MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI © POLYBAND
MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI © POLYBAND

Programm

Paula - Mein Leben soll ein Fest sein //

Länge 123 min
FSK 12
Biographie/Drama
Deutschland
Worpswede, 1897. Schon bei ihrer ersten Begegnung spüren die 21-jährige Paula Becker und der elf Jahre ältere Otto Modersohn eine besondere Verbindung. Aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für die Malerei wird die große Liebe. Als sie heiraten, führen sie eine Ehe fernab von gängigen Mustern ihrer Zeit. Eine Beziehung in satten Farben, reich an Konturen und mit Spuren von Kämpfen. So wie die Gemälde der jungen Frau, die mutig nach dem Leben greift und die als Paula Modersohn-Becker in die Kunstgeschichte eingehen wird. Gegen alle Widerstände lebt sie ihre Vision von künstlerischer Selbstverwirklichung und ihre romantische Vorstellung von Ehe und Liebe. (Quelle: Verleih)
Regie: Christian Schwochow
Darsteller: Carla Juri, Albrecht Abraham Schuch, Roxane Duran

Filmwebseite www.pandorafilm.de/filme/paula.html

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
MI 29.03 18:00  
 
 

Neruda //

Länge 107 min
FSK 12
Drama
Chile
1948. In einer flammenden Rede vor dem Kongress bezichtigt Senator Pablo Neruda, berühmter Dichter und Kommunist, die Regierung Präsident Videlas des Verrats - und wird umgehend seines Amtes enthoben. Der Kalte Krieg ist in Chile angekommen. Neruda entzieht sich seiner Verhaftung und taucht ab. Mitten in der Arbeit an seiner epochalen Gedichtsammlung "Canto General" versucht er, mit seiner Frau Delia del Carril das Land auf geheimen Wegen zu verlassen.Verfolgt vom melancholischen Polizisten Peluchoneau, beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, dem Neruda zwischen Poesie und Legendenbildung einen ganz eigenen Reiz abgewinnt. Immer wieder legt er selbst Spuren, um seinem hartnäckigen Verfolger im letzten Moment zu entkommen. Bald dringt die Geschichte vom Dichter auf der Flucht nach Europa, Künstler wie Pablo Picasso setzen sich für seine Freiheit ein. Die seltsame Jagd führt die Kontrahenten derweil in immer abgelegenere Gegenden. In der imposanten Bergwelt der chilenischen Kordilleren macht sich Neruda schließlich daran, das letzte Kapitel des Duells mit Peluchoneau in Szene zu setzen...(Quelle: Verleih)
Regie: Pablo Larrain
Darsteller: Gael García Bernal, Luis Gnecco, Mercedes Morán

Filmwebseite www.neruda-der-film.de/

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
SA 25.03 18:00  
SO 26.03 18:00  
MO 27.03 16:00  
MO 27.03 18:00  
 
 

Neruda // OmU //

Länge 107 min
FSK 12
Drama
Chile
1948. In einer flammenden Rede vor dem Kongress bezichtigt Senator Pablo Neruda, berühmter Dichter und Kommunist, die Regierung Präsident Videlas des Verrats - und wird umgehend seines Amtes enthoben. Der Kalte Krieg ist in Chile angekommen. Neruda entzieht sich seiner Verhaftung und taucht ab. Mitten in der Arbeit an seiner epochalen Gedichtsammlung "Canto General" versucht er, mit seiner Frau Delia del Carril das Land auf geheimen Wegen zu verlassen.Verfolgt vom melancholischen Polizisten Peluchoneau, beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, dem Neruda zwischen Poesie und Legendenbildung einen ganz eigenen Reiz abgewinnt. Immer wieder legt er selbst Spuren, um seinem hartnäckigen Verfolger im letzten Moment zu entkommen. Bald dringt die Geschichte vom Dichter auf der Flucht nach Europa, Künstler wie Pablo Picasso setzen sich für seine Freiheit ein. Die seltsame Jagd führt die Kontrahenten derweil in immer abgelegenere Gegenden. In der imposanten Bergwelt der chilenischen Kordilleren macht sich Neruda schließlich daran, das letzte Kapitel des Duells mit Peluchoneau in Szene zu setzen...(Quelle: Verleih)
Regie: Pablo Larrain
Darsteller: Gael García Bernal, Luis Gnecco, Mercedes Morán

Filmwebseite www.neruda-der-film.de/

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
DI 28.03 18:00  
 
 

Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste //

Länge 102 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Christine Dubreuil (Karin Viard) und ihre Familie gehören zur gut betuchten Pariser Oberschicht: Nichts stört die gutbürgerliche Idylle ihrer knapp 300 m2 großen Traumwohnung in der prachtvollen Rue du Cherche-Midi - außer vielleicht die ständigen Hasstiraden ihres egozentrischen Mannes Pierre (Didier Bourdon), der Christine schon lange wie einen Einrichtungsgegenstand behandelt und sich stattdessen lieber den ganzen Tag lang über alle aufregt, die seiner Ansicht nach nicht so "ehrbar" sind wie er: Zum Beispiel Ausländer, Arbeitslose oder "Gutmenschen" - wie die intellektuelle Nachbarsfamilie Bretzel (Valérie Bonneton und Michel Vuillermoz), deren "linker Aktionismus" ihm schon lange gegen den Strich geht. Als jedoch Dauerfrost und Minusgrade Frankreich wochenlang einfrieren lassen, haben Christine und Pierre plötzlich ganz andere Probleme: Denn da die Regierung dringend Wohnraum für Obdachlose und finanziell minder bemittelte Bürger finden muss, um sie vor dem Kältetod zu bewahren, beschlagnahmt sie kurzerhand alle Wohnungen, die zu wenige Bewohner aufweisen und teilt ihnen neue, ärmere Mitbewohner zu. (Quelle: Verleih)
Regie: Alexandra Leclère
Darsteller: Karin Viard, Didier Bourdon, Valérie Bonneton, Michel Vuillermoz

Filmwebseite www.Madame-Christine-Film.de

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
SA 25.03 20:30  
SO 26.03 20:30  
MO 27.03 20:30  
DI 28.03 16:00  
 
 

Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste //OmU //

Länge 102 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Christine Dubreuil (Karin Viard) und ihre Familie gehören zur gut betuchten Pariser Oberschicht: Nichts stört die gutbürgerliche Idylle ihrer knapp 300 m2 großen Traumwohnung in der prachtvollen Rue du Cherche-Midi - außer vielleicht die ständigen Hasstiraden ihres egozentrischen Mannes Pierre (Didier Bourdon), der Christine schon lange wie einen Einrichtungsgegenstand behandelt und sich stattdessen lieber den ganzen Tag lang über alle aufregt, die seiner Ansicht nach nicht so "ehrbar" sind wie er: Zum Beispiel Ausländer, Arbeitslose oder "Gutmenschen" - wie die intellektuelle Nachbarsfamilie Bretzel (Valérie Bonneton und Michel Vuillermoz), deren "linker Aktionismus" ihm schon lange gegen den Strich geht. Als jedoch Dauerfrost und Minusgrade Frankreich wochenlang einfrieren lassen, haben Christine und Pierre plötzlich ganz andere Probleme: Denn da die Regierung dringend Wohnraum für Obdachlose und finanziell minder bemittelte Bürger finden muss, um sie vor dem Kältetod zu bewahren, beschlagnahmt sie kurzerhand alle Wohnungen, die zu wenige Bewohner aufweisen und teilt ihnen neue, ärmere Mitbewohner zu. (Quelle: Verleih)
Regie: Alexandra Leclère
Darsteller: Karin Viard, Didier Bourdon, Valérie Bonneton, Michel Vuillermoz

Filmwebseite www.Madame-Christine-Film.de

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
DI 28.03 20:30  
 
 

Mein Leben als Zucchini //

Länge 66 min
FSK 0
Kinder#/Jugendfilm/Animation
Schweiz/Frankreich
Zucchini - so lautet der Spitzname eines kleinen, neunjährigen Jungen, der nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter mit einem neuen Leben konfrontiert wird. Der fürsorgliche Polizist Raymond bringt ihn ins Heim zu Madame Papineau, wo er fortan mit anderen Kindern aufwächst und seinen Platz in der Gesellschaft sucht. Das Zusammenleben ist nicht immer einfach, denn auch der freche Simon, die besorgte Béatrice, die schüchterne Alice, der etwas zerzauste Jujube und der verträumte Ahmed haben bereits viel erlebt. Aber sie raufen sich zusammen und geben einander Halt auf dem Weg, ihr Leben in ruhigere Bahnen zu lenken. Eines Tages stößt die mutige Camille zu ihnen, und Zucchini ist zum ersten Mal im Leben ein bisschen verliebt: Camille ist einfach wunderbar! Doch ihre Tante plant, die kleine Gruppe auseinander zu reißen und Camille zu sich zu holen. Können Zucchini und seine Freunde dies verhindern? (Quelle: Verleih)
Regie: Claude Barras

Filmwebseite www.24bilder.net/filmdetail.php?id=695

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
SO 26.03 16:00  
 
 

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen //

Länge 102 min
FSK 0
Kinder#/Jugendfilm
Deutschland
Timm Thaler (Arved Friese) lebt in ärmlichen Verhältnissen, doch er lacht gern und viel. Sein Lachen ist so bezaubernd und ansteckend, dass der dämonische Baron Lefuet (Justus von Dohnányi) es um jeden Preis besitzen will. Und so macht der reichste Mann der Welt dem Jungen ein unmoralisches Angebot: Wenn Timm ihm sein Lachen verkauft, wird er in Zukunft jede Wette gewinnen. Nach anfänglichem Zögern unterschreibt Timm den Vertrag. Jetzt kann er sich scheinbar jeden Wunsch erfüllen, doch ohne sein Lachen ist er ein anderer Mensch. Nur noch Timms Freunde Ida (Jule Hermann) und Kreschimir (Charly Hübner) halten zu ihm. Gemeinsam wollen sie Timm aus den Fängen des Barons befreien und durch eine List sein markantes Lachen zurückgewinnen. (Quelle: Verleih)
Regie: Andreas Dresen
Darsteller: Arved Friese, Justus von Dohnanyi, Axel Prahl, Andreas Schmidt, Jule Hermann, Charly Hübner

Filmwebseite /www.constantin-film.de/kino/timm-thaler-oder-das-verkaufte-lachen/

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
SA 25.03 15:30  
 
 

Hell Or High Water //

Länge 102 min
FSK 12
Thriller/Drama
USA
Zwei Brüder - der rechtschaffene, geschiedene Toby (Chris Pine), Vater zweier Kinder, und der jähzornige Tanner (Ben Foster), frisch entlassener Häftling - begehen gemeinsam mehrere Banküberfälle, um zu verhindern, dass die hochverschuldete Farm ihrer Familie an die Bank zurückfällt. Dies ist ihr letzter, verzweifelter Kampf um eine Zukunft, die ihnen unter den Füßen weggezogen wurde. Ihr Plan scheint aufzugehen, bis sie ins Visier des unerbittlichen Texas Rangers Marcus Hamilton (Oscar-Gewinner Jeff Bridges) geraten, der kurz vor seinem Ruhestand noch einen großen Triumph feiern will. Als die beiden Brüder einen letzten Bankraub planen, kommt es zum alles entscheidenden Showdown zwischen einem wahrhaft aufrichtigen Gesetzeshüter und einem Bruderpaar, das nichts zu verlieren hat - außer der Familie! (Quelle: Verleih)
Regie: David MacKenzie
Darsteller: Jeff Bridges, Chris Pine, Ben Foster

Filmwebseite www.paramountpictures.de/

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
SA 01.04 22:45  
 
 

The Eyes of My Mother // OmU //

Länge 76 min
FSK 16
Horror/Drama
Englisches Original mit deutschen Untertiteln
USA
Die kleine Francesca lebt mit ihrer Mutter und ihrem Vater auf einer Farm irgendwo im Nirgendwo, als eines nachmittags - der Vater ist gerade unterwegs - plötzlich ein Fremder vor dem Haus steht. Was an diesem Nachmittag passiert ist unfassbar grausam. Aber mit diesem Nachmittag fängt alles erst an. (Quelle: Verleih)
Regie: Nicolas Pesce
Darsteller: Kika Magalhaes, Diana Agostini, Will Brill, Olivia Bond

Filmwebseite www.eyesofmymother.de

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
SA 25.03 22:30  
Woche vom 30.03. - 05.04.
FR 31.03 22:45  
 
 

Nicht ohne uns! // OmU //

Länge 90 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme ? so unterschiedlich ihr Lebensumfeld, so unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sind, so sehr ähneln sich ihre Ängste, Hoffnungen und Träume und die eindrückliche Mahnung unsere (Um-)Welt zu erhalten. Egal ob privilegiert aufwachsend in der westlichen Wohlstandsgesellschaft oder in den armen Regionen Afrikas oder Asiens und unmittelbar konfrontiert mit Kinderarbeit, Prostitution, Krieg und Gewalt, haben alle diese Kinder die universelle Sehnsucht nach Sicherheit und Frieden, Glück, Freundschaft und Liebe. Sie eint die Ablehnung und die Angst vor Krieg und Gewalt. Und jedes einzelne dieser Kinder macht sich Sorgen um die Natur und die damit verbundene Zerstörung ihres direkten und indirekten Lebensraums. Alle 16 Kinder lassen uns Teil haben an ihren Gedanken, Wünschen, Ängsten und Hoffnungen. (Quelle: Verleih)
Regie: Sigrid Klausmann

