EIN GAUNER & GENTLEMAN © DCM
EIN GAUNER & GENTLEMAN © DCM

Programm

Crescendo - #makemusicnotwar //

Länge 112 min
FSK 6
Drama, Musik
Deutschland
Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis unter massiven Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror. Hat die Musik die Kraft, trotz der vielen Herausforderungen und Hindernisse Brücken zwischen den jungen Menschen verschiedener Religionen und verhasster Nationalitäten zu bauen? (Quelle: Verleih)
Regie: Dror Zahavi
Darsteller: Peter Simonischek, Daniel Donskoy, Mehdi Meskar, Sabrina Amali, Bibiana Beglau

Filmwebseite www.camino-film.com/filme/crescendo/

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
FR 17.01 18:45  
SA 18.01 18:45  
SO 19.01 18:45  
MO 20.01 18:45  
DI 21.01 18:45  
MI 22.01 17:30  
Woche vom 23.01. - 29.01.
DO 23.01 15:00  
FR 24.01 15:00  
SA 25.01 15:00  
SO 26.01 15:00  
MO 27.01 15:00  
DI 28.01 15:00  
MI 29.01 16:15  
 
 

Vom Gießen des Zitronenbaums //

Länge 102 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Der Künstler Elia kommt aus Nazareth und muss sich über Land und Leute doch sehr wundern. Schon der eigene Garten und seine Zitronenbäume sind vor den Begehrlichkeiten der Nachbarn nicht sicher. Bald bricht Elia auf, um anderswo heimisch zu werden und die seltsame Einsamkeit des kopfschüttelnden Beobachters hinter sich zu lassen. Er geht in jene Länder, wo die Frauen frei sind und die Kunst so schön tolerant, wo die Parks öffentlich sind und niemand nachbarliche Zitronen stiehlt. Elia wird zum Kundschafter in den westlichsten Metropolen, Paris und New York. Auf seinen Streifzügen durch die Räume des Urbanen gerät er zwischen aggressive Parkbesucher, ferngesteuerte Touristen, rollende Polizisten und bis an die Zähne bewaffnete Spaziergänger. Erneut muss sich Elia wundern, doch aus dem Wundern wird bald ein nur zu bekanntes Befremden. Auch hier ist die Welt aus den Fugen geraten, haust ein Schrecken in den Begegnungen. Immer kleiner wird die Mimik dessen, der als Heimatsuchender ankam und zur Teilnahmslosigkeit verurteilt ist. Und immer größer wird das Ausmaß des Absurden, das zu unserer Normalität geworden ist. Bleibt am Ende nur die Freundschaft mit einem kleinen, frechen Vogel? Elia kehrt zu seinem Garten in Nazareth zurück und muss sich abermals wundern: über einen liebevoll gepflegten und gedeihenden Zitronenbaum. (Quelle: Verleih)
Regie: Elia Suleiman
Darsteller: Elia Suleiman, Gael García Bernal, Ali Suliman u. a.

Filmwebseite www.mm-filmpresse.de/film.php?film=332

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
FR 17.01 20:45  
SA 18.01 20:45  
SO 19.01 20:45  
MO 20.01 20:45  
DI 21.01 20:45  
MI 22.01 20:45  
Woche vom 23.01. - 29.01.
FR 24.01 17:00  
SA 25.01 17:00  
SO 26.01 20:45  
MO 27.01 20:45  
DI 28.01 20:45  
 
 

Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar //

Länge 95 min
FSK 6
Abenteuer, Kinder-/Jugendfilm
Deutschland
Sue ist zwölf und hochintelligent, aber auch Einzelgängerin, die in der Schule oft übersehen oder von der tussigen Mädchenclique gehänselt wird. In ihrer Freizeit flüchtet sie sich in Superheldencomics. Auch ihre Mutter hat als ehrgeizige Wissenschaftlerin eher nur Arbeit im Kopf. Deshalb ist Sues engster Vertrauter ihr Vater. Als Sue sich eines Tages im Labor ihrer Mutter befindet, kommt es plötzlich zu einer Explosion, niemand wird verletzt, doch Sue kommt mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Kontakt. Schnell merkt sie, dass sie sich verändert und sich komplett unsichtbar machen kann. Die neue Superkraft ist zunächst ziemlich cool, erweist sich dann jedoch als richtig gefährlich, denn plötzlich sind eine Menge Leute hinter ihr und dem Serum her. Als dann noch ihre Mutter vor ihren Augen entführt wird, muss dringend ein Plan her. Gemeinsam mit der genialen Tüftlerin App sowie ihrem neuen Mitschüler und coolen BMXer Tobi macht sich Sue auf die Suche nach ihr. Dabei kommt ihnen auch Alfred zu Hilfe, ein altkluges Hologramm und geheimer Assistent ihrer Mutter. Wird es dem Trio gelingen, Sues Mutter zu befreien und die Entführer zur Strecke zu bringen? (Quelle: Verleih)
Regie: Markus Dietrich
Darsteller: Ruby M. Lichtenberg, Anna Shirin Habedank, Lui Eckhardt, Victoria Mayer, Luc Schiltz

Filmwebseite /www.invisiblesue.de/

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
SA 18.01 13:15  
Woche vom 23.01. - 29.01.
SA 25.01 13:15  
 
 

Aretha Franklin: Amazing Grace //

Länge 89 min
FSK 0
Dokumentarfilm, Musik
USA
1972 steht Aretha Franklin im Zenit ihrer Karriere. Doch nach 20 Studioalben inklusive elf Nummer-eins-Hits beschließt die Queen of Soul zu ihren musikalischen Wurzeln zurückzukehren: In der Missionary Baptist Church in Watts, Los Angeles, gibt sie zusammen mit dem Southern California Community Choir und der Gospellegende Reverend James Cleveland ein Konzert und lässt einen Mitschnitt für das Album aufnehmen. Das Ergebnis ist bis heute das meistverkaufte Gospelalbum aller Zeiten. Festgehalten wurde das Konzert von einem Filmteam unter der Regie von Sydney Pollack. Aufgrund technischer und juristischer Schwierigkeiten wurden die Aufnahmen jedoch nie öffentlich gezeigt. Erst jetzt, 47 Jahre später, erstrahlt der Film erstmals auf der großen Leinwand. (Quelle: Verleih)
Regie: Alan Elliott, Sydney Pollack
Darsteller: Aretha Franklin, Reverend James Cleveland, Southern California Community Choir, Alexander Hamilton, C.L. Franklin, Mick Jagger

Filmwebseite /www.weltkino.de/filme/aretha-franklin-amazing-grace

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
SO 19.01 11:30  
Woche vom 23.01. - 29.01.
SA 25.01 11:30  
 
 

Buñuel - Im Labyrinth der Schildkröten //

Länge 80 min
FSK 0
Animation, Biographie, Drama
Spanien
1928 war das Jahr, in dem der surrealistische Filmemacher Luis Buñuel mit "Ein andalusischer Hund" berühmt wurde. Nur zwei Jahre später allerdings sorgte der Skandal um dessen Nachfolger, "Das goldene Zeitalter", dafür, dass er den Rückhalt bei Produzenten und Geldgebern verlor. Außer seinem Freund Ramón Acín kann er auf keinen mehr zählen, auch wenn das Versprechen des Bildhauers, ihm im Falle eines Lottogewinns seinen nächsten Film zu finanzieren, zunächst nicht sehr realistisch scheint. Doch schon kurz darauf gewinnt ein Los des Freundes und Buñuel beginnt mit den Dreharbeiten zu "Las Hurdes - Land ohne Brot". (vf)
Regie: Salvador Simó

Filmwebseite /arsenalfilm.de/bunuel/

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
SO 19.01 13:30  
Woche vom 23.01. - 29.01.
SO 26.01 13:30  
 
 

Die Wütenden //

Länge 103 min
FSK 12
Drama
Frankreich
Es brennt in den Vorstädten... Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, der Neuling in der Einheit für Verbrechensbekämpfung in Montfermeil, die Spannungen im Viertel, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen Chris und Gwada, mit denen er Streife fährt, haben ihre Methoden den Gesetzen der Straße angepasst. Hier herrschen eigene Regeln, die Kollegen überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren. Bei der versuchten Verhaftung eines jugendlichen Verdächtigen werden die Polizisten mit Hilfe einer Drohne gefilmt. Ihr fragwürdiges Vorgehen droht öffentlich zu werden, und aus den Gesetzeshütern werden plötzlich Gejagte... (Quelle: Verleih)
Regie: Ladj Ly
Darsteller: Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Didier Zonga

