EIN GAUNER & GENTLEMAN © DCM
EIN GAUNER & GENTLEMAN © DCM

Programm

Deutschstunde //

Länge 125 min
FSK 12
Drama
Deutschland
Deutschland, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Jugendliche Siggi Jepsen muss in einer Strafanstalt einen Aufsatz zum Thema "Die Freuden der Pflicht" schreiben. Er findet keinen Anfang, das Blatt bleibt leer. Als er die Aufgabe am nächsten Tag nachholen muss, diesmal zur Strafe in einer Zelle, schreibt er wie besessen seine Erinnerungen auf. Erinnerungen an seinen Vater Jens Ole Jepsen (Ulrich Noethen), der als Polizist zu den Autoritäten in einem kleinen norddeutschen Dorf zählte und den Pflichten seines Amtes rückhaltlos ergeben war. Während des Zweiten Weltkriegs muss er seinem Jugendfreund, dem expressionistischen Künstler Max Ludwig Nansen (Tobias Moretti), ein Malverbot überbringen, das die Nationalsozialisten gegen ihn verhängt haben. Er überwacht es penibel, und Siggi, elf Jahre alt, soll ihm helfen. Doch Nansen widersetzt sich - und baut ebenfalls auf die Hilfe von Siggi, der für ihn wie ein Sohn ist. Der Konflikt zwischen den beiden Männern spitzt sich immer weiter zu - und Siggi steht zwischen ihnen. Anpassung oder Widerstand? Diese Frage wird für Siggi entscheidend... (Quelle: Verleih)
Regie: Christian Schwochow
Darsteller: Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Tobias Moretti, Johanna Wokalek, Sonja Richter, Maria Dragus, Louis Hofmann, Tom Gronau

Filmwebseite /www.wildbunch-germany.de/movie/deutschstunde

Spielzeiten //

Woche vom 17.10. - 23.10.
MO 21.10 18:00  
DI 22.10 18:00  
MI 23.10 16:45  
Woche vom 24.10. - 30.10.
DO 24.10 18:00  
FR 25.10 18:00  
SA 26.10 18:00  
SO 27.10 11:00  
SO 27.10 18:00  
MO 28.10 15:45  
DI 29.10 15:45  
MI 30.10 15:45  
 
 

Ein Licht zwischen den Wolken //

Länge 84 min
FSK 0
Drama
Albanien
In der rauen, aber schönen Hochgebirgs-Idylle eines albanischen Bergdorfes lebt es sich erstaunlich multikulturell: Der Hirte Besnik ist dank der katholischen Mutter, dem kommunistischen Vater und den muslimischen und orthodoxen Schwiegerfamilien an Kompromisse gewöhnt. Doch das friedliche Miteinander im Dorf und in der Familie wird herausgefordert. Beim Gebet in der Moschee folgt Besnik einer seltsamen Eingebung und entdeckt etwas Unglaubliches: verborgen hinter Wandverputz offenbart sich eine christliche Heiligendarstellung. Unvorstellbar scheint für die muslimische Mehrheit, was nun unwiderlegbar ist: die Moschee war einst eine Kirche. Ein gemeinsames Gotteshaus mag für ihre Vorfahren selbstverständlich gewesen sein. Den aktuellen Einwohnern des Bergdorfes scheint es reiner Frevel. Doch einmal geweckt, sind die Begehrlichkeiten kaum zurückzuhalten. Im Zentrum der Auseinandersetzung steht Besnik, der nicht einsehen mag, warum ein Gotteshaus nicht viele Wohnungen haben kann. Und auch in Besniks multireligiöser Familie entzündet sich ein Streit über das Haus des Vaters und Besnik selbst muss erfahren, wie dicht Religion und Ausschluss miteinander verwoben sind. Der Hirte ist gezwungen, seinen eigenen Weg zu gehen. (Quelle: Verleih)
Regie: Robert Budina
Darsteller: Arben Bajraktaraj, Esela Pysqyli, Irena Cahani, Bruno Shllaku, Osman Ahmeti

Filmwebseite www.mm-filmpresse.de/film.php?film=325

Spielzeiten //

Woche vom 17.10. - 23.10.
MO 21.10 20:30  
DI 22.10 16:00  
DI 22.10 20:30  
 
 