Filmwebseite www.nichtohneuns-film.de

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
DI 28.03 10:30  
 
 

The Music of Strangers - Yo-Yo Ma & The Silk R //

Länge 95 min
FSK 6
Dokumentarfilm
USA
Kooperation mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen
Im Jahr 2000 gründete der Weltklasse-Cellist Yo-Yo Ma sein "Silk Road Ensemble" mit dem Ziel, unvoreingenommen und kulturübergreifend Musik zu machen. Der chinesischstämmige Amerikaner stieß mit seiner "Kapelle von der Seidenstraße", die Musiker aus Asien, Afrika und Europa vereint, teils auf die massive Kritik seitens der Puristen, die ihm unterstellten, damit die Identität der Musik zugunsten des Profits zu vermarkten. Der Regisseur Morgan Neville begleitete Yo-Yo Ma und sein Ensemble mit der Kamera und zeichnet ein persönliches Porträt der Virtuosen, deren Hauptanliegen eine wortlose Völkerverständigung ist. (v.f.)
Regie: Morgan Neville
Darsteller: Keine Darsteller, Wu Man, Kinan Azmeh

Filmwebseite www.themusicofstrangers-derfilm.de

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
SO 26.03 14:00  
 
 

Kathedralen der Kultur // OmU //

Länge 164 min
FSK 6
Dokumentarfilm
Deutschland
Kooperation mit der Architektenkammer Baden-Württemberg
Sechs Regisseure beleuchten für die Dokumentation "Kathedralen der Kultur" bedeutende Bauwerke. Sie zeigen die Besonderheiten in der Architektur auf und gehen auch auf die gesellschaftliche Relevanz der vorgestellten Objekte ein. Dabei beweisen die einzelnen Betrachtungen ein großes Spektrum an Vielfalt: So wird das Halden Gefängnis in Norwegen ebenso porträtiert wie die russische Nationalbibliothek oder die Berliner Philharmonie. (v.f.)
Regie: Wim Wenders, Michael Glawogger, Michael Madsen, Robert Redford, Margreth Olin, Karim Ainouz

Filmwebseite www.KathedralenDerKultur-derfilm.de

Spielzeiten //

Woche vom 23.03. - 29.03.
MI 29.03 20:00  
 
 

Bauer unser //

Länge 92 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Österreich
Der Dokumentarfilm zeigt gleichermaßen ungeschönt wie unaufgeregt wie es auf Österreichs Bauernhöfen zugeht. Schabus bleibt vordergründig unparteiisch. Doch so vielfältig die Bauern, vom Biobauern bis zum konventionellen Agraringenieur, so einhellig der Tenor: So wird es nicht weitergehen. Es läuft etwas falsch. Das Mantra der Industrie - schneller, billiger, mehr - stellen die meisten von ihnen in Frage. Effizient ist unser Agrarsystem allerdings nicht: 40 Prozent der derzeit weltweit in der Landwirtschaft produzierten Kalorien werden verschwendet oder gehen irgendwo auf dem Weg zwischen Produzenten und Konsumenten verloren. Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ließen sich derzeit global 12 Milliarden Menschen ernähren - ohne radikale Umstellungen. Einfach nur durch eine nachhaltigere Verteilung und Nutzung der Nahrungsmittel. BAUER UNSER ist ein sehenswerter Film, der zeigt, wie Wirtschaftspolitik und Gesellschaft immer öfter vor der Industrie kapitulieren. Es sind keine rosigen Bilder, und doch gibt es Momente der Hoffnung. Etwa wenn der Vorarlberger Gemüsebauer und Rinderzüchter Simon Vetter stolz darauf ist, ein Bauer zu sein, der seine Kunden kennt und der Entfremdung entgegenhält. Oder wenn die Weinviertler Bio-Schafzüchterin Maria Vogt händisch Schafe melkt und frohlockt, Hey, es geht ja auch ganz anders!BAUER UNSER ist ein Film, der Lust macht, dem Bauern ums Eck einen Besuch abzustatten, bewusst heimische Lebensmittel zu genießen - und auch als KonsumentIn das Bekenntnis abzulegen: "Bauer unser". (Quelle: Verleih)
Regie: Robert Schabus

Filmwebseite www.filmladen.at/bauer.unser

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
FR 31.03 16:00  
MI 05.04 20:30  
Woche vom 06.04. - 12.04.
MI 12.04 18:00  
Woche vom 13.04. - 19.04.
FR 14.04 16:00  
Woche vom 27.04. - 03.05.
MI 03.05 20:30  
 
 

Die Frau im Mond - Erinnerung an die Liebe //

Länge 120 min
FSK 6
Drama
Frankreich
Frankreich, Anfang der vierziger Jahre. Gabrielle ist von der Sehnsucht erfüllt, die große Liebe zu erfahren. Doch mit ihren glühenden Liebesbriefen vertreibt die leidenschaftliche Bauerntochter jeden Verehrer. Erst nach Jahren in einer unglücklichen Vernunftehe scheint ihr ein spätes Glück gegönnt... Eine Liebeserklärung an das ganz große Gefühl und an das Leben, nach dem internationalen Bestseller "Die Frau im Mond" von Milena Agus, der von Elke Heidenreich mit den Worten "Geweint, glücklich gewesen (...). Wunderbar!" beschrieben wurde. Herausragend besetzt mit der umwerfenden Oscarpreisträgerin Marion Cotillard ("La vie en rose"). (Quelle: Verleiher)
Regie: Nicole Garcia
Darsteller: Marion Cotillard, Louis Garrel, Àlex Brendemühl

Filmwebseite www.studiocanal.de/kino/die_frau_im_mond

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
DO 30.03 18:00  
FR 31.03 18:00  
SA 01.04 18:00  
SO 02.04 18:00  
MO 03.04 16:00  
MO 03.04 18:00  
 
 

Die Frau im Mond - Erinnerung an die Liebe // OmU //

Länge 120 min
FSK 6
Drama
Frankreich
Frankreich, Anfang der vierziger Jahre. Gabrielle ist von der Sehnsucht erfüllt, die große Liebe zu erfahren. Doch mit ihren glühenden Liebesbriefen vertreibt die leidenschaftliche Bauerntochter jeden Verehrer. Erst nach Jahren in einer unglücklichen Vernunftehe scheint ihr ein spätes Glück gegönnt... Eine Liebeserklärung an das ganz große Gefühl und an das Leben, nach dem internationalen Bestseller "Die Frau im Mond" von Milena Agus, der von Elke Heidenreich mit den Worten "Geweint, glücklich gewesen (...). Wunderbar!" beschrieben wurde. Herausragend besetzt mit der umwerfenden Oscarpreisträgerin Marion Cotillard ("La vie en rose"). (Quelle: Verleiher)
Regie: Nicole Garcia
Darsteller: Marion Cotillard, Louis Garrel, Àlex Brendemühl

