EIN GAUNER & GENTLEMAN © DCM
EIN GAUNER & GENTLEMAN © DCM

Programm

Milchkrieg in Dalsmynni //

Länge 92 min
FSK 12
Tragikomödie
Island
Inga und ihr Mann betreiben in der isländischen Provinz eine kleine, hochverschuldete Milchfarm. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes will Inga ihrer beruflichen Misere ein Ende setzen. Den Schuldigen für die Probleme hat sie längst ausgemacht: die lokale Kooperative, die ihre Monopolstellung gnadenlos ausnutzt und die Bauern mit mafiösen Methoden drangsaliert. Doch Inga gibt nicht klein bei. Mit Einsatz von sozialen Medien, mutigen Mitstreitern und sogar stinkender Gülle macht die patente Kämpferin ihren Standpunkt klar. Dabei legt sie sich mit der alles beherrschenden, scheinbar übermächtigen Kooperative an, um ihr Ziel zu erreichen: die Gründung einer Gegengenossenschaft. Trotz heftigem Widerstand steht Inga ihre Frau im Kampf David gegen Goliath. (Quelle: Verleih)
Regie: Grímur Hákonarson
Darsteller: Arndís Hrönn Egilsdóttir u. a.

Filmwebseite /www.alamodefilm.de/kino/detail/milchkrieg-in-dalsmynni.html

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
FR 17.01 17:00  
SA 18.01 17:00  
SO 19.01 17:00  
MO 20.01 17:00  
DI 21.01 17:00  
 
 

Judy //

Länge 118 min
FSK 0
Biographie, Drama
Großbritannien
Fünf ausverkaufte Konzertwochen in Swinging London! Die britische Hauptstadt fiebert im Winter 1968 den Auftritten von Showlegende Judy Garland im prominenten West End-Theater „The Talk of the Town“ entgegen. Die Premiere des Filmklassikers „Der Zauberer von Oz“, durch den sie weltberühmt wurde, ist bereits 30 Jahre her und ihre Stimme mag ein wenig an Strahlkraft verloren haben, aber auf ihre Gabe für dramatische Inszenierungen kann sie noch immer zählen. Und auch ihr feiner Sinn für Humor und ihre Herzenswärme zeichnen sie aus wie keine andere, bei den Vorbereitungen der Show, bei Begegnungen mit Freunden und treu ergebenen Fans ebenso wie in den Auseinandersetzungen mit dem Management. Selbst ihr Traum von der einen großen Liebe scheint nach vier Ehen noch immer ungebrochen und so stürzt sie sich in eine wilde Romanze mit Mickey Deans, ihrem zukünftigen fünften Gatten... Glamourös, kraftvoll, emotional: Mit einer außergewöhnlichen schauspielerischen Leistung zeichnet Oscar-Preisträgerin Renée Zellweger die Lebensgeschichte Judy Garlands nach. In dem Biopic gelingt ihr der schauspielerische Spagat zwischen liebevoller Mutter und exzentrischem, vom Erfolgsdruck angetriebenen Bühnen-Profi.
Regie: Rupert Goold
Darsteller: Renée Zellweger, Jessie Buckley, Rufus Sewell u. a.

Filmwebseite /deinkinoticket.de/judy/tickets/

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
FR 17.01 15:00  
SA 18.01 15:00  
SO 19.01 15:00  
MO 20.01 15:00  
DI 21.01 15:00  
MI 22.01 15:30  
 
 

Crescendo - #makemusicnotwar //

Länge 112 min
FSK 6
Drama, Musik
Deutschland
Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis unter massiven Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror. Hat die Musik die Kraft, trotz der vielen Herausforderungen und Hindernisse Brücken zwischen den jungen Menschen verschiedener Religionen und verhasster Nationalitäten zu bauen? (Quelle: Verleih)
Regie: Dror Zahavi
Darsteller: Peter Simonischek, Daniel Donskoy, Mehdi Meskar, Sabrina Amali, Bibiana Beglau

Filmwebseite www.camino-film.com/filme/crescendo/

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
FR 17.01 18:45  
SA 18.01 18:45  
SO 19.01 18:45  
MO 20.01 18:45  
DI 21.01 18:45  
MI 22.01 17:30  
Woche vom 23.01. - 29.01.
DO 23.01 15:00  
FR 24.01 15:00  
SA 25.01 15:00  
SO 26.01 15:00  
MO 27.01 15:00  
DI 28.01 15:00  
MI 29.01 16:15  
 
 

Vom Gießen des Zitronenbaums //

Länge 102 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Der Künstler Elia kommt aus Nazareth und muss sich über Land und Leute doch sehr wundern. Schon der eigene Garten und seine Zitronenbäume sind vor den Begehrlichkeiten der Nachbarn nicht sicher. Bald bricht Elia auf, um anderswo heimisch zu werden und die seltsame Einsamkeit des kopfschüttelnden Beobachters hinter sich zu lassen. Er geht in jene Länder, wo die Frauen frei sind und die Kunst so schön tolerant, wo die Parks öffentlich sind und niemand nachbarliche Zitronen stiehlt. Elia wird zum Kundschafter in den westlichsten Metropolen, Paris und New York. Auf seinen Streifzügen durch die Räume des Urbanen gerät er zwischen aggressive Parkbesucher, ferngesteuerte Touristen, rollende Polizisten und bis an die Zähne bewaffnete Spaziergänger. Erneut muss sich Elia wundern, doch aus dem Wundern wird bald ein nur zu bekanntes Befremden. Auch hier ist die Welt aus den Fugen geraten, haust ein Schrecken in den Begegnungen. Immer kleiner wird die Mimik dessen, der als Heimatsuchender ankam und zur Teilnahmslosigkeit verurteilt ist. Und immer größer wird das Ausmaß des Absurden, das zu unserer Normalität geworden ist. Bleibt am Ende nur die Freundschaft mit einem kleinen, frechen Vogel? Elia kehrt zu seinem Garten in Nazareth zurück und muss sich abermals wundern: über einen liebevoll gepflegten und gedeihenden Zitronenbaum. (Quelle: Verleih)
Regie: Elia Suleiman
Darsteller: Elia Suleiman, Gael García Bernal, Ali Suliman u. a.