So wie Du mich willst //

Länge 101 min
FSK 12
Drama
Frankreich
Die attraktive Literaturdozentin Claire (Juliette Binoche) ist 50, alleinerziehende Mutter und steckt in einer schwierigen Beziehung mit ihrem jüngeren Liebhaber Ludo. Um ihn auszuspionieren, legt sich Claire ein falsches Facebook-Profil an und wird zu Clara, einer hübschen 24-Jährigen. Alex, Ludos bester Freund, findet Clara online und verliebt sich in sie. Auch Claire findet Interesse an dem jungen Fotografen und es entwickelt sich ein intensiver Chat-Flirt. Obwohl sich alles in der virtuellen Welt abspielt, sind die Gefühle real. Während Claire zusehends dem Sog der Parallelwelt erliegt, möchte Alex sie endlich treffen. Claire gerät immer weiter in Bedrängnis und verliert die Kontrolle über das virtuelle Spiel - bis alle gefährlich nah am Abgrund stehen. Basierend auf einem Roman von Camille Laurens, erzählt Regisseur Safy Nebbou in "So wie du mich willst" spannungsvoll vom Abdriften in eine unzuverlässige Zwischenwelt, in der Realität und Lüge verschwimmen. In atmosphärischen Bildern entsteht das Porträt einer faszinierenden Frau, die nicht nur mit ihren eigenen Verletzungen ringt, sondern auch mit universellen Themen wie Einsamkeit und der Angst vor dem Älterwerden. Die Kamera bleibt dabei ganz nah an der großartigen Juliette Binoche, die mit ihrem nuancierten Spiel einmal mehr ihr ganzes Können unter Beweis stellt. (Quelle: Verleih)
Regie: Safy Nebbou
Darsteller: Juliette Binoche, François Civil, Nicole Garcia, Guillaume Gouix

Filmwebseite /www.alamodefilm.de/kino/detail/so-wie-du-mich-willst.html

Spielzeiten //

Woche vom 17.10. - 23.10.
MO 21.10 16:00  
MI 23.10 15:00  
 
 

Vom Töten leben //

Länge 90 min
FSK 16
Dokumentarfilm
Deutschland
Wie können Menschen vom Töten leben, indem sie seit vielen Generationen Kriegswaffen herstellen? Um eine Antwort zu finden, besucht Wolfgang Landgraeber die schwäbische Kleinstadt Oberndorf, wo er vor dreißig Jahren, auf dem Höhepunkt der Friedensbewegung, den Dokumentarfilm "Fern vom Krieg" drehte. Was hat sich seither geändert? Er sucht Mitglieder der damaligen Friedensgruppen, Gewerkschafter und Pfarrer auf und befragt Mitarbeiter des Rüstungskonzerns Heckler & Koch, wo die weltweit von Militärs und Terroristen gleichermaßen geschätzten Sturmgewehre G3 und G36 hergestellt werden. Sein neuer Film zeigt Kriegsschauplätze im Nahen Osten, in Afrika und auf dem Balkan, wo mit Heckler & Koch-Waffen erbittert gekämpft wurde und wird. // Im Anschluss Filmgespräch mit Dr. Harald Kretschmer, Pfarrer Martin Rose und Prof. Dr. Martin Plümicke. In Kooperation mit der Offenen Kirche.
Regie: Wolfgang Landgraeber

Filmwebseite /www.ezef.de/filme/vom-toeten-leben/3259

Spielzeiten //

Woche vom 17.10. - 23.10.
MI 23.10 19:00  
 
 

Lieber Antoine als gar keinen Ärger // OmU //

Länge 108 min
FSK 12
Komödie, Krimi
Frankreich
In einem kleinen Städtchen an der französischen Riviera lebt die junge Kommissarin Yvonne. Sie ist die Witwe des örtlichen Polizeichefs Santi, der in der Gegend als Inbegriff von Recht und Ordnung gilt. Nach seinem Tod erlebt Yvonne eine böse Überraschung, denn seine Tugendhaftigkeit war nicht so makellos wie sein monumentales Denkmal im Ortskern suggeriert. Tatsächlich war Santi tief in der südfranzösischen Unterwelt verwurzelt und schickte einst an seiner Stelle den unschuldigen Antoine für acht Jahre ins Gefängnis. Als Antoine nach verbüßter Frist auf freien Fuß gesetzt wird, möchte Yvonne dem sichtlich ramponierten und verwirrten Mann helfen, neues Glück zu finden - natürlich ohne ihre Identität preiszugeben. Leider ist sie damit so erfolgreich, dass sich Antoine auf der Stelle in sie verliebt. Und auch Yvonne stellt entsetzt fest, dass ihr Herz für diesen schrägen, zerknirschten und gleichzeitig so energiegeladenen Typen zu schlagen beginnt. Doch Antoines Rückkehr ins normale Leben verläuft nicht nach Resozialisierungsplan. Antoine will sich nämlich endlich nehmen, wofür er bisher nur ersatzweise gebüßt hat. Während er sich Hals über Kopf ins Verbrechervergnügen stürzt, versucht Yvonne, den jungen Kerl nicht nur vor sich selbst, sondern auch vor ihren Kollegen von der Polizei zu retten. Turbulent, schräg und lustig - diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune. Regisseur Pierre Salvadori bringt zusammen, was das französische Kino am besten kann: Zwischen zärtlicher Romantik, makabrer Situationskomik und raffinierter Filmkunst entsteht großes Komödienkino, das mit einer ganz eigenen Handschrift begeistert.
Regie: Pierre Salvadori
Darsteller: Adèle Haenel, Audrey Tautou, Pio Marmaï, Damien Bonnard u. a.