Filmwebseite www.studiocanal.de/kino/die_frau_im_mond

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
DI 04.04 18:00  
 
 

Lion - Der lange Weg nach Hause //

Länge 119 min
FSK 12
Drama
USA
Ein Tag wie jeder andere im Leben des fünfjährigen Saroo: Auf dem Bahnhof der indischen Kleinstadt, in der sein Bruder ihn für einige Stunden zurückgelassen hat, sucht er nach Münzen und Essensresten. Vor Erschöpfung schläft er schließlich in einem haltenden Zug ein und findet sich nach einer traumatischen Zugfahrt am anderen Ende des Kontinents in Kalkutta wieder. Auf sich allein gestellt irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet, wo er von Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) adoptiert wird, die ihm ein liebevolles Zuhause in Australien schenken. Viele Jahre später lebt Saroo in Melbourne, ist beruflich erfolgreich und wohnt mit seiner Freundin Lucy (Rooney Mara) zusammen. Er könnte rundum glücklich sein, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los. Nacht für Nacht fährt er mit Google Earth auf seinem Laptop das Zugnetz Indiens ab, zoomt auf hunderte von Bahnhöfen und sucht nach Hinweisen auf seinen früheren Wohnort und seine leibliche Familie. Er hat die Hoffnung schon fast aufgegeben, als das Unglaubliche passiert und er im Internet auf ein Dorf stößt, das seiner Erinnerung entspricht...(Quelle: Verleih)
Regie: Garth Davis
Darsteller: Dev Patel, Nicole Kidman, Rooney Mara, David Wenham

Filmwebseite www.lion-film.de

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
DO 30.03 20:30  
FR 31.03 20:30  
SA 01.04 20:30  
SO 02.04 20:30  
MO 03.04 20:30  
DI 04.04 16:00  
Woche vom 06.04. - 12.04.
DO 06.04 18:00  
FR 07.04 18:00  
SA 08.04 18:00  
SO 09.04 18:00  
MO 10.04 16:00  
MO 10.04 18:00  
DI 11.04 18:00  
 
 

Lion - Der lange Weg nach Hause // OmU //

Länge 119 min
FSK 12
Drama
USA
Ein Tag wie jeder andere im Leben des fünfjährigen Saroo: Auf dem Bahnhof der indischen Kleinstadt, in der sein Bruder ihn für einige Stunden zurückgelassen hat, sucht er nach Münzen und Essensresten. Vor Erschöpfung schläft er schließlich in einem haltenden Zug ein und findet sich nach einer traumatischen Zugfahrt am anderen Ende des Kontinents in Kalkutta wieder. Auf sich allein gestellt irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet, wo er von Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) adoptiert wird, die ihm ein liebevolles Zuhause in Australien schenken. Viele Jahre später lebt Saroo in Melbourne, ist beruflich erfolgreich und wohnt mit seiner Freundin Lucy (Rooney Mara) zusammen. Er könnte rundum glücklich sein, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los. Nacht für Nacht fährt er mit Google Earth auf seinem Laptop das Zugnetz Indiens ab, zoomt auf hunderte von Bahnhöfen und sucht nach Hinweisen auf seinen früheren Wohnort und seine leibliche Familie. Er hat die Hoffnung schon fast aufgegeben, als das Unglaubliche passiert und er im Internet auf ein Dorf stößt, das seiner Erinnerung entspricht...(Quelle: Verleih)
Regie: Garth Davis
Darsteller: Dev Patel, Nicole Kidman, Rooney Mara, David Wenham

Filmwebseite www.lion-film.de

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
DI 04.04 20:30  
 
 

Der Eid //

Länge 103 min
FSK 16
Drama/Thriller
Island
Finnur (BALTASAR KORMÁKUR) ist ein liebevoller Familienvater und ein erfolgreicher Herzchirurg in Reykjavík. Nur seine volljährige Tochter Anna macht ihm Sorgen; sie wohnt nicht mehr zu Hause und konzentriert sich lieber auf rauschende Partys als auf ihre Ausbildung. Als Anna sich dann auch noch in den äußerst zwielichtigen Ottar verliebt, droht sie noch tiefer abzurutschen. Der besorgte Finnur versucht alles, um Anna von Ottars schädlichem Einfluss fernzuhalten, doch gerät er dadurch selbst ins Fadenkreuz des Drogendealers Ottar und dessen Machenschaften. Unausweichlich sieht sich Finnur vor die Frage gestellt, wie weit er gehen muss, um seine Familie zu beschützen. (Quelle: Verleih)
Regie: Baltasar Kormákur
Darsteller: Baltasar Kormákur, Gísli Örn Garðarsson, Hera Hilmar

Filmwebseite www.DerEid-derFilm.de

Spielzeiten //

Woche vom 06.04. - 12.04.
FR 07.04 22:30  
Woche vom 13.04. - 19.04.
SA 15.04 22:30  
Woche vom 20.04. - 26.04.
FR 21.04 22:30  
Woche vom 27.04. - 03.05.
SA 29.04 22:30  
 
 

T2: Trainspotting //

Länge 117 min
FSK 16
Drama
Großbritannien
Sag "ja" zu Facebook, Twitter und Instagram und nimm wieder Kontakt zu deinen alten Freunden auf. So macht es auch Mark, der nach fast zehn Jahren in seine Heimat Schottland zurückkehrt, um seine Freunde Sick Boy und Spud wieder zu treffen. Obwohl Marcs damaliger Abgang alles andere als rühmlich war, ist die Freude groß. Ein gutes Stück älter, sind sie inzwischen zwar weg vom Heroin, aber ihr Leben ist nicht minder chaotisch. Um einen unvermeidlichen Schaden zu begrenzen, setzen sie alles daran, dem psychopathischen Begbie aus dem Weg zu gehen, der unlängst aus dem Gefängnis entlassen wurde. (Quelle: Verleih)
Regie: Danny Boyle
Darsteller: Ewan McGregor, Jonny Lee Miller, Ewen Bremner, Robert Carlyle

Filmwebseite www.t2trainspotting.de

Spielzeiten //

Woche vom 06.04. - 12.04.
SA 08.04 22:30  
Woche vom 13.04. - 19.04.
FR 14.04 22:30  
Woche vom 20.04. - 26.04.
SA 22.04 22:30  
Woche vom 27.04. - 03.05.
FR 28.04 22:30  
 
 