Filmwebseite www.mm-filmpresse.de/film.php?film=332

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
FR 17.01 20:45  
SA 18.01 20:45  
SO 19.01 20:45  
MO 20.01 20:45  
DI 21.01 20:45  
MI 22.01 20:45  
Woche vom 23.01. - 29.01.
FR 24.01 17:00  
SA 25.01 17:00  
SO 26.01 20:45  
MO 27.01 20:45  
DI 28.01 20:45  
 
 

Marianne & Leonard: Words of Love //

Länge 97 min
FSK 0
Dokumentarfilm, Musik
USA
Der Film des Regisseurs Nick Broomfield erzählt die schöne, aber auch tragische Liebesgeschichte zwischen Leonard Cohen und seiner norwegischen Muse Marianne Ihlen. Ihre Liebe begann 1960 auf der idyllischen griechischen Insel Hydra als Teil einer unkonventionellen Gemeinschaft ausländischer Künstler, Schriftsteller und Musiker. Mit vielen bisher unveröffentlichten Aufnahmen folgt der Film ihrer Beziehung von den Anfängen auf Hydra, einer bescheidenen Zeit der "freien Liebe" und der offenen Ehe, bis hin zur Entwicklung ihrer Liebe, als Leonard ein erfolgreicher Musiker wurde. Marianne und Leonards Liebesgeschichte sollte für den Rest ihres Lebens weitergehen. Auf diesem Weg erfahren wir von den Tragödien derer, die die Schönheit von Hydra nicht überlebt haben, von den Höhen und Tiefen in Leonards Karriere und der inspirierenden Kraft, die Marianne besaß. (Quelle: Verleih)
Regie: Nick Broomfield
Darsteller: Leonard Cohen, Marianne Ihlen, Judy Collins, John Lissauer

Filmwebseite www.diefilmagentinnen.de/marianne-leonard/

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
SA 18.01 11:30  
 
 

Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar //

Länge 95 min
FSK 6
Abenteuer, Kinder-/Jugendfilm
Deutschland
Sue ist zwölf und hochintelligent, aber auch Einzelgängerin, die in der Schule oft übersehen oder von der tussigen Mädchenclique gehänselt wird. In ihrer Freizeit flüchtet sie sich in Superheldencomics. Auch ihre Mutter hat als ehrgeizige Wissenschaftlerin eher nur Arbeit im Kopf. Deshalb ist Sues engster Vertrauter ihr Vater. Als Sue sich eines Tages im Labor ihrer Mutter befindet, kommt es plötzlich zu einer Explosion, niemand wird verletzt, doch Sue kommt mit einer geheimnisvollen Flüssigkeit in Kontakt. Schnell merkt sie, dass sie sich verändert und sich komplett unsichtbar machen kann. Die neue Superkraft ist zunächst ziemlich cool, erweist sich dann jedoch als richtig gefährlich, denn plötzlich sind eine Menge Leute hinter ihr und dem Serum her. Als dann noch ihre Mutter vor ihren Augen entführt wird, muss dringend ein Plan her. Gemeinsam mit der genialen Tüftlerin App sowie ihrem neuen Mitschüler und coolen BMXer Tobi macht sich Sue auf die Suche nach ihr. Dabei kommt ihnen auch Alfred zu Hilfe, ein altkluges Hologramm und geheimer Assistent ihrer Mutter. Wird es dem Trio gelingen, Sues Mutter zu befreien und die Entführer zur Strecke zu bringen? (Quelle: Verleih)
Regie: Markus Dietrich
Darsteller: Ruby M. Lichtenberg, Anna Shirin Habedank, Lui Eckhardt, Victoria Mayer, Luc Schiltz

Filmwebseite /www.invisiblesue.de/

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
SA 18.01 13:15  
Woche vom 23.01. - 29.01.
SA 25.01 13:15  
 
 

Aretha Franklin: Amazing Grace //

Länge 89 min
FSK 0
Dokumentarfilm, Musik
USA
1972 steht Aretha Franklin im Zenit ihrer Karriere. Doch nach 20 Studioalben inklusive elf Nummer-eins-Hits beschließt die Queen of Soul zu ihren musikalischen Wurzeln zurückzukehren: In der Missionary Baptist Church in Watts, Los Angeles, gibt sie zusammen mit dem Southern California Community Choir und der Gospellegende Reverend James Cleveland ein Konzert und lässt einen Mitschnitt für das Album aufnehmen. Das Ergebnis ist bis heute das meistverkaufte Gospelalbum aller Zeiten. Festgehalten wurde das Konzert von einem Filmteam unter der Regie von Sydney Pollack. Aufgrund technischer und juristischer Schwierigkeiten wurden die Aufnahmen jedoch nie öffentlich gezeigt. Erst jetzt, 47 Jahre später, erstrahlt der Film erstmals auf der großen Leinwand. (Quelle: Verleih)
Regie: Alan Elliott, Sydney Pollack
Darsteller: Aretha Franklin, Reverend James Cleveland, Southern California Community Choir, Alexander Hamilton, C.L. Franklin, Mick Jagger

Filmwebseite /www.weltkino.de/filme/aretha-franklin-amazing-grace

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
SO 19.01 11:30  
Woche vom 23.01. - 29.01.
SA 25.01 11:30  
 
 

Buñuel - Im Labyrinth der Schildkröten //

Länge 80 min
FSK 0
Animation, Biographie, Drama
Spanien
1928 war das Jahr, in dem der surrealistische Filmemacher Luis Buñuel mit "Ein andalusischer Hund" berühmt wurde. Nur zwei Jahre später allerdings sorgte der Skandal um dessen Nachfolger, "Das goldene Zeitalter", dafür, dass er den Rückhalt bei Produzenten und Geldgebern verlor. Außer seinem Freund Ramón Acín kann er auf keinen mehr zählen, auch wenn das Versprechen des Bildhauers, ihm im Falle eines Lottogewinns seinen nächsten Film zu finanzieren, zunächst nicht sehr realistisch scheint. Doch schon kurz darauf gewinnt ein Los des Freundes und Buñuel beginnt mit den Dreharbeiten zu "Las Hurdes - Land ohne Brot". (vf)
Regie: Salvador Simó

Filmwebseite /arsenalfilm.de/bunuel/

Spielzeiten //

Woche vom 16.01. - 22.01.
SO 19.01 13:30  
Woche vom 23.01. - 29.01.
SO 26.01 13:30  
 
 