Filmwebseite www.mm-filmpresse.de/film.php?film=330

Spielzeiten //

Woche vom 24.10. - 30.10.
DO 24.10 20:30  
 
 

Lieber Antoine als gar keinen Ärger //

Länge 108 min
FSK 12
Komödie, Krimi
Frankreich
In einem kleinen Städtchen an der französischen Riviera lebt die junge Kommissarin Yvonne. Sie ist die Witwe des örtlichen Polizeichefs Santi, der in der Gegend als Inbegriff von Recht und Ordnung gilt. Nach seinem Tod erlebt Yvonne eine böse Überraschung, denn seine Tugendhaftigkeit war nicht so makellos wie sein monumentales Denkmal im Ortskern suggeriert. Tatsächlich war Santi tief in der südfranzösischen Unterwelt verwurzelt und schickte einst an seiner Stelle den unschuldigen Antoine für acht Jahre ins Gefängnis. Als Antoine nach verbüßter Frist auf freien Fuß gesetzt wird, möchte Yvonne dem sichtlich ramponierten und verwirrten Mann helfen, neues Glück zu finden - natürlich ohne ihre Identität preiszugeben. Leider ist sie damit so erfolgreich, dass sich Antoine auf der Stelle in sie verliebt. Und auch Yvonne stellt entsetzt fest, dass ihr Herz für diesen schrägen, zerknirschten und gleichzeitig so energiegeladenen Typen zu schlagen beginnt. Doch Antoines Rückkehr ins normale Leben verläuft nicht nach Resozialisierungsplan. Antoine will sich nämlich endlich nehmen, wofür er bisher nur ersatzweise gebüßt hat. Während er sich Hals über Kopf ins Verbrechervergnügen stürzt, versucht Yvonne, den jungen Kerl nicht nur vor sich selbst, sondern auch vor ihren Kollegen von der Polizei zu retten. Turbulent, schräg und lustig - diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune. Regisseur Pierre Salvadori bringt zusammen, was das französische Kino am besten kann: Zwischen zärtlicher Romantik, makabrer Situationskomik und raffinierter Filmkunst entsteht großes Komödienkino, das mit einer ganz eigenen Handschrift begeistert.
Regie: Pierre Salvadori
Darsteller: Adèle Haenel, Audrey Tautou, Pio Marmaï, Damien Bonnard u. a.

Filmwebseite www.mm-filmpresse.de/film.php?film=330

Spielzeiten //

Woche vom 24.10. - 30.10.
FR 25.10 20:30  
SA 26.10 20:30  
SO 27.10 20:30  
MO 28.10 20:30  
DI 29.10 20:30  
MI 30.10 20:30  
Woche vom 07.11. - 13.11.
DO 07.11 18:00  
FR 08.11 18:00  
SA 09.11 18:00  
SO 10.11 18:00  
MO 11.11 18:00  
DI 12.11 18:00  
MI 13.11 20:00  
 
 

Systemsprenger //

Länge 125 min
FSK 12
Drama
Deutschland
Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen "Systemsprenger" nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. (Quelle: Verleih)
Regie: Nora Fingscheidt
Darsteller: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide, Lisa Hagmeister u. a.

Filmwebseite /www.24-bilder.de/filmdetail.php?id=786

Spielzeiten //

Woche vom 24.10. - 30.10.
SA 26.10 11:00  
 
 

Die drei !!! //

Länge 99 min
FSK 0
Abenteuer, Kinder-/Jugendfilm
Deutschland
Sportskanone Franzi, Leseratte Kim und die modebegeisterte Marie sind beste Freundinnen - und Nachwuchs-Detektivinnen. In den Sommerferien nehmen sie an einem Theaterprojekt zu "Peter Pan" teil. Während der Probe mit dem schrulligen Regisseur Robert Wilhelms ertönen plötzlich seltsame Geräusche im Saal, das Licht beginnt bedrohlich zu flackern, Kostüme werden zerschnitten und auf dem Schminkspiegel erscheint eine Drohbotschaft. Spukt hier wirklich ein einsames Phantom und sinnt auf Rache? Doch auch einige der anderen Workshop-Teilnehmer verhalten sich merkwürdig. Wer hat ein Motiv, dem Theater zu schaden? Ein neuer Fall für Franzi, Kim und Marie! Werden sie das Rätsel lösen? (Quelle: Verleih)
Regie: Viviane Andereggen
Darsteller: Lilli Lacher, Alexandra Petzschmann, Paula Renzler, Jürgen Vogel, Thomas Heinze, Hinnerk Schönemann, Sylvester Groth, Bibiana Beglau, Armin Rohde

Filmwebseite /www.constantin-film.de/kino/die-drei/

Spielzeiten //

Woche vom 24.10. - 30.10.
SO 27.10 13:15  
 
 