Den Sternen so nah //

Länge 121 min
FSK 6
Science-Fiction
USA
Gardner (Asa Butterfield) und Tulsa (Britt Robertson) haben sich im Chatroom kennengelernt und brennen darauf, sich persönlich zu treffen. Doch so nah die beiden Teenager sich auch fühlen, so unendlich weit sind sie voneinander entfernt. Denn Gardner kam während einer Mars-Expedition als Sohn einer Astronautin zur Welt und hat sein ganzes Leben auf dem roten Planeten verbracht. Als er endlich das Go für den Trip zur Erde bekommt, hat er zwei große Ziele: Tulsa kennenlernen. Und seinen Vater finden. Die Ärzte schlagen jedoch Alarm, weil sein Körper der Erdatmosphäre nicht gewachsen sein könnte und wollen ihn in Quarantäne stecken. Gardners Neugier und Freiheitsdrang aber sind größer als alle Bedenken. Bei der ersten Gelegenheit macht er sich aus dem Staub, um sich zusammen mit Tulsa in das Abenteuer seines Lebens zu stürzen...(Quelle: Verleih)
Regie: Peter Chelsom
Darsteller: Asa Butterfield, Britt Robertson, Gary Oldman, Carla Gugino

Filmwebseite tobis.de/film/den-sternen-so-nah/

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
SA 01.04 15:30  
Woche vom 06.04. - 12.04.
SO 09.04 15:30  
Woche vom 13.04. - 19.04.
SA 15.04 15:30  
Woche vom 20.04. - 26.04.
SO 23.04 16:00  
Woche vom 27.04. - 03.05.
SA 29.04 15:30  
 
 

Storm und der verbotene Brief //

Länge 105 min
FSK 6
Abenteuer/Kinder- und Jugendfilm
Niederlande
Im mittelalterlichen Antwerpen zur Zeit der Reformation wird der 12-jährige Storm in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken. Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt und Storms Leben wird über Nacht auf den Kopf gestellt. Storm gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs.In einer schier ausweglosen Situation trifft er auf das Waisenmädchen Marieke, die in den Katakomben der Stadt lebt. In einer abenteuerlichen Reise gegen die Zeit versuchen sie gemeinsam Storms Vater vor dem Scheiterhaufen zu bewahren. Aber wem kann Storm überhaupt noch trauen? Was als abenteuerliche Flucht beginnt, wird zu einem tapferen Kampf um die Freiheit. (Quelle: Verleih)
Regie: Dennis Bots
Darsteller: Davy Gomez, Juna de Leeuw, Yorick van Wageningen, Angela Schijf

Filmwebseite www.storm-derfilm.de/

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
SO 02.04 15:30  
Woche vom 06.04. - 12.04.
SA 08.04 15:30  
Woche vom 13.04. - 19.04.
SO 16.04 15:30  
MO 17.04 15:30  
Woche vom 20.04. - 26.04.
SA 22.04 15:30  
Woche vom 27.04. - 03.05.
SO 30.04 15:30  
 
 

Das zweite Trauma - das ungesühnte Massaker... //

Länge 72 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
Gast: Jürgen Weber (Regie)
"Das zweite Trauma – das ungesühnte Massaker von Sant´Anna di Stazzema" beleuchtet ein kaum bekanntes Kapitel deutsch-italienischer Realität. Im Sommer 1944 zogen Einheiten der Waffen-SS eine grausame Blutspur durch die Toskana. „Das zweite Trauma“ für die Überlebenden sind juristische Ermittlungen ohne eine Anklage der Täter in Deutschland. Ein ganz besonderes Werk. Eines der letzten Zeugnisse von NS-Verbrechen – das Zeugnis der Kinder des Massakers von Sant´Anna. Im Anschluss Filmgespräch mit dem Autor Jürgen Weber

Filmwebseite

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
SO 02.04 11:15  
 
 

Genkingen - Ein schwäbisches Volksmärchen //

Länge 50 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
„In Genkingen schlagen seit Jahren die Türen im Wind.“ Im Winter 1974 streift der Regisseur Werner Herzog auf seinem Fußmarsch von München nach Paris auch das Albdorf bei Reutlingen. Sechs Jahre später dreht er mit Klaus Kinski „Fitzcarraldo“ und wuchtet mit Ureinwohnern im peruanischen Dschungel ein Schiff über den Berg. Für die Ludwigsburger Filmhochschüler Valentin Kemmner und Erol Papic gilt diese Szene als Meisterwerk. Ihre Mission: Sie wollen dem Film ein Denkmal setzen und diese Szene nachdrehen.Warum nicht die irrwitzige Idee Werner Herzogs nach Genkingen holen und seine pompöse Dschungeloper als „Schwäbischen Fitzcarraldo“ neu auferstehen lassen? Warum nicht mit den Genkingern ein Schiff den örtlichen Skihang hinaufziehen? Aber leichter gesagt als getan. Denn wie überzeugt man Älbler von einer völlig nutzlosen und verrückten Idee? Das scheinbar nutzlose Vorhaben wird zu einem Abenteuer und schlägt schnell Wellen.
Ein Film von Valentin Kemner und Erol Papic

Filmwebseite

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
SO 02.04 14:00  
Woche vom 06.04. - 12.04.
SO 09.04 14:00  
Woche vom 13.04. - 19.04.
SO 16.04 14:00  
MO 17.04 14:00  
Woche vom 27.04. - 03.05.
SO 30.04 14:00  
 
 

Original Copy - Verrückt nach Kino // OmU //

Länge 95 min
FSK 6
Dokumentarfilm
Deutschland
Das Kino "Alfred Talkies" im Herzen Mumbais ist aus der Zeit gefallen. In dem alten Hindi-Filmpalast rattern immer noch 35mm-Kopien durch die museumsreifen Projektoren. Billige B-Pictures, in denen viel geprügelt und noch mehr geschossen wird. Ein sinkendes Schiff, auf Kurs gehalten von einer unerschrockenen Crew: Der distinguierten Chefin, die das Kino eigentlich nicht übernehmen sollte, weil sie eine Frau ist. Dem peniblen Manager, der genau weiß, was sein Publikum will. Und dem kettenrauchenden Filmplakatmaler, der im Stil alter Meister hinter der Kinoleinwand sein Atelier betreibt. Eine Mischung aus Künstler, Guru, Komödiant und Philosoph. Hier gewinnt am Ende immer noch das Gute, und die Schönheit triumphiert über das Chaos.Doch das "Alfred Talkies" ist bedroht. Filmposter werden heute auf Plastik gedruckt, luxuriöse Apartmenthochhäuser vertreiben die Zuschauer. Ein aussichtsloser Kampf, aber kein Grund aufzugeben. So ist das "Alfred Talkies" einer der letzten Orte, wo wir noch träumen können. Echtes Kino.(Quelle: Verleih)
Regie: Florian Heinzen-Ziob

Filmwebseite www.originalcopyfilm.com

Spielzeiten //

Woche vom 30.03. - 05.04.
MI 05.04 18:00  
Woche vom 06.04. - 12.04.
FR 07.04 16:00  
MI 12.04 20:30  
Woche vom 27.04. - 03.05.
FR 28.04 16:00  
MI 03.05 18:00  
 
 