Die Wütenden //

Länge 103 min
FSK 12
Drama
Frankreich
Es brennt in den Vorstädten... Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, der Neuling in der Einheit für Verbrechensbekämpfung in Montfermeil, die Spannungen im Viertel, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen Chris und Gwada, mit denen er Streife fährt, haben ihre Methoden den Gesetzen der Straße angepasst. Hier herrschen eigene Regeln, die Kollegen überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren. Bei der versuchten Verhaftung eines jugendlichen Verdächtigen werden die Polizisten mit Hilfe einer Drohne gefilmt. Ihr fragwürdiges Vorgehen droht öffentlich zu werden, und aus den Gesetzeshütern werden plötzlich Gejagte... (Quelle: Verleih)
Regie: Ladj Ly
Darsteller: Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Didier Zonga

Filmwebseite /www.alamodefilm.de/kino/detail/die-wuetenden-les-miserables.html

Spielzeiten //

Woche vom 23.01. - 29.01.
DO 23.01 17:00  
DO 23.01 19:00  
FR 24.01 19:00  
FR 24.01 21:00  
SA 25.01 19:00  
SA 25.01 21:00  
SO 26.01 17:00  
SO 26.01 19:00  
MO 27.01 17:00  
MO 27.01 19:00  
DI 28.01 17:00  
DI 28.01 19:00  
MI 29.01 18:15  
Woche vom 30.01. - 05.02.
FR 31.01 21:00  
SA 01.02 21:00  
SO 02.02 19:30  
MO 03.02 19:00  
DI 04.02 19:00  
MI 05.02 17:15  
Woche vom 06.02. - 12.02.
DO 06.02 15:00  
MO 10.02 15:00  
DI 11.02 15:00  
MI 12.02 15:00  
 
 

Die Wütenden // OmU //

Länge 103 min
FSK 12
Drama
Frankreich
Es brennt in den Vorstädten... Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, der Neuling in der Einheit für Verbrechensbekämpfung in Montfermeil, die Spannungen im Viertel, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen Chris und Gwada, mit denen er Streife fährt, haben ihre Methoden den Gesetzen der Straße angepasst. Hier herrschen eigene Regeln, die Kollegen überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren. Bei der versuchten Verhaftung eines jugendlichen Verdächtigen werden die Polizisten mit Hilfe einer Drohne gefilmt. Ihr fragwürdiges Vorgehen droht öffentlich zu werden, und aus den Gesetzeshütern werden plötzlich Gejagte... (Quelle: Verleih)
Regie: Ladj Ly
Darsteller: Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Didier Zonga

Filmwebseite /www.alamodefilm.de/kino/detail/die-wuetenden-les-miserables.html

Spielzeiten //

Woche vom 30.01. - 05.02.
DO 30.01 21:00  
 
 

Das Salz der Erde //

Länge 110 min
FSK 12
Dokumentarfilm
Frankreich
Sebastião Salgado gilt als unumstrittener Meister der Sozialfotografie. In ihrem Filmporträt setzen ihm sein Sohn Juliano Ribeiro Salgado und Wim Wenders, der ein glühender Bewunderer des brasilianischen Künstlers ist, ein Denkmal des Respekts und der Ehrerbietung für sein unübertroffen empathisches Oeuvre. // In Kooperation mit dem Eine Welt Verein Reutlingen e. V. Einführung: Gerlinde Trinkhaus
Regie: Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
Drehbuch: Juliano Ribeiro Salgado, Wim Wenders, David Rosier

Filmwebseite /nfp-md.de/kino/das-salz-der-erde.html

Spielzeiten //

Woche vom 23.01. - 29.01.
SO 26.01 11:00  
 
 

Human Nature: Die CRISPR Revolution //

Länge 91 min
FSK 6
Dokumentarfilm
USA
Ein Film über einen der größten wissenschaftlichen Durchbrüche des 21. Jahrhunderts: Extrahiert aus bakteriellen Immunsystemen ermöglicht die Genschere CRISPR-CAS9 in den Händen bahnbrechender Wissenschaftler heute eine nie dagewesene Kontrolle über die grundsätzlichsten Bausteine des Lebens. So öffnen sich Wege, um Krankheiten zu heilen, die gesamte Biosphäre umzugestalten und letztlich auch unsere eigenen Kinder zu designen. Die Setzung ethischer Grenzen hinkt diesem rasanten Fortschritt hinterher. Der Film vermittelt die Grundlagen der Genomforschung und ermöglicht so eine nachdenkliche Erkundung der weitreichenden Implikationen dieser revolutionären Technologie. In eingängigen Animationen zur Genetik und fesselnden Interviews mit renommierten Expert*innen betrachtet der Film die Standpunkte der Wissenschaftler*innen, die CRISPR entdeckten, der Familien, die von ihren Möglichkeiten betroffen sind, der Bioingenieur*innen, die mit ihr an die Grenzen des wissenschaftlich Möglichen gehen und auch der Firmen, die die Genschere ungeachtet der ungeklärten ethischen Fragen bereits gewinnbringend einsetzen. Wie wird diese neue Macht aber die menschliche Beziehung zur Natur verändern? Was bedeutet sie für die menschliche Evolution? Wie weit darf Forschung gehen? Um dringend notwendige Antworten auf solch komplexe Fragen zu finden, nimmt der Film die Zuschauer mit auf eine Reise von der entferntesten, menschlichen Vergangenheit bis hin zu ebenso spektakulären wie fragwürdigen Prognosen einer ungeklärten Zukunft. Denn ob es uns gefällt oder nicht: Diese Zukunft ist bereits in vollem Gange. // Im Anschluss Filmgespräch. In Kooperation mit dem Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen.
Regie: Adam Bolt

Filmwebseite /mindjazz-pictures.de/filme/human-nature/

Spielzeiten //

Woche vom 23.01. - 29.01.
MI 29.01 20:00  
 
 