Schwimmen //

Länge 102 min
FSK 12
Drama
Deutschland
Der Film erzählt die Geschichte von Elisa und Anthea, zwei ganz unterschiedlichen Mädchen, deren Freundschaft ihnen in einer schwierigen Phase ihres Lebens Halt und Orientierung gibt. Sie werden beste Freundinnen und entwickeln ein Spiel, in dem sie alles, was sie tun, mit ihren Handykameras festhalten. Schon bald kommen sie auf die Idee, die Kamera umzudrehen und heimlich ihre Mitschüler zu filmen, die Elisa früher fertiggemacht haben. Aus ihrer engen Freundschaft entwickelt sich eine zerstörerische Dynamik, die bedrohlich wird für alle, die den beiden in die Quere kommen. Die Mädchen werden von Opfern zu Täterinnen. Elisa und Anthea gehören zu der ersten Generation, die mit dem Internet, digitalen Bildern und der Selbstdarstellung im Netz groß geworden ist. Wir beobachten sie, wie sie eine bizarre Freundschaft entwickeln, wie sie spielen, nach Abenteuern suchen und dabei Grenzen überschreiten. Aktiv an der Bilderflut teilzunehmen, die heute unseren Alltag bestimmt, ist für die Mädchen essentiell. Daher fließen ihre Handyvideos in unseren Film ein. Der Materialmix kreiert einen individuellen Stil - subjektiv, voller Auslassungen und Perspektivwechsel, nah dran und ungeschliffen. (Quelle: Verleih)
Regie: Luzie Loose
Darsteller: Stephanie Amarell, Lisa Vicari, Jonathan Berlin, Alexandra Finder, Deborah Kaufmann, Bjarne Meisel, Jürg Plüss

Filmwebseite /ucm.one/de/schwimmen/

Spielzeiten //

Woche vom 24.10. - 30.10.
DO 24.10 16:00  
FR 25.10 16:00  
SA 26.10 16:00  
MO 28.10 18:00  
DI 29.10 18:00  
MI 30.10 18:00  
 
 

Zwingli - Der Reformator //

Länge 100 min
FSK 12
Drama, Historienfilm
Schweiz
Sein Lebenswerk machte ihn weltbekannt: Der Schweizer Ulrich Zwingli war vor 500 Jahren neben Martin Luther einer der wichtigsten Reformatoren der Kirche. Mit messerscharfem Verstand sezierte er das religiöse und gesellschaftliche System und forderte die Mächtigsten seiner Zeit heraus: „Hört auf, nur von Gott zu schwatzen“, schleuderte er ihnen von der Kanzel entgegen, „tut um Gottes willen etwas Tapferes“. Bis heute sind Zwinglis Ideen einer sozialen Gesellschaft, die sich um die Armen und Kranken kümmert und die Rechte von Frauen und Kindern schützt, brandaktuell. // Preview zum Reformationstag mit anschließendem Filmgespräch. In Kooperation mit der Citykirche Reutlingen und dem Reutlinger Geschichtsverein.
Regie: Stefan Haupt
Darsteller: Maximilian Simonischek, Sarah Sophia Meyer, Oscar Bingisser

Filmwebseite /www.wfilm.de/zwingli/

Spielzeiten //

Woche vom 24.10. - 30.10.
SO 27.10 15:00  
Woche vom 07.11. - 13.11.
SO 10.11 15:30  
Woche vom 14.11. - 20.11.
SO 17.11 15:30  
 
 

Vif-argent //

Länge 104 min
FSK 0
Drama
Frankreich
Juste ist ein Geist und streift durch die Straßen von Paris auf der Suche nach kürzlich verstorbenen Menschen, die nur er sehen kann. Er sammelt ihre letzten Erinnerungen und schickt sie dann auf die Reise ins Jenseits. Eines Tages begegnet Juste einer Frau, die ihn wiedererkennt. Die beiden sind sich schon einmal begegnet. Jetzt verlieben sie sich. Doch kann eine Liebe zwischen einem Geist und einer Lebenden funktionieren?
Regie: Stéphane Batut
Darsteller: Thimotée Robart, Judith Chemla, Djolof Mbengue, Saadia Bentaïeb, Cecilia Mangini

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/vif-argent/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
DO 31.10 16:00  
 
 

L angle mort - Im toten Winkel //

Länge 104 min
FSK 0
Drama
Frankreich
Dominick Brassans kann sich unsichtbar machen. Allerdings nutzt er diese Fähigkeit nur selten und verheimlicht sie vor jedem, sogar vor seiner Frau Viveka. Als er eines Tages die Kontrolle über seine Gabe verliert, werden sein Leben, seine Ehe und seine sozialen Beziehungen komplett auf den Kopf gestellt.
Regie: Pierre Trividic, Patrick Mario Bernard
Darsteller: Jean-Christophe Folly, Isabelle Carré, Golshifteh Farahani, Sami Ameziane, Claudia Tagbo

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/langle-mort-2/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
DO 31.10 18:00  
 
 

Trois jours et une vie - Drei Tage und ein Leben //

Länge 120 min
FSK 0
Thriller
Belgien, Frankreich
1999, Olloy in den belgischen Ardennen. Ein Kind ist verschwunden. Die Dorfbewohner verdächtigen sich alle gegenseitig und die Gemeinschaft droht, auseinanderzubrechen. Doch ein unerwartetes und zerstörerisches Ereignis wird alles Bestehende über den Haufen werfen... // mit englischen Untertiteln
Regie: Nicolas Boukhrief
Darsteller: Sandrine Bonnaire, Pablo Pauly, Charles Berling, Philippe Torreton

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/trois-jours-et-une-vie/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
DO 31.10 20:00  
 
 