Die andere Seite der Hoffnung //

Länge 98 min
FSK 0
Drama
Finnland
Khaled (Sherwan Haji), ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen, ohne große Erwartungen an seine Zukunft. Wikström (Sakari Kuosmanen) ist ein fliegender Händler für Männerhemden und Krawatten. In der Mitte des Lebens angekommen, verlässt er seine Frau, gibt seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein herunter-gewirtschaftetes Restaurant in einer abgelegenen Gasse von Helsinki. Als die finnischen Behörden entscheiden, Khaled in die Ruinen von Aleppo zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant. Vielleicht sieht er etwas von sich selbst in diesem ramponierten, angeschlagenen Mann. Jedenfalls stellt er Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an. Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite, aber schon bald greift das Schicksal ein. Der Ausgang des Films bleibt offen, er führt entweder in ein respektables Leben oder auf den Friedhof. Für in die Enge getriebene Menschen bietet beides Vorzüge. (Quelle: Verleih)
Regie: Aki Kaurismäki
Darsteller: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Ilkka Koivula

Filmwebseite www.die-andere-seite-der-hoffnung.de/

Spielzeiten //

Woche vom 06.04. - 12.04.
DO 06.04 20:30  
FR 07.04 20:30  
SA 08.04 20:30  
SO 09.04 20:30  
MO 10.04 20:30  
DI 11.04 16:00  
DI 11.04 20:30  
Woche vom 13.04. - 19.04.
DO 13.04 18:00  
FR 14.04 18:00  
SA 15.04 18:00  
SO 16.04 18:00  
MO 17.04 18:00  
 
 

Die andere Seite der Hoffnung // OmU //

Länge 98 min
FSK 0
Drama
Finnland
Khaled (Sherwan Haji), ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen, ohne große Erwartungen an seine Zukunft. Wikström (Sakari Kuosmanen) ist ein fliegender Händler für Männerhemden und Krawatten. In der Mitte des Lebens angekommen, verlässt er seine Frau, gibt seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein herunter-gewirtschaftetes Restaurant in einer abgelegenen Gasse von Helsinki. Als die finnischen Behörden entscheiden, Khaled in die Ruinen von Aleppo zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant. Vielleicht sieht er etwas von sich selbst in diesem ramponierten, angeschlagenen Mann. Jedenfalls stellt er Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an. Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite, aber schon bald greift das Schicksal ein. Der Ausgang des Films bleibt offen, er führt entweder in ein respektables Leben oder auf den Friedhof. Für in die Enge getriebene Menschen bietet beides Vorzüge. (Quelle: Verleih)
Regie: Aki Kaurismäki
Darsteller: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Ilkka Koivula

Filmwebseite www.die-andere-seite-der-hoffnung.de/

Spielzeiten //

Woche vom 13.04. - 19.04.
DI 18.04 18:00  
 
 

Wilde Maus //

Länge 103 min
FSK 12
Tragikomödie
Österreich
Könige werden zuvorkommend behandelt! Das ist zumindest Georgs (Josef Hader) Ansicht, der seit Jahrzehnten als etablierter Musikkritiker mit spitzer Feder für das Feuilleton einer Wiener Zeitung schreibt. Doch dann wird er überraschend von seinem Chefredakteur (Jörg Hartmann) gekündigt: Sparmaßnahmen. Seiner jüngeren Frau Johanna (Pia Hierzegger), deren Gedanken nur um ihren nächsten Eisprung und das Kinderkriegen kreisen, verheimlicht er den Rausschmiss und sinnt auf Rache.Dabei steht ihm sein ehemaliger Mitschüler Erich (Georg Friedrich) zur Seite, dem Georg in seiner neu gewonnenen Freizeit hilft, eine marode Achterbahn im Wiener Prater wieder in Gang zu setzen. Georgs nächtliche Rachefeldzüge gegen seinen ehemaligen Chef beginnen als kleine Sachbeschädigungen und steigern sich, zu immer größer werdendem Terror. Schnell gerät sein bürgerliches Leben völlig aus dem Ruder...(Quelle: Verleih)
Regie: Josef Hader
Darsteller: Josef Hader, Pia Hierzegger, Jörg Hartmann, Georg Friedrich

Filmwebseite www.majestic.de/wildemaus-film/

Spielzeiten //

Woche vom 13.04. - 19.04.
DO 13.04 20:30  
FR 14.04 20:30  
SA 15.04 20:30  
SO 16.04 20:30  
MO 17.04 20:30  
DI 18.04 16:00  
DI 18.04 20:30  
Woche vom 20.04. - 26.04.
DO 20.04 18:00  
FR 21.04 18:00  
SA 22.04 18:00  
SO 23.04 18:00  
MO 24.04 16:00  
MO 24.04 18:00  
DI 25.04 18:00  
 
 

Der Himmel wird warten //

Länge 104 min
FSK 12
Drama
Frankreich
Sylvie lebt allein mit ihrer Tochter Mélanie. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Sylvie ist stolz auf das enge Verhältnis, das sie zu ihrer Tochter hat, dass sie reden können über Schule, Jungs, Klamotten. Doch irgendwann begegnet Mélanie im Internet einem Jungen, der ihr regelmäßig zu schreiben beginnt, ihr Komplimente macht und sie schließlich fragt, wie sie es hält mit der Religion. Eines Tages ist Mélanie verschwunden und Sylvie auf halbem Weg nach Syrien, um sie zu suchen.Catherine und Samir sind die stolzen Eltern der 17-jährigen Sonia, sie sind eine glückliche Familie, die gemeinsam den Alltag meistert. Gerade zurück aus den Sommerferien, wird ihr Haus eines Nachts von der Polizei gestürmt und Sonia unter Arrest gestellt. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, hat sich Sonia dem Dschihad angeschlossen, bereit für einen Anschlag in ihrem Heimatland. Catherine und Sylvie sind tief erschüttert davon, wie fremd ihre Töchter ihnen so ganz im Stillen geworden sind. Doch sie sind bereit, alles zu tun, um sie wieder zurückzubekommen. (Quelle: Verleih)
Darsteller: Sandrine Bonnaire, Noémie Merlant, Clotilde Courau, Naomi Amarger, Zinedine Soualem

Filmwebseite /www.neuevisionen.de/

Spielzeiten //

Woche vom 20.04. - 26.04.
DO 20.04 20:30  
FR 21.04 20:30  
SA 22.04 20:30  
SO 23.04 20:30  
MO 24.04 20:30  
DI 25.04 16:00  
 
 