Die Kunst der Nächstenliebe // OmU //

Länge 104 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Isabelle ist eine sehr engagierte Frau. Sie hilft bei gemeinnützigen Einrichtungen, eilt von einem Bedürftigen zum nächsten, von der Kleiderspende zur Suppenküche. Isabelle ist einfach süchtig nach Wohltätigkeit, ein wandelndes Helfersyndrom. Mit viel Leidenschaft unterrichtet sie Lesen und Schreiben in einem Sozialzentrum. Ihre Schüler können ihren Methoden zwar nicht immer folgen, doch die Klasse hat Isabelle als überfürsorgliche Beschützerin akzeptiert. In der Parallelklasse aber unterrichtet die junge und kluge Elke, die mit ihren modernen Methoden Alphabetisierungs-Wunder bewirkt. Wenn auch ungewollt, lockt Elke damit Isabelles Schüler in ihren Kurs. Und plötzlich ist es mit Isabelles Sanftmut vorbei. Sie ist eifersüchtig und kann den Gedanken nicht ertragen, von ihren Schützlingen verlassen zu werden. Isabelles Eifer gerät außer Kontrolle. Schnell verfällt sie auf noch größere Anstrengungen, um ihre Schüler von ihren unbegrenzten Großzügigkeits-Ressourcen zu überzeugen: Sie lässt sich auf das waghalsige Abenteuer ein, ihre teilweise noch nicht alphabetisierten Schüler kostenlos in die Fahrschule zu schicken. Mit einem zur Mildtätigkeit erpressten Partner gründet Isabelle die erste soziale Fahrschule. Doch dann sind es diejenigen Menschen, die ihr am nächsten sind, die ein wenig mehr von ihrer sonst so maßlos verteilten Großzügigkeit und Liebe einfordern: ihre Familie. (Quelle: Verleih)
Regie: Gilles Legrand
Darsteller: Agnès Jaoui, Alban Ivanov, Tim Seyfi

Filmwebseite www.mm-filmpresse.de/film.php?film=334

Spielzeiten //

Woche vom 30.01. - 05.02.
DO 30.01 19:15  
 
 

Die Kunst der Nächstenliebe //

Länge 104 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Isabelle ist eine sehr engagierte Frau. Sie hilft bei gemeinnützigen Einrichtungen, eilt von einem Bedürftigen zum nächsten, von der Kleiderspende zur Suppenküche. Isabelle ist einfach süchtig nach Wohltätigkeit, ein wandelndes Helfersyndrom. Mit viel Leidenschaft unterrichtet sie Lesen und Schreiben in einem Sozialzentrum. Ihre Schüler können ihren Methoden zwar nicht immer folgen, doch die Klasse hat Isabelle als überfürsorgliche Beschützerin akzeptiert. In der Parallelklasse aber unterrichtet die junge und kluge Elke, die mit ihren modernen Methoden Alphabetisierungs-Wunder bewirkt. Wenn auch ungewollt, lockt Elke damit Isabelles Schüler in ihren Kurs. Und plötzlich ist es mit Isabelles Sanftmut vorbei. Sie ist eifersüchtig und kann den Gedanken nicht ertragen, von ihren Schützlingen verlassen zu werden. Isabelles Eifer gerät außer Kontrolle. Schnell verfällt sie auf noch größere Anstrengungen, um ihre Schüler von ihren unbegrenzten Großzügigkeits-Ressourcen zu überzeugen: Sie lässt sich auf das waghalsige Abenteuer ein, ihre teilweise noch nicht alphabetisierten Schüler kostenlos in die Fahrschule zu schicken. Mit einem zur Mildtätigkeit erpressten Partner gründet Isabelle die erste soziale Fahrschule. Doch dann sind es diejenigen Menschen, die ihr am nächsten sind, die ein wenig mehr von ihrer sonst so maßlos verteilten Großzügigkeit und Liebe einfordern: ihre Familie. (Quelle: Verleih)
Regie: Gilles Legrand
Darsteller: Agnès Jaoui, Alban Ivanov, Tim Seyfi

Filmwebseite www.mm-filmpresse.de/film.php?film=334

Spielzeiten //

Woche vom 30.01. - 05.02.
DO 30.01 15:00  
FR 31.01 15:00  
FR 31.01 19:15  
SA 01.02 15:00  
SA 01.02 19:15  
MO 03.02 17:15  
MO 03.02 20:45  
DI 04.02 17:15  
DI 04.02 20:45  
Woche vom 06.02. - 12.02.
DO 06.02 16:45  
FR 07.02 16:45  
SA 08.02 16:45  
SO 09.02 16:45  
MO 10.02 16:45  
DI 11.02 16:45  
MI 12.02 16:45  
 
 

Die Sehnsucht der Schwestern Gusmao // OmU //

Länge 139 min
FSK 12
Drama
Brasilien
Die Schwestern Eurídice und Guida wachsen im Rio de Janeiro der 1950er Jahre zu jungen Frauen voller Träume heran. Während Euridice Pianistin werden möchte, sehnt Guida sich nach Erfüllung in der Liebe. Dem konservativen Vater Manoel interessiert beides nicht, denn seine Mädchen sollen möglichst bald und möglichst gut heiraten. Als Guida heimlich mit ihrer großen Liebe durchbrennt, die sie kurz darauf schwanger sitzenlässt, verweigert ihr der Vater die Rückkehr und er belügt sie kaltherzig, als sie nach der Schwester fragt. Jahrelang lässt er sie glauben, Euridice lebe im Ausland und wünsche keinen Kontakt zu ihr. (vf)
Regie: Karim Aïnouz
Darsteller: Carol Duarte, Fernanda Montenegro, Gregório Duvivier, Júlia Stockler

Filmwebseite /www.die-schwestern-gusmao.de/movies/9989?ref=

Spielzeiten //

Woche vom 30.01. - 05.02.
DO 30.01 16:45  
 
 

Die Sehnsucht der Schwestern Gusmao //

Länge 139 min
FSK 12
Drama
Brasilien
Die Schwestern Eurídice und Guida wachsen im Rio de Janeiro der 1950er Jahre zu jungen Frauen voller Träume heran. Während Euridice Pianistin werden möchte, sehnt Guida sich nach Erfüllung in der Liebe. Dem konservativen Vater Manoel interessiert beides nicht, denn seine Mädchen sollen möglichst bald und möglichst gut heiraten. Als Guida heimlich mit ihrer großen Liebe durchbrennt, die sie kurz darauf schwanger sitzenlässt, verweigert ihr der Vater die Rückkehr und er belügt sie kaltherzig, als sie nach der Schwester fragt. Jahrelang lässt er sie glauben, Euridice lebe im Ausland und wünsche keinen Kontakt zu ihr. (vf)
Regie: Karim Aïnouz
Darsteller: Carol Duarte, Fernanda Montenegro, Gregório Duvivier, Júlia Stockler

Filmwebseite /www.die-schwestern-gusmao.de/movies/9989?ref=

Spielzeiten //

Woche vom 30.01. - 05.02.
FR 31.01 16:45  
SA 01.02 16:45  
SO 02.02 17:00  
MO 03.02 14:45  
DI 04.02 14:45  
MI 05.02 14:45  
 
