan der Malerei zu widmen. Hin- und hergerissen zwischen dem Verlust seiner Familie und der Erfüllung, die er in seiner neuen Passion findet, durchlebt Gauguin Jahre voller Höhen und Tiefen, bis er sich eines Tages entschließt, nach Tahiti zu gehen und dort für immer zu bleiben. (vf)
Regie: Edouard Deluc
Darsteller: Vincent Cassel, Tuheï Adams, Malik Zidi

Filmwebseite www.studiocanal.de/kino/gauguin

Spielzeiten //

Woche vom 01.02. - 07.02.
FR 02.02 18:00  
SA 03.02 18:00  
SO 04.02 18:00  
MO 05.02 18:00  
DI 06.02 18:00  
 
 

Gauguin // OmU //

Länge 101 min
FSK 6
Biographie, Drama
Frankreich
Der Pariser Börsenmakler Paul Gauguin ist ein glücklicher Ehemann und Vater von vier Kindern. Doch als Camille Pissaro sein künstlerisches Potenzial entdeckt, gibt er ohne langes Zögern seine bürgerliche Existenz auf, um sich fortan der Malerei zu widmen. Hin- und hergerissen zwischen dem Verlust seiner Familie und der Erfüllung, die er in seiner neuen Passion findet, durchlebt Gauguin Jahre voller Höhen und Tiefen, bis er sich eines Tages entschließt, nach Tahiti zu gehen und dort für immer zu bleiben. (vf)
Regie: Edouard Deluc
Darsteller: Vincent Cassel, Tuheï Adams, Malik Zidi

Filmwebseite www.studiocanal.de/kino/gauguin

Spielzeiten //

Woche vom 01.02. - 07.02.
DO 01.02 18:00  
 
 

Lux - Krieger des Lichts //

Länge 104 min
FSK 0
Tragikomödie
Deutschland
LUX - Krieger des Lichts ist die Geschichte eines jungen Mannes, der auszieht, Gutes zu tun. Doch anstatt die Welt zu verändern, verändert sie ihn.Ein Filmteam begleitet den Real Life Superhero LUX, hinter dem der schüchterne Niemand Torsten Kachel (Franz Rogowski) steckt, bei seinem alltäglichen Kampf für eine bessere Welt. Weil sich dessen soziales Engagement jedoch als recht unspektakulär entpuppt, findet Jan, der Regisseur, keinen Geldgeber für sein Projekt. Schließlich bekundet der Produzent Brandt Interesse, allerdings unter der Voraussetzung, dass Jan ihm sensationelleres Material liefert; denn wo Superheld drauf steht, muss auch Superheld drin sein.Lux lässt sich nach kurzem Zögern von Jan dazu überreden, sich mehr auf die Bekämpfung von Kriminalität zu konzentrieren. In der Hoffnung so seinem Traum, ein Superheld zu sein, näher zu kommen, vernachlässigt Lux immer mehr sein soziales Engagement zu Gunsten der Verbrechensbekämpfung. Doch die vermeintlichen Heldentaten wollen sich nicht einstellen.Erst als Torsten von der attraktiven Stripperin Kitty um Hilfe gebeten wird, scheint Lux' Stunde endlich gekommen. Doch anstatt für sie zum Helden zu werden, findet er sich plötzlich als Täter wieder. Und mit einem Mal ist nichts mehr, wie es scheint...Ein humorvoller und berührender Film, der formal immer wieder verblüfft und mit einer ungeahnten Wendung sein Publikum überrascht. Franz Rogowski spielt den "Helden" LUX mit einer außergewöhnlichen Präsenz und einer berührenden Melancholie.
Regie: Daniel Wild
Darsteller: Franz Rogowski, Heiko Pinkowski, Manuel Harder

Filmwebseite www.lux-krieger-des-lichts.de/

Spielzeiten //

Woche vom 01.02. - 07.02.
DO 01.02 20:30  
FR 02.02 20:30  
SA 03.02 20:30  
SO 04.02 20:30  
MO 05.02 20:30  
DI 06.02 20:30