Les drapeaux de papier //

Länge 102 min
FSK 0
Drama
Frankreich
Die 23-jährige Charlie führt ein einfaches Leben und träumt davon, Künstlerin zu werden. Als ihr älterer Bruder Vincent nach 12 Jahren im Gefängnis plötzlich vor ihrer Tür steht, wird ihr komplettes Leben auf den Kopf gestellt. Charlie hat zwar Schwierigkeiten, über die Runden zu kommen, nimmt aber ihren Bruder bei sich auf und hilft ihm dabei, sich in einer für ihn neuen Welt zurechtzufinden. // mit englischen Untertiteln. Im Anschluss kostenlose Weindegustation.
Regie: Nathan Ambrosioni
Darsteller: Guillaume Gouix, Noémie Merlant

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/les-drapeaux-de-papier/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
FR 01.11 11:30  
 
 

Rêves de jeunesse //

Länge 92 min
FSK 0
Drama
Frankreich,
Salomé ergattert einen Sommerjob auf einer Mülldeponie in dem südfranzösischen Dorf, in dem sie aufgewachsen ist. Sie ist schon lange nicht mehr am Ort ihrer Kindheit gewesen und kehrt gern zu ihren Wurzeln zurück. Doch an diesem scheinbar zeitlosen Ort, fernab der Welt, wird sie bald von ihrer rebellischen Jugendzeit wieder eingeholt. Sie trifft alte und neue Freund*innen, die alle den gleichen Traum haben: ein neues Leben weit weg von jeder sozialen Ordnung aufzubauen... // mit englischen Untertiteln
Regie: Alain Raoust
Darsteller: Salomé Richard, Yoann Zimmer, Estelle Meyer, Jacques Bonnaffé, Christine Citti

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/reves-de-jeunesse/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
FR 01.11 14:00  
 
 

Notre Dame //

Länge 89 min
FSK 0
Komödie
Belgien, Frankreich
Maud Crayon ist alleinerziehende Mutter zweier Kinder und hat Schwierigkeiten, mit ihrem Exmann abzuschließen. Auch ihre Karriere als Architektin ist alles andere als erfolgreich. Jetzt hofft sie auf ein Wunder, um ihr Leben wieder in geregelte Bahnen zu lenken, und wird nicht enttäuscht: Maud gewinnt den Wettbewerb um die Leitung der Renovierungsarbeiten der Esplanade vor Notre-Dame de Paris. Gleichzeitig tritt ein weiterer von Mauds Exfreunden auf den Plan. Um endlich klare Verhältnisse zu schaffen, muss Maud beiden Exfreunden ihre wahren Gefühle offenbaren … // mit englischen Untertiteln
Regie: Valérie Donzelli
Darsteller: Valérie Donzelli, Pierre Deladonchamps, Thomas Scimeca, Bouli Lanners, Virginie Ledoyen

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/notre-dame/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
FR 01.11 16:00  
 
 

Papicha //

Länge 105 min
FSK 0
Drama
Algerien, Belgien, Frankreich, Katar
Nedjma, eine junge algerische Studentin, gerät in den 1990er-Jahren unfreiwillig in die Wirren des beginnenden Bürgerkriegs. Sie und ihre Freundin Wassila studieren Modedesign und arbeiten an der Vorbereitung einer Modenschau. Als islamistische Aktivisten auf dem Campus auftauchen und den selbstbewussten Studentinnen alles verbieten, was sie sich als Freiraum erkämpft haben, entscheidet Nedjma, sich diesem Diktat nicht zu beugen und an ihrem Projekt festzuhalten. Die Regisseurin Mounia Meddour, die als Jugendliche mit ihrer Familie Algerien verlassen und in Paris Film studiert hat, setzte mit ihrem Filmdebüt auch persönliche Erfahrungen in eindrucksvoller Weise um. Der Film wurde als algerischer Beitrag für den Auslands-Oscar nominiert.
Regie: Mounia Meddour
Darsteller: Lyna Khoudri, Shirine Boutella, Amira Hilda Douaouda, Zahra Doumandji

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/papicha/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
FR 01.11 18:00  
 
 

L incroyable histoire du facteur Cheval //

Länge 105 min
FSK 0
Drama
Frankreich
Ende des 19. Jahrhunderts. Joseph Ferdinand Cheval ist ein einfacher Postbote in der Drôme, der täglich von Dorf zu Dorf zieht und Briefe verteilt. Nach Jahren der Einsamkeit ist er überwältigt, als er die Frau seines Lebens, Philomène, kennenlernt. Aus ihrer Liebe entsteht Alice. Für dieses Kind, das Cheval mehr liebt als alles andere, geht er ein verrücktes Wagnis ein: Er will ihr mit seinen bloßen Händen einen gigantischen Palast erbauen. Nicht von den Härten des Lebens entmutigt, gibt dieser Mann nie auf und widmet 33 Jahre seines Lebens, um ein außerordentliches Werk zu vollenden: der perfekte Palast.
Regie: Nils Tavernier
Darsteller: Jacques Gamblin, Laetitia Casta, Bernard Le Coq, Florence Thomassin

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/lincroyable-histoire-du-facteur

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
FR 01.11 20:15  
 
 