 

Miles Davis: Birth of the Cool //

Länge 115 min
FSK 0
Dokumentarfilm
USA
Trompeter, Bandleader, Innovator. Elegant, intellektuell, genial und immer wieder auch kontrovers. Ein Mann, der für einen Sound steht, so wundervoll, dass er einem das Herz brechen kann. Der Film erzählt von Leben und Karriere eines musikalischen Ausnahmetalents und einer kulturellen Ikone. Ein wahrer Visionär, der in kein Schema passt und dabei eines absolut verkörperte: Coolness. Eine Dokumentation, die den Zuschauer hautnah am Sound und an der Persönlichkeit eines der einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts teilhaben lässt - dank bisher unveröffentlichter Archivaufnahmen, Studio Outtakes und seltenen Fotomaterials. Interviews mit Musikern wie u. a. Wayne Shorter, Quincy Jones, Juliette Gréco, Carlos Santana, Marcus Miller und Herbie Hancock geben weitere spannende Einblicke in das Leben und Wirken von Miles Davis. // In Kooperation mit dem Jazzclub in der Mitte e. V.
Regie: Stanley Nelson

Filmwebseite /pieceofmagic.com/case/miles-davis-birth-of-the-cool

Spielzeiten //

Woche vom 30.01. - 05.02.
SO 02.02 15:00  
Woche vom 20.02. - 26.02.
SO 23.02 15:00  
 
 

Once Upon a Time... in Hollywood // OmU //

Länge 161 min
FSK 16
Drama, Komödie
USA
Los Angeles 1969, eine Zeit, in der alles im Umbruch ist. Auch TV-Star Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) und sein langjähriges Stunt-Double Cliff Booth (Brad Pitt) müssen sich in einer Branche zurechtfinden, die sie kaum mehr wiedererkennen. // In Kooperation mit der Volkshochschule Reutlingen.
Regie: Quentin Tarantino
Darsteller: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie

Filmwebseite /www.sonypictures.com/movies/onceuponatimeinhollywood

Spielzeiten //

Woche vom 30.01. - 05.02.
MI 05.02 19:00  
 
 

Auerhaus //

Länge 104 min
FSK 12
Drama
Deutschland
Im Auerhaus gründen die vier jungen Freunde Höppner (Damian Hardung), Frieder (Max von der Groeben), Vera (Luna Wendler) und Cäcilia (Decrim Lingnau) unter den skeptischen Augen der dörflichen Nachbarn eine Schüler-WG. Die Freunde finden es nämlich furchtbar, dass ihr Leben so durchgeplant erscheint. Und sie wollen Frieder helfen, der an Selbstmord denkt. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Mauern des Auerhauses die Gruppe nicht mehr beschützen können... // In Kooperation mit dem Arbeitskreis Leben Reutlingen / Tübingen e. V.
Regie: Neele Leana Vollmar
Darsteller: Damian Hardung, Max von der Groeben, Luna Wedler, Decrim Lingnau

Filmwebseite /www.warnerbros.de/kino/auerhaus.html

Spielzeiten //

Woche vom 30.01. - 05.02.
SA 01.02 11:30  
SA 01.02 13:15  
SO 02.02 11:00  
SO 02.02 13:15  
 
 

Alles außer gewöhnlich // OmU //

Länge 115 min
FSK 6
Komödie
Frankreich
Die wahre Geschichte von zwei Männern, die von dem Willen beseelt sind, die Welt für sich und für andere besser zu machen. Bei ihrer Arbeit mit autistischen jungen Menschen und ihren Betreuern vollbringen Bruno (Vincent Cassel) und Malik (Reda Kateb) tagtäglich kleine Wunder: Mit viel Engagement, Feingefühl und Humor gelingt es den beiden, aus vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten eine Gemeinschaft zu formen, in der jeder Einzelne die Chance bekommt, über sich hinaus zu wachsen. (Quelle: Verleih)
Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano
Darsteller: Vincent Cassel, Reda Kateb, Hélène Vincent, Bryan Mialoundama, Alban Ivanov, Benjamin Lesieur, Marco Locatelli, Catherine Mouchet

Filmwebseite alles-ausser-gewoehnlich-derfilm.de

Spielzeiten //

Woche vom 06.02. - 12.02.
DO 06.02 18:30  
 
 

Alles außer gewöhnlich //

Länge 115 min
FSK 6
Komödie
Frankreich
Die wahre Geschichte von zwei Männern, die von dem Willen beseelt sind, die Welt für sich und für andere besser zu machen. Bei ihrer Arbeit mit autistischen jungen Menschen und ihren Betreuern vollbringen Bruno (Vincent Cassel) und Malik (Reda Kateb) tagtäglich kleine Wunder: Mit viel Engagement, Feingefühl und Humor gelingt es den beiden, aus vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten eine Gemeinschaft zu formen, in der jeder Einzelne die Chance bekommt, über sich hinaus zu wachsen. (Quelle: Verleih)
Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano
Darsteller: Vincent Cassel, Reda Kateb, Hélène Vincent, Bryan Mialoundama, Alban Ivanov, Benjamin Lesieur, Marco Locatelli, Catherine Mouchet

Filmwebseite alles-ausser-gewoehnlich-derfilm.de

Spielzeiten //

Woche vom 06.02. - 12.02.
FR 07.02 18:30  
SA 08.02 18:30  
SO 09.02 18:30  
Woche vom 20.02. - 26.02.
MO 24.02 20:45  
DI 25.02 20:45  
MI 26.02 20:45  
 
 

Als Hitler das rosa Kaninchen stahl //

Länge 119 min
FSK 0
Drama
Deutschland
Berlin, 1933: Anna ist erst neun Jahre alt, als sich ihr Leben von Grund auf ändert: Um den Nazis zu entkommen, muss ihr Vater nach Zürich fliehen; seine Familie folgt ihm kurze Zeit später. Anna lässt alles zurück, auch ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen, und muss sich in der Fremde einem neuen Leben voller Herausforderungen undEntbehrungen stellen. (Quelle: Verleih)
Regie: Caroline Link
Darsteller: Riva Krymalowski, Marinus Hohmann, Carla Juri, Oliver Masucci, Justus von Dohnányi, Ursula Werner