Der Himmel wird warten // OmU //

Länge 104 min
FSK 12
Drama
Frankreich
Sylvie lebt allein mit ihrer Tochter Mélanie. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Sylvie ist stolz auf das enge Verhältnis, das sie zu ihrer Tochter hat, dass sie reden können über Schule, Jungs, Klamotten. Doch irgendwann begegnet Mélanie im Internet einem Jungen, der ihr regelmäßig zu schreiben beginnt, ihr Komplimente macht und sie schließlich fragt, wie sie es hält mit der Religion. Eines Tages ist Mélanie verschwunden und Sylvie auf halbem Weg nach Syrien, um sie zu suchen.Catherine und Samir sind die stolzen Eltern der 17-jährigen Sonia, sie sind eine glückliche Familie, die gemeinsam den Alltag meistert. Gerade zurück aus den Sommerferien, wird ihr Haus eines Nachts von der Polizei gestürmt und Sonia unter Arrest gestellt. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, hat sich Sonia dem Dschihad angeschlossen, bereit für einen Anschlag in ihrem Heimatland. Catherine und Sylvie sind tief erschüttert davon, wie fremd ihre Töchter ihnen so ganz im Stillen geworden sind. Doch sie sind bereit, alles zu tun, um sie wieder zurückzubekommen. (Quelle: Verleih)
Darsteller: Sandrine Bonnaire, Noémie Merlant, Clotilde Courau, Naomi Amarger, Zinedine Soualem

Filmwebseite /www.neuevisionen.de/

Spielzeiten //

Woche vom 20.04. - 26.04.
DI 25.04 20:30  
 
 

Die Gabe zu heilen //

Länge 106 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
DIE GABE ZU HEILEN erzählt die Geschichte von fünf Menschen, die mit ihren besonderen Fähigkeiten auf unkonventionelle Art und Weise die Beschwerden ihrer Patienten lindern oder heilen können. Beobachtungen bei den charismatischen Heilern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz lassen den Zuschauer teilhaben an der Suche nach Ursachen und der Anwendung altem Heilwissens. Mit ihrer sinnlichen und übersinnlichen Begabung therapieren sie seelische und körperliche Krankheiten, bei denen die klassische Medizin oft schon aufgegeben hat. Der Film zeigt, wie diese althergebrachten, obskur wirkenden Methoden als Ergänzung zur klassischen Schulmedizin ihre Daseinsberechtigung haben. (Quelle: Verleih)

Filmwebseite www.diegabezuheilen.de/

Spielzeiten //

Woche vom 06.04. - 12.04.
SO 09.04 11:00  
Woche vom 20.04. - 26.04.
SO 23.04 11:30  
Woche vom 27.04. - 03.05.
SO 30.04 11:30  
 
 

Babai // OmU //

Länge 107 min
FSK 12
Drama
Deutschland
Sun Day Movies
Der 10-jährige Nori hat nur noch seinen Vater, mit dem er Zigaretten auf der Straße verkauft. Als Nori von den Plänen seines Vaters erfährt, ohne ihn aus dem Kosovo zu fliehen, kommt es beim Streit darüber zu einem Unfall, bei dem der Junge verletzt wird und ins Krankenhaus muss. Doch nach seiner Entlassung erwartet ihn eine böse Überraschung: Der Vater ist bereits fort - heimlich und ohne ein Wort der Erklärung? (v.f.)
Regie: Visar Morina
Darsteller: Val Maloku, Astrit Kabashi, Adriana Matoshi, Enver Petrovci, Xhevdet Jashari

Filmwebseite www.missingfilms.de/index.php?option=com_content&view=article&id=

Spielzeiten //

Woche vom 20.04. - 26.04.
SO 23.04 14:00  
 
 

Gleißendes Glück //

Länge 102 min
FSK 16
Drama
Deutschland
Einführung: Dr. Brigitte Bausinger
Wo ist nur das Glück geblieben? In jeder ihrer schlaflosen Vorstadtnächte stellt sich Helene Brindel (Martina Gedeck) die gleiche Frage. Gefangen in der scheiternden Ehe mit ihrem Mann Christoph (Johannes Krisch), scheint selbst ihr geheimer Komplize Gott sie verlassen zu haben. Bis sie im Radio den Ratgeberautoren Eduard E. Gluck (Ulrich Tukur) hört, der Helene mit seiner kurzweiligen Theorie über das Glück fasziniert. Am nächsten Tag liest sie sein Buch, schreibt ihm einen Brief und besucht ihn schließlich bei einem seiner Vorträge. Dem ersten Treffen folgt ein Abendessen und schnell fühlen sich die zwei sehr unterschiedlichen Menschen zueinander hingezogen. Doch hinter seiner humorigen Fassade kämpft Gluck mit seinen eigenen Dämonen - und die Begegnung mit Helene macht ihm das auf drastische Weise bewusst. Trotzdem keimt Hoffnung auf, denn ganz entfernt erblicken beide unverhofft den Schimmer eines gleißenden Glücks...(Quelle: Verleih)
Regie: Sven Taddicken
Darsteller: Martina Gedeck, Ulrich Tukur, Johannes Krisch

Filmwebseite www.wildbunch-germany.de/movie/gleissendes-glueck

Spielzeiten //

Woche vom 06.04. - 12.04.
DO 06.04 16:00  
 
 

De Cometas y Fronteras // OmeU //

Länge 58 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Mexiko/USA/Spanien
24. CineLatino – 14. CineEspañol // Festival
De cometas y fronteras - Von Drachen und Grenzen // Original mit englischen Untertiteln
Tijuana ist eine mexikanische Stadt an der Grenze zu den USA. Dort leben der 15-jährige Edi, der als "pollero" Migranten in die USA schleust und dessen große Leidenschaft Kampfhähne sind, die zehn- und elfjährigen Brüder Fernando und Adrián, die von einer Karriere als "luchadores" (Wrestler) träumen und sich auf Straßenkreuzungen gegen Geld Schaukämpfe liefern, und die neunjährige Carmela, die Papierdrachen liebt und ihrem Vater beim Schrottsammeln hilft. Der Dokumentarfilm zeigt nicht nur das Leben der Kinder, ihre Wünsche und Gedanken - unter anderem über die USA -, sondern regt auch zum Nachdenken über Grenzen und deren Auswirkungen auf die Menschen an.
Regie: Yolanda Pividal

Filmwebseite www.filmtage-tuebingen.de/latino/2017/index.htm

Spielzeiten //

Woche vom 13.04. - 19.04.
MI 19.04 18:00  
 
 

Isla Bonita // OmdU //

Länge 101 min
FSK 0
Komödie
Spanien
24. CineLatino – 14. CineEspañol // Festival
Isla Bonita // Original mit deutschen Untertiteln
Fernando, ein alternder Werbefilmer, besucht seinen Freund Miguel Angel auf der Insel Menorca, um dem Alltag in Madrid zu entfliehen. Da Miguel Angel jedoch keinen Platz in seinem Haus hat, quartiert er ihn bei seiner Künstlerfreundin Nuria ein. Bei ihr fühlt sich Fernando auf einmal wieder jung und verliebt sich, doch alles geht drunter und drüber. Nuria muss plötzlich die Insel verlassen, und Fernando freundet sich mit Olivia, Miguel Angels Tochter an, die gerade selbst einige amouröse Konflikte zu lösen hat. Ein entspannter Sommerfilm, der mit dem Hauptpreis bei den Sant Jordi Awards ausgezeichnet wurde. (Quelle: Verleih)
Regie: Fernando Colomo
Darsteller: Olivia Delcán, Fernando Colomo, Luis Marques, Miguel Ángel Furones