Perdrix //

Länge 99 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Seitdem die rätselhafte Juliette Webb in das Leben von Pierre Perdrix getreten ist, erlebt er eine bewegte und aufregende Zeit. Perdrix, 37, ist Polizeichef und führt mit seiner Mutter, seinem Bruder und seiner Nichte ein durch Routine bestimmtes Leben. Wie eine Bombe schlägt Juliette in dieses Universum ein und löst Verlangen und Unordnung aus. Sie bewegt jeden Einzelnen dazu, Grenzen neu zu definieren und endlich anzufangen, richtig zu leben. // mit englischen Untertiteln
Regie: Erwan Le Duc
Darsteller: Swann Arlaud, Maud Wyler, Fanny Ardant, Nicolas Maury

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/perdrix-the-bare-necessity-2/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
FR 01.11 22:15  
 
 

Gaspard va au mariage //

Länge 105 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Gaspard hätte nach dem Tod der Mutter eigentlich den Zoo seiner Familie übernehmen sollen. Doch er hat sich von der Familie distanziert und den Zoo seinem Vater überlassen. Als dieser heiratet muss Gaspard über seinen Schatten springen und sich mit seiner Familie versöhnen. Er tritt die Reise in den Zoo an, gemeinsam mit der wildfremden Laura, die er der Familie als seine Freundin vorstellt... // mit englischen Untertiteln. Im Anschluss kostenlose Weindegustation.
Regie: Antony Cordier
Darsteller: Félix Moati, Laetitia Dosch, Christa Theret

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/gaspard-va-au-mariage/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SA 02.11 11:30  
 
 

Varda par Agnès //

Länge 115 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Frankreich
Inspiration, Kreation, Teilen. Das waren Agnès Vardas Grundprämissen. Die Inspiration als Quelle der Kunst, danach kommt das Handwerk, das die Filmemacherin als Prozess beschreibt, der notwendig ist, bevor man teilen kann. Teilen sei das Wichtigste: »Niemand macht einen Film, damit ihn keiner sieht«, erzählt sie in »Varda par Agnès«, in dem sie ihre Kunst noch einmal Revue passieren lässt. Kein Film, der ihr Schaffen als das Nonplusultra darstellt, sondern es geht Varda wahrhaftig um den Akt des Teilens ohne intellektuelle Überheblichkeit. Im März dieses Jahres ist die Mutter der Nouvelle Vague, die mit ihrer Offenheit und Herzlichkeit 2008 auch die Besucher der Französischen Filmtage verzauberte, gestorben.
Regie: Agnès Varda, Didier Rouget

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/varda-par-agnes/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SA 02.11 13:30  
 
 

On ment toujours à ceux qu on aime //

Länge 87 min
FSK 0
Tragikomödie
Frankreich
Jewell arbeitet in einer Pariser Bar. Ihre Karriere als Sängerin hat sie vermasselt wie auch ihre Beziehung zu Paul, der mit seiner neuen Frau eine Tochter hat. Als sich Großmutter Marie völlig unerwartet aus den USA ankündigt, gerät Jewell in Panik: Wie soll sie ihrer Oma, die sie seit Ewigkeiten nicht gesehen hat, ihr gescheitertes Leben erklären? Sie erfindet eine erfolgreiche Karriere als Sängerin und behauptet, eine glückliche Familie mit Paul und Tochter Ruby zu haben. Großmutter Marie kommt mit Pauls Mutter Louise im Schlepptau. Paul spielt die Lügengeschichte widerwillig mit und alle vier machen einen Roadtrip in die Pyrenäen. Trotz oder gerade durch Jewells Lügen kommen alle sich näher. // mit englischen Untertiteln.
Regie: Sandrine Dumas
Darsteller: Monia Chokri, Jérémie Elkaïm, Marthe Keller, Fionnula Flanagan

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/programm/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SA 02.11 15:30  
 
 

Zone rouge //

Länge 90 min
FSK 0
Drama
Schweiz
Ein Absacker nach dem Klassentreffen. 25 Jahre nach der Matura trifft sich eine ehemalige Clique in der Berner Villa der Mitschülerin Marie wieder. Doch über die Freude des Wiedersehens legt sich der Schatten eines dunklen Ereignisses aus der Schulzeit. Flammen lodern wieder auf, alte Wunden schmerzen. Für keinen der Freunde haben sich die Wünsche ans Leben erfüllt. Im Laufe der Nacht spitzt sich die angespannte Situation zu.
Regie: Cihan Inan
Darsteller: Chantal Le Moign, Michael Neuenschwander, Siir Eloglu, Nicolas Rosat, Christopher Buchholz

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/zone-rouge-2/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SA 02.11 18:00  
 
 

Les misérables //

Länge 103 min
FSK 0
Drama
Frankreich
Als sich der Polizist Stéphane Ruiz nach Montfermeil bei Paris versetzen lässt, begreift er die Hierarchien schnell. Seine Kollegen Chris und Gwada erklären ihm, wer für die Muslimbrüder rekrutiert, wer Haschisch vertickt und welcher Gangster das Viertel regiert. Die angespannte Situation zwischen der Polizei und den Bewohnern der nach eigenen Gesetzen funktionierenden Banlieue eskaliert, als ein Löwenjunges geklaut und mit Gewalt gedroht wird. Die an die Ereignisse von 2005 anknüpfende Geschichte zeigt, wie die Grenze zwischen Gut und Böse verschwimmt.
Regie: Ladj Ly
Darsteller: Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga, Issa Perica