Filmwebseite /www.warnerbros.de/kino/als_hitler_das_rosa_kaninchen_stahl.html

Spielzeiten //

Woche vom 06.02. - 12.02.
FR 07.02 14:45  
SA 08.02 11:00  
SA 08.02 14:45  
SO 09.02 14:45  
Woche vom 13.02. - 19.02.
FR 14.02 14:45  
SA 15.02 11:15  
SO 16.02 13:30  
Woche vom 20.02. - 26.02.
SA 22.02 11:30  
SO 23.02 11:15  
Woche vom 27.02. - 04.03.
FR 28.02 15:00  
SA 29.02 11:15  
 
 

Der marktgerechte Mensch //

Länge 99 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
Spätestens seit der großen Finanzkrise ist unser Arbeitsmarkt im Umbruch. Die soziale Marktwirtschaft und die über Jahrzehnte erstrittenen Solidarsystemen werden mehr und mehr ausgehebelt. Der sich immer weiter beschleunigende Wettbewerb bringt das gesamte gesellschaftliche Gefüge in Gefahr. Unser soziales Bindegewebe droht durch Verarmung, Vereinzelung und Entsolidarisierung zu zerbrechen Nachdem Leslie Franke und Herdolor Lorenz sich in "Der marktgerechte Patient" (2018) kritisch mit dem akuten Zustand unseres Gesundheitssystems auseinandergesetzt haben, erzählt ihr neuer Film anhand einer repräsentativen Auswahl von Fallbeispielen nun von den verheerenden Veränderungen unseres Arbeitsmarkts. Unsichere und prekäre Beschäftigungs-verhältnisse, Algorithmus-gesteuerte Arbeitsprozessen und Crowdworking haben unser Leben in den letzten Jahren rasant verändert - und nicht selten zu zerstörten Lebensläufen und psychischen Erkrankungen geführt. Der Film zeigt aber auch Solidarität zwischen jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten, und stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften. Der Film will Mut machen und dazu motivieren, sich zusammenzuschließen und einzumischen. Denn ein anderes, gerechteres Leben ist möglich! (Quelle: Verleih) // In Kooperation mit Die Linke.
Regie: Leslie Franke, Herdolor Lorenz

Filmwebseite www.der-marktgerechte-mensch.org

Spielzeiten //

Woche vom 06.02. - 12.02.
MI 12.02 18:30  
 
 

Heimat ist ein Raum aus Zeit //

Länge 218 min
FSK 6
Dokumentarfilm
Deutschland
Was bleibt? Biografien hinterlassen Spuren. Die Zeitläufte auch. Wie sich das eine zum anderen verhält untersucht Thomas Heise in "Heimat ist ein Raum aus Zeit". Der Film folgt den biografischen Spuren einer zerrissenen Familie über das ausgehende 19. und das folgende 20. Jahrhundert hinweg. Es geht um Menschen, die einst zufällig zueinander fanden, dann einander verloren. Deren verbliebene Kinder und Enkel jetzt verschwinden. Es geht um Sprechen und Schweigen. Erste Liebe und verschwundenes Glück. Väter, Mütter, Söhne, Brüder, Affären, Verletzung und Glück in wechselnden Landschaften, die verschiedene, einander durchwuchernde Spuren von Zeiten in sich tragen. Eine Collage aus Bildern, Tönen, Briefen, Tagebüchern, Notizen, Geräuschen, Stimmen, Fragmenten. "Heimat ist ein Raum aus Zeit" ist ein Nachdenken über die Zeit und die Liebe in ihr, den Menschen, in Tönen, Bildern und Sprache. Immer bleibt ein Rest, der nicht aufgeht. (Quelle: Verleih) // In Kooperation mit dem Reutlinger Geschichtsverein.
Regie: Thomas Heise

Filmwebseite /www.gmfilms.de/Heimat%20ist%20ein%20Raum%20aus%20Zeit

Spielzeiten //

Woche vom 06.02. - 12.02.
SO 09.02 11:00  
 
 

Intrige // OmU //

Länge 132 min
FSK 12
Drama, Thriller
Frankreich
Am 5. Januar 1895 wird der junge jüdische Offizier Alfred Dreyfus wegen Hochverrats in einer erniedrigenden Zeremonie degradiert und zu lebenslanger Haft auf die Teufelsinsel im Atlantik verbannt. Zeuge dieser Entehrung ist Marie-Georges Picquart, der kurz darauf zum Geheimdienstchef der Abteilung befördert wird, die Dreyfus der angeblichen Spionage überführte. Anfänglich überzeugt von dessen Schuld kommen Picquart Zweifel, als weiterhin militärische Geheimnisse an die Deutschen verraten werden. Doch seine Vorgesetzten weisen ihn an, die Sache unter den Tisch fallen zu lassen. Entgegen seines Befehls ermittelt er weiter und gerät in ein gefährliches Labyrinth aus Verrat und Korruption, das nicht nur seine Ehre, sondern auch sein Leben in Gefahr bringt. (Quelle: Verleih)
Regie: Roman Polanski
Darsteller: Jean Dujardin, Louis Garrel, Emmanuelle Seigner, Grégory Gadebois

Filmwebseite /www.weltkino.de/filme/intrige-2

Spielzeiten //

Woche vom 06.02. - 12.02.
DO 06.02 20:45  
 
 

Intrige //

Länge 132 min
FSK 12
Drama, Thriller
Frankreich
Am 5. Januar 1895 wird der junge jüdische Offizier Alfred Dreyfus wegen Hochverrats in einer erniedrigenden Zeremonie degradiert und zu lebenslanger Haft auf die Teufelsinsel im Atlantik verbannt. Zeuge dieser Entehrung ist Marie-Georges Picquart, der kurz darauf zum Geheimdienstchef der Abteilung befördert wird, die Dreyfus der angeblichen Spionage überführte. Anfänglich überzeugt von dessen Schuld kommen Picquart Zweifel, als weiterhin militärische Geheimnisse an die Deutschen verraten werden. Doch seine Vorgesetzten weisen ihn an, die Sache unter den Tisch fallen zu lassen. Entgegen seines Befehls ermittelt er weiter und gerät in ein gefährliches Labyrinth aus Verrat und Korruption, das nicht nur seine Ehre, sondern auch sein Leben in Gefahr bringt. (Quelle: Verleih)
Regie: Roman Polanski
Darsteller: Jean Dujardin, Louis Garrel, Emmanuelle Seigner, Grégory Gadebois