Filmwebseite www.filmtage-tuebingen.de/latino/2017/index.htm

Spielzeiten //

Woche vom 13.04. - 19.04.
MI 19.04 20:30  
 
 

El ADN del Ceviche // OmdU //

Länge 85 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Kanada
24. CineLatino – 14. CineEspañol // Festival
El ADN del Ceviche - Ceviche, mein Lieblingsgericht aus Peru // Original mit deutschen Untertiteln
In den letzten 10 Jahren hat Peru die Welt mit seiner innovativen, wohlschmeckenden und abwechslungsreichen Gastronomie erobert. Das wichtigste Gericht hierbei ist der Ceviche, frischer Fisch oder Meeresfrüchte, mariniert im Saft der Zitrone mit Koriander, Chilli sowie den Beilagen Mais und Süsskartoffeln. Von der nördlichen Küste Perus durch den Amazonas bis nach Lima durchstreift die Dokumentation die historischen, kulinarischen, kulturellen und soziologischen Aspekte dieses Gerichts, das seit der präkolombianischen Zeit in Peru gegessen und sich nun auf der ganzen Welt ausbreitet. (Quelle: Verleih)

Filmwebseite www.filmtage-tuebingen.de/latino/2017/index.htm

Spielzeiten //

Woche vom 20.04. - 26.04.
FR 21.04 16:00  
 
 

Camino a La Paz // OmdU //

Länge 92 min
FSK 0
Drama
Argentinien
24. CineLatino – 14. CineEspañol // Festival
Camino a La Paz - Der Weg nach La Paz // Original mit deutschen Untertiteln
Dem in ärmlichen Verhältnissen lebenden Sebastian (Rodrigo de la Serna) bietet sich eine große Chance: Kahlil (Ernesto Suarez), ein älterer Herr und strenggläubiger Muslim, möchte von Buenos Aires nach La Paz reisen und stellt eine entsprechend hohe Summe Geld in Aussicht. Doch die Fahrt entpuppt sich als Zerreisprobe für Sebastians Nerven. (filmstarts)
Regie: Francisco Varone
Darsteller: Rodrigo De la Serna, Ernesto Suarez, Elisa Carricajo

Filmwebseite www.filmtage-tuebingen.de/latino/2017/index.htm

Spielzeiten //

Woche vom 20.04. - 26.04.
MI 26.04 20:30  
 
 

Ein Haufen Liebe //

Länge 91 min
FSK 0
Dokumentarfilm
USA
Sondervorstellung mit Alina Cyranek, Regisseurin
Die Liebe ist ein seltsames Spiel - ob mit 19 oder mit 90 Jahren. Für Esther (89), Anneliese (91), Ruth (83) und Ulla (71) Grund, ihre erlebten Liebesgeschichten einmal Revue passieren zu lassen, sowohl die vergangenen als auch die gegenwärtigen. Sie konfrontieren sich dabei ebenso mit den schönen Erinnerungen wie mit den schmerzlichen. Warum ist eine Partnerschaft gelungen, eine andere aber gescheitert? Was unterscheidet die Liebe in der Jugend von der Liebe im Alter? Hat es jemals "den Richtigen" gegeben? Der Film entstand parallel zur Entstehung einer Produktion des Frauentheaters Purpur am LTT. Er begleitet den Probenprozess, in dem 13 Laienschauspielerinnen einen Teil ihrer (Liebes-)Geschichte in das Theaterstück einarbeiten, und beleuchtet das Leben von vier von ihnen. Die inzwischen jahrelange Beziehung der Filmemacherin Alina Cyranek zu den Protagonistinnen ermöglichte Gespräche, die einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelten gewähren. Sie zeigen, dass es nie zu spät ist, etwas Neues zu lernen und sich neuen Herausforderungen zu stellen - auch in Sachen Liebe.
Regie: Alina Cyranek

Filmwebseite alinacyranek.com

Spielzeiten //

Woche vom 20.04. - 26.04.
MI 26.04 18:00  
 
 

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen //

Länge 127 min
FSK 0
Drama/Biographie
USA
Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen ist die bisher noch nicht erzählte, unglaubliche Geschichte von Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe). Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung, die der amerikanischen Nation neues Selbstbewusstsein gibt, den Wettlauf ins All neu definiert und die Welt aufrüttelt. Dabei kämpft das visionäre Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten. (Quelle: Verleih)
Regie: Theodore Melfi
Darsteller: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner, Kirsten Dunst, Jim Parsons

Filmwebseite www.fox.de/hidden-figures

Spielzeiten //

Woche vom 27.04. - 03.05.
DO 27.04 18:00  
FR 28.04 18:00  
SA 29.04 18:00  
SO 30.04 18:00  
MO 01.05 18:00  
MI 03.05 15:30  
 
 

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen // OmU //

Länge 127 min
FSK 0
Drama/Biographie
USA
Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen ist die bisher noch nicht erzählte, unglaubliche Geschichte von Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe). Eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Eine atemberaubende Leistung, die der amerikanischen Nation neues Selbstbewusstsein gibt, den Wettlauf ins All neu definiert und die Welt aufrüttelt. Dabei kämpft das visionäre Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten. (Quelle: Verleih)
Regie: Theodore Melfi
Darsteller: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner, Kirsten Dunst, Jim Parsons

Filmwebseite www.fox.de/hidden-figures

Spielzeiten //

Woche vom 27.04. - 03.05.
DI 02.05 18:00  
 
 

Moonlight //

Länge 117 min
FSK 12
Drama/Biographie
USA
MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen. (Quelle: Verleih)
Regie: Barry Jenkins
Darsteller: Mahershala Ali, Ashton Sanders, Shariff Earp, Duan Sanderson

Filmwebseite /dcmworld.com/portfolio/moonlight/

Spielzeiten //

Woche vom 27.04. - 03.05.
DO 27.04 20:30  
FR 28.04 20:30  
SA 29.04 20:30  
SO 30.04 20:30  
MO 01.05 20:30  
DI 02.05 16:00  
 
 

Moonlight // OmU //

Länge 117 min
FSK 12
Drama/Biographie
USA
MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen. (Quelle: Verleih)
Regie: Barry Jenkins
Darsteller: Mahershala Ali, Ashton Sanders, Shariff Earp, Duan Sanderson

Filmwebseite /dcmworld.com/portfolio/moonlight/

Spielzeiten //

Woche vom 27.04. - 03.05.
DI 02.05 20:30