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/les-miserables/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SA 02.11 20:15  
 
 

Zombi child //

Länge 101 min
FSK 0
Drama
Frankreich
Haiti, 1962: Clairvius Narcisse stirbt und wird durch einen mysteriösen Voodoo-Zauber in einen Sklaven verwandelt. Er schuftet fortan als Zombi auf einer Zuckerrohr-Plantage, bis er eines Tages Fleisch isst und den Fluch brechen kann. Paris, 55 Jahre später: Die aus Haiti stammende Melissa wird in einem katholischen Mädcheninternat in der Nähe von Paris aufgenommen. Sie freundet sich mit Fanny an, die fasziniert von Melissas Herkunft und ihren Geschichten von geheimnisvollen Zaubereien ist. Als sich Fannys große Liebe Pablo von ihr trennt, versucht sie ihn durch einen Voodoo-Zauber für alle Ewigkeit an sich zu binden … // mit englischen Untertiteln
Regie: Bertrand Bonello
Darsteller: Louise Labèque, Wislanda Louimat, Adilé David

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/zombi-child/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SA 02.11 22:15  
 
 

Deux fils //

Länge 90 min
FSK 0
Drama
Frankreich
Joseph und seine beiden Söhne Joachim und Ivan durchleben komplizierte Zeiten. Ivan, ein hervorragender Schüler in der Identitätskrise, ist wütend auf seine beiden Familienidole, die gerade abstürzen. Sein älterer Bruder Joachim wärmt immer wieder seine letzte gescheiterte Beziehung auf – und das auf Kosten seines Psychologiestudiums. Und der Vater will seine Karriere als Arzt hinwerfen, um Schriftsteller zu werden. Trotz alledem hält die Familie eng zusammen. // mit englischen Untertiteln. Im Anschluss kostenlose Weindegustation.
Regie: Félix Moati
Darsteller: Anaïs Demoustier, Vincent Lacoste, Benoît Poelvoorde, Mathieu Capella

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/deux-fils/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SO 03.11 11:30  
 
 

J veux du soleil! //

Länge 75 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Frankreich
Zusammen mit Gilles Perret hinter der Kamera begibt sich François Ruffin auf einen Roadtrip quer durch Frankreich. Sie folgen den Spuren der Gelbwesten-Bewegung bei ihrer Recherche nach den Ursachen der Proteste. An Kreisverkehren, Mautstationen und auf Supermarktparkplätzen treffen die beiden auf Menschen, die ihre Erfahrungen mit den Filmemachern teilen. Mit Ironie und einer gehörigen Portion Optimismus nehmen sie sich des Themas an.
Regie: François Ruffin, Gilles Perret

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/jveux-du-soleil/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SO 03.11 14:00  
 
 

Duga - Les charognards //

Länge 95 min
FSK 0
Drama
Burkina Faso
Als Rasmané vom plötzlichen Tod seines Freundes Pierre hört, eilt er zu dessen Haus, um der Witwe mit ihrem Kleinkind beizustehen. Pierre soll in seinem Heimatdorf bestattet werden. Doch Rasmané hat nicht nur Mühe, den Transport zu organisieren, sondern unterwegs ereilt ihn auch die Nachricht, dass sich die traditionellen Dorfältesten weigern, Pierre die letzte Ehre zu erweisen. Nicht genug damit, dass Rasmané nicht mehr weiß, wohin mit der Leiche seines Freundes, nun muss er auch noch eine Bleibe für ein verwaistes Baby finden. Die Filmsatire wirft ein kritisches Licht auf die schwindenden traditionellen Bindungen und die überraschende Solidarität junger Stadtbewohner.
Regie: Abdoulaye Dao, Hervé Eric Lengani
Darsteller: Charles Wattara, Abdoulaye Komboudri, Orokia Alorabou

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/duga-les-charognards/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SO 03.11 16:00  
 
 

Demain est à nous //

Länge 84 min
FSK 0
Dokumentarfilm
Frankreich
José Adolfo, Arthur, Aïssatou, Heena, Peter, Kevin und Jocelyn sind Kinder und sie kämpfen für ihre Überzeugungen und für eine bessere Zukunft. Sie legen den Finger in die Wunden unserer Zeit: Überall dort, wo Kinder schlecht behandelt werden, stehen sie auf. Die Umstände, in denen sie leben, sind lebensgefährlich, doch ihre Lebenslust und ihr Lerndurst sind stärker. Ob Armut, Umweltverschmutzung oder Kinderarbeit: Nie lassen sie sich sagen, dass sie zu jung seien, zu schwach oder zu machtlos, um sich zu wehren. Im Gegenteil, durch ihre Stärke und ihren Mut bringen auch andere Kinder dazu, Widerstand zu leisten. Regisseur Gilles de Maistre (Mia und der weiße Löwe) porträtiert seine kleinen Helden mit viel Gespür für Situationskomik.
Regie: Gilles de Maistre