Filmwebseite /www.weltkino.de/filme/intrige-2

Spielzeiten //

Woche vom 06.02. - 12.02.
FR 07.02 20:45  
SA 08.02 20:45  
SO 09.02 20:45  
MO 10.02 20:30  
DI 11.02 20:30  
MI 12.02 20:30  
Woche vom 13.02. - 19.02.
DO 13.02 16:45  
FR 14.02 16:45  
SA 15.02 16:45  
MO 17.02 20:30  
DI 18.02 16:15  
DI 18.02 20:30  
MI 19.02 16:45  
 
 

The Farewell //

Länge 101 min
FSK 0
Tragikomödie
USA
Als Billis geliebte Großmutter in China schwer erkrankt, beschließt ihre Familie, das wahre Ausmaß der Krankheit vor der alten Frau zu verbergen. Da fast alle nun in New York leben, müssen sie sich nun einen triftigen Grund ausdenken, warum die ganze Familie plötzlich in der alten Heimat auftaucht. Kurzerhand wird einfach eine Hochzeit arrangiert und während Billi krampfhaft versucht, sich beim Lügen nicht allzu dumm anzustellen, sickern immer mehr Wahrheiten ans Tageslicht. Doch genau das hilft Billi, mit sich, der Großmutter und ihrer früheren Heimat ins Reine zu kommen. (vf)
Regie: Lulu Wang
Darsteller: Awkwafina, Tzi Ma, Gil Perez-Abraham, Diana Lin

Filmwebseite /dcmworld.com/portfolio/the-farewell/

Spielzeiten //

Woche vom 06.02. - 12.02.
MO 10.02 18:45  
DI 11.02 18:45  
Woche vom 13.02. - 19.02.
MO 17.02 16:45  
MI 19.02 21:00  
Woche vom 27.02. - 04.03.
DO 27.02 15:00  
SA 29.02 15:00  
 
 

La Gomera //

Länge 98 min
FSK 16
Thriller
Rumänien
Der Polizist Cristi (Vlad Ivanov) lässt sich mit der Mafia ein und fliegt auf. Nun folgen ihm verdeckte Ermittler auf Schritt und Tritt und hören seine Wohnung ab. Daher gibt sich die schöne Gilda (Catrinel Marlon) als seine Geliebte aus und drängt ihn zu einer Reise nach La Gomera. Cristi soll die geheime Pfeifsprache der Inselbewohner lernen, damit er trotz Überwachung mit der Gaunerbande kommunizieren kann. Pfeifend versuchen sie den Matratzenfabrikanten Zsolt (Sabin Tambrea) aus dem Gefängnis zu befreien, denn der ist der einzige, der weiß, wo die 30 Millionen des letzten Coups versteckt sind. Doch alle Beteiligten spielen ein doppeltes Spiel und bald geraten die Ereignisse außer Kontrolle. (Quelle: Verleih)
Regie: Corneliu Porumboiu
Darsteller: Vlad Ivanov, Catrinel Marlon, Rodica Lazar, Antonio Buíl, Sabin Tambrea

Filmwebseite /www.alamodefilm.de/kino/detail/la-gomera.html

Spielzeiten //

Woche vom 13.02. - 19.02.
DO 13.02 21:00  
FR 14.02 21:00  
SA 15.02 21:00  
SO 16.02 20:45  
Woche vom 20.02. - 26.02.
DO 20.02 21:00  
FR 21.02 21:00  
SA 22.02 21:00  
SO 23.02 20:45  
 
 

Looking at the Stars //

Länge 89 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Brasilien
Mitten im brasilianischen São Paulo befindet sich die Ballettschule von Fernanda Bianchini. Die jungen Frauen und Männer, die hier den klassischen Tanz lernen, sind entschlossen, diszipliniert und voller Hoffnung, genau wie alle jungen Tänzer. Und sie sind blind.Die weltweit erste und einzige Ballettschule für Blinde baut weniger auf Blut, Schweiß und Tränen, als vielmehr auf Berührungen, Gehörsinn und vor allem: Mut. Für Fernandas Tänzerinnen und Tänzer ist die Schule ein ,sicherer Hafen' und die Bühne ein Ort, an dem sie frei und unabhängig sein können. Geyza erblindete mit 9 Jahren und ist heute Primaballerina und Ballettlehrerin an Fernandas Schule. Wenn sie tanzt, sieht ihr niemand an, wie unsicher sie sich oft in ihrem Alltag fühlt. Nach ihrem lang ersehnten Hochzeitstag hofft sie, ihr Privatleben mit ihrer Ballett-Karriere vereinen zu können. Und die 14-jährige Thalia, die in der Schule oft gemobbt und gemieden wird, ertanzt sich ihre Unabhängigkeit - und hat dabei endlich echte Freunde gefunden. (Quelle: Verleih)
Regie: Alexandre Peralta
Darsteller: Fernanda C. Bianchini Saad, Geyza Pereira, Thalia Macedo

Filmwebseite /www.wfilm.de/looking-at-the-stars/

Spielzeiten //

Woche vom 13.02. - 19.02.
DO 13.02 15:00  
SA 15.02 15:00  
SO 16.02 11:30  
MO 17.02 15:00  
MI 19.02 15:00  
 
 

Nanuk, der Eskimo //

Länge 65 min
FSK 6
Dokumentarfilm
USA
Der Klassiker des Dokumentarfilms und zugleich der erste große Film, der in der Arktis gedreht wurde. Robert Flaherty, der »Vater des Dokumentarfilms«, lässt uns teilhaben an den Freuden und Mühen des rauen Lebens des Jägers Nanuk, der mit seiner Familie in den frühen 20er Jahren des letzten Jahrhunderts im hohen Norden Kanadas lebt. Flaherty zeigt uns Szenen des Lebens und der Liebe, den Humor und die Zärtlichkeit zwischen der Mutter und den Eskimokindern, poetische Bilder, die ganze Schönheit der großartigen Eiswüste. Dieses Meisterwerk bezaubert noch heute durch seine Klarheit und Einfachheit. // Stummfilmkonzert in Kooperation mit der Musikschule Reutlingen. Musik: Fabian Meyer (Klavier), Ferenc Mehl (Schlagzeug)
Regie und Drehbuch: Robert J. Flaherty

Filmwebseite /absolutmedien.de/film/3005/Nanuk+%28Neuausgabe%29

Spielzeiten //

Woche vom 13.02. - 19.02.
SO 16.02 17:00  
 
 