Filmwebseite /www.alamodefilm.de/kino/detail/die-wuetenden-les-miserables.html

Spielzeiten //

Woche vom 23.01. - 29.01.
DO 23.01 17:00  
DO 23.01 19:00  
FR 24.01 19:00  
FR 24.01 21:00  
SA 25.01 19:00  
SA 25.01 21:00  
SO 26.01 17:00  
SO 26.01 19:00  
MO 27.01 17:00  
MO 27.01 19:00  
DI 28.01 17:00  
DI 28.01 19:00  
MI 29.01 18:15  
Woche vom 30.01. - 05.02.
FR 31.01 21:00  
SA 01.02 21:00  
SO 02.02 19:30  
MO 03.02 19:00  
DI 04.02 19:00  
MI 05.02 17:15  
Woche vom 06.02. - 12.02.
DO 06.02 15:00  
MO 10.02 15:00  
DI 11.02 15:00  
MI 12.02 15:00  
 
 

Das Salz der Erde //

Länge 110 min
FSK 12
Dokumentarfilm
Frankreich
Sebastião Salgado gilt als unumstrittener Meister der Sozialfotografie. In ihrem Filmporträt setzen ihm sein Sohn Juliano Ribeiro Salgado und Wim Wenders, der ein glühender Bewunderer des brasilianischen Künstlers ist, ein Denkmal des Respekts und der Ehrerbietung für sein unübertroffen empathisches Oeuvre. // In Kooperation mit dem Eine Welt Verein Reutlingen e. V. Einführung: Gerlinde Trinkhaus
Regie: Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
Drehbuch: Juliano Ribeiro Salgado, Wim Wenders, David Rosier

Filmwebseite /nfp-md.de/kino/das-salz-der-erde.html

Spielzeiten //

Woche vom 23.01. - 29.01.
SO 26.01 11:00  
 
 

Human Nature: Die CRISPR Revolution //

Länge 91 min
FSK 6
Dokumentarfilm
USA
Ein Film über einen der größten wissenschaftlichen Durchbrüche des 21. Jahrhunderts: Extrahiert aus bakteriellen Immunsystemen ermöglicht die Genschere CRISPR-CAS9 in den Händen bahnbrechender Wissenschaftler heute eine nie dagewesene Kontrolle über die grundsätzlichsten Bausteine des Lebens. So öffnen sich Wege, um Krankheiten zu heilen, die gesamte Biosphäre umzugestalten und letztlich auch unsere eigenen Kinder zu designen. Die Setzung ethischer Grenzen hinkt diesem rasanten Fortschritt hinterher. Der Film vermittelt die Grundlagen der Genomforschung und ermöglicht so eine nachdenkliche Erkundung der weitreichenden Implikationen dieser revolutionären Technologie. In eingängigen Animationen zur Genetik und fesselnden Interviews mit renommierten Expert*innen betrachtet der Film die Standpunkte der Wissenschaftler*innen, die CRISPR entdeckten, der Familien, die von ihren Möglichkeiten betroffen sind, der Bioingenieur*innen, die mit ihr an die Grenzen des wissenschaftlich Möglichen gehen und auch der Firmen, die die Genschere ungeachtet der ungeklärten ethischen Fragen bereits gewinnbringend einsetzen. Wie wird diese neue Macht aber die menschliche Beziehung zur Natur verändern? Was bedeutet sie für die menschliche Evolution? Wie weit darf Forschung gehen? Um dringend notwendige Antworten auf solch komplexe Fragen zu finden, nimmt der Film die Zuschauer mit auf eine Reise von der entferntesten, menschlichen Vergangenheit bis hin zu ebenso spektakulären wie fragwürdigen Prognosen einer ungeklärten Zukunft. Denn ob es uns gefällt oder nicht: Diese Zukunft ist bereits in vollem Gange. // Im Anschluss Filmgespräch. In Kooperation mit dem Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen.
Regie: Adam Bolt

Filmwebseite /mindjazz-pictures.de/filme/human-nature/

Spielzeiten //

Woche vom 23.01. - 29.01.
MI 29.01 20:00