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/demain-est-a-nous/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SO 03.11 18:00  
 
 

Les crevettes pailletées //

Länge 100 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
»Lass meinen Arsch in Ruhe, Schwuchtel!«, platzt es dem Vize-Schwimmweltmeister Matthias Le Goff in einem TV-Interview vor laufender Kamera heraus. Seine homophobe Bemerkung sorgt für große Empörung und sein Verband beschließt, dass er die schwule Wasserball-Mannschaft »Die glitzernden Garnelen« auf die Gay-Games in Kroatien vorbereiten muss. Denen geht es allerdings gar nicht so sehr um den Sieg, sondern in erster Linie darum, gemeinsam Spaß zu haben … Ein lustiges Manifest gegen Homophobie.
Regie: Maxime Govare, Cédric Le Gallo
Darsteller: Nicolas Gob, Alban Lenoir, Michaël Abiteboul, David Baïo, Romain Lancry

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/les-crevettes-pailletees/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
SO 03.11 20:00  
 
 

Le milieu de l horizon //

Länge 90 min
FSK 0
Drama
Belgien, Schweiz
1976. Das Jahr der Hitzewelle und der großen Dürre; das Jahr, in dem der 13-jährige Gus aufhört, Kind zu sein. Auf dem Hof der Familie spürt er, dass die Hitze nicht nur die Tiere und Felder heimsucht, sondern auch das Verhalten der Erwachsenen um ihn herum stark beeinflusst. Während seiner zunächst idyllischen Ferien erlebt Gus das unvermeidliche Ende der bäuerlichen Tradition und seiner heilen Welt. Als Cécile, eine Freundin von Gus‘ Mutter, auftaucht, fällt auch das familiäre Gefüge in sich zusammen. Die Mutter flieht und Gus‘ Vater muss den Sommer alleine überstehen. In kürzester Zeit muss Gus erwachsen werden … // mit englischen Untertiteln.
Regie: Delphine Lehericey
Darsteller: Luc Bruchez, Laetitia Casta, Thibaut Évrard, Clémence Poesy

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/le-milieu-de-lhorizon/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
MO 04.11 16:00  
 
 

La vie scolaire //

Länge 111 min
FSK 0
Drama
Frankreich
Samia arbeitet als Pädagogin in einer Schule in Saint-Denis mit einem denkbar schlechten Ruf. Die Schüler*innen benehmen sich katastrophal. Samia leidet, gleichzeitig ist sie von der unglaublichen Lebensfreude der Jugendlichen, die sie trotz aller Probleme ausstrahlen, fasziniert. Sie lässt sich anstecken und bald gelingt es ihr, sogar Unruhestifter*innen zu besseren schulischen Leistungen zu motivieren. Doch ein Schüler stellt eine besondere Herausforderung für Samia dar. Hinter einer Fassade der Respektlosigkeit versteckt der talentierte Yanis sein Potenzial.
Regie: Grands Corps Malade, Mehdi Idir
Darsteller: Zita Hanrot, Liam Pierron, Soufiane Guerrab, Moussa Mansaly, Alban Ivanov

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/la-vie-scolaire/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
MO 04.11 18:00  
 
 

Le daim //

Länge 77 min
FSK 0
Tragikomödie
Frankreich
Der 44-jährige Georges ist stolzer Besitzer einer Jacke aus echtem Hirschwildleder mit Fransen. Frisch getrennt und fast pleite, hat er sein restliches Vermögen für die neue Lederjacke hingeblättert. Dann beginnt die Jacke mit ihm zu reden. Sie will ein berühmter Filmstar werden und benötigt dafür die Hilfe von Georges und der Barista Denise. Beide tun alles dafür, um der Jacke ihren großen Kinoerfolg zu ermöglichen …
Regie: Quentin Dupieux
Darsteller: Jean Dujardin, Adèle Haenel

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/le-daim/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
MO 04.11 20:30  
 
 

Une urgence ordinaire //

Länge 85 min
FSK 0
Drama
Schweiz, Marokko
Driss und Zahra brechen aus ihrem Fischerdorf auf, um ihren sechs Jahre alten Sohn Ayoub in die Notaufnahme des öffentlichen Krankenhauses in Casablanca zu bringen. Dort treffen sie Driss‘ Bruder Houcine, mit dem sie seit Jahren zerstritten sind. Bei Ayoub wird eine Gehirnerkrankung diagnostiziert, die sofort behandelt werden muss. Es beginnt eine schmerzhafte Zeit, die jeden an seine Grenzen bringt. Ist die Familie bereit, alles zu geben, um Ayoubs Leben zu retten?
Regie: Mohcine Besri
Darsteller: Rachid Mustapha, Fatima Zahra Benacer, Youssef Alaoui

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/une-urgence-ordinaire/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
DI 05.11 16:00  
 
 

Les bonnes intentions //

Länge 100 min
FSK 0
Komödie
Frankreich
Isabelle hat einen Helferkomplex. Den lebt sie bei ihrer Arbeit in einem Alphabetisierungskurs für Migrant*innen voll aus. Dort verläuft allerdings wenig nach Plan: Kollegin Elke scheint mit ihren