Sorry We Missed You // OmU //

Länge 100 min
FSK 12
Drama
Großbritannien
Ricky, Abby und ihre zwei Kinder leben in Newcastle. Sie sind eine starke, liebevolle Familie, in der jeder für den anderen einsteht. Während Ricky sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet Abby als Altenpflegerin. Egal, wie sehr die beiden sich jedoch anstrengen, wissen sie, dass sie niemals unabhängig sein oder ihr eigenes Haus haben werden. Doch dann heißt es: Jetzt oder nie! Dank der digitalen Revolution bietet sich Ricky die Gelegenheit! Abby und er setzen alles auf eine Karte. Sie verkauft ihr Auto, damit Ricky sich einen Lieferwagen leisten und als selbständiger Kurierfahrer durchstarten kann. Die Zukunft scheint verlockend. Doch der Preis für Rickys Selbstständigkeit erweist sich als wesentlich höher als gedacht. Die Familie muss enger zusammenrücken und um ihren Zusammenhalt kämpfen. (Quelle: Verleih)
Regie: Ken Loach
Darsteller: Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor

Filmwebseite www.sorrywemissedyou-derfilm.de/

Spielzeiten //

Woche vom 13.02. - 19.02.
DO 13.02 19:15  
 
 

Sorry We Missed You //

Länge 100 min
FSK 12
Drama
Großbritannien
Ricky, Abby und ihre zwei Kinder leben in Newcastle. Sie sind eine starke, liebevolle Familie, in der jeder für den anderen einsteht. Während Ricky sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet Abby als Altenpflegerin. Egal, wie sehr die beiden sich jedoch anstrengen, wissen sie, dass sie niemals unabhängig sein oder ihr eigenes Haus haben werden. Doch dann heißt es: Jetzt oder nie! Dank der digitalen Revolution bietet sich Ricky die Gelegenheit! Abby und er setzen alles auf eine Karte. Sie verkauft ihr Auto, damit Ricky sich einen Lieferwagen leisten und als selbständiger Kurierfahrer durchstarten kann. Die Zukunft scheint verlockend. Doch der Preis für Rickys Selbstständigkeit erweist sich als wesentlich höher als gedacht. Die Familie muss enger zusammenrücken und um ihren Zusammenhalt kämpfen. (Quelle: Verleih)
Regie: Ken Loach
Darsteller: Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor

Filmwebseite www.sorrywemissedyou-derfilm.de/

Spielzeiten //

Woche vom 13.02. - 19.02.
FR 14.02 19:15  
SA 15.02 19:15  
SO 16.02 19:00  
MO 17.02 18:45  
DI 18.02 18:45  
MI 19.02 19:15  
Woche vom 20.02. - 26.02.
DO 20.02 17:00  
FR 21.02 17:00  
SA 22.02 19:00  
SO 23.02 19:00  
MO 24.02 17:00  
DI 25.02 17:00  
MI 26.02 17:00  
 
 

Systemsprenger //

Länge 125 min
FSK 12
Drama
Deutschland
Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen "Systemsprenger" nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. (Quelle: Verleih)
Regie: Nora Fingscheidt
Darsteller: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide, Lisa Hagmeister u. a.

Filmwebseite www.systemsprenger-film.de/

Spielzeiten //

Woche vom 13.02. - 19.02.
DI 18.02 14:00  
 
 

Das geheime Leben der Bäume //

Länge 101 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Deutschland
Peter Wohlleben ist Förster und er beobachtet das Leben in seinem Revier in der Gemeinde Wershofen genau, insbesondere das Phänomen von Bäumen, die auf geheimnisvolle Weise Verbindung haben. Er schrieb ein Buch darüber und veröffentlichte es 2015 unter dem Titel "Das geheime Leben der Bäume". Der Bestseller zeigt eine Sichtweise, die zunehmend populär wird: Auf Waldspaziergängen und Exkursionen zum ältesten Baum der Welt und zu Forstbetrieben in Kanada begibt sich Wohlleben auf die Suche nach Antworten, wie der Wald zu verstehen und zu retten ist. (vf)
Regie: Jörg Adolph
Darsteller: Peter Wohlleben

Filmwebseite /www.constantin-film.de/kino/das-geheime-leben-der-baeume/

Spielzeiten //

Woche vom 20.02. - 26.02.
DO 20.02 19:00  
FR 21.02 19:00  
SA 22.02 17:00  
SO 23.02 17:00  
MO 24.02 19:00  
DI 25.02 19:00  
MI 26.02 19:00  
 
 

Romys Salon //

Länge 90 min
FSK 0
Drama
Niederlande
Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon. Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Romy unterstützt ihre Oma, wo sie kann, damit keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht... Oma Stine kommt in ein Pflegeheim. Ob es ihr dort wirklich gut geht? Bestimmt würde sie sich riesig freuen, wenn Romy noch einmal mit ihr an den Strand ihrer Kindheit führe. (Quelle: Verleih)
Regie: Mischa Kamp
Darsteller: Vita Heijmen, Beppie Melissen, Noortje Herlaar, Guido Pollemans

Filmwebseite www.romyssalon.de

Spielzeiten //

Woche vom 20.02. - 26.02.
DO 20.02 15:15  
FR 21.02 15:15  
SA 22.02 15:15  
MO 24.02 15:15  
DI 25.02 15:15  
MI 26.02 15:15  
 
 

Ein verborgenes Leben //

Länge 173 min
FSK 12
Biographie, Drama
Deutschland
Der Film erzählt die Geschichte eines weithin unbekannten Helden. Der österreichische Bauer Franz Jägerstätter weigert sich standhaft, für die Wehrmacht zu kämpfen. Selbst im Angesicht der drohenden Hinrichtung bleibt er bis zuletzt davon überzeugt, seinem Gewissen folgen zu müssen. Getragen wird er von seinem tiefen Glauben und der unerschütterlichen Liebe zu seiner Frau Fani und den drei Kindern. (Quelle: Verleih)
Regie: Terrence Malick
Darsteller: August Diehl, Valerie Pachner, Maria Simon, Tobias Moretti, Bruno Ganz, Matthias Schoenaerts, Karin Neuhäuser, Ulrich Matthes

Filmwebseite /www.ein-verborgenes-leben.de/

Spielzeiten //

Woche vom 27.02. - 04.03.
DO 27.02 17:15  
FR 28.02 17:15  
SA 29.02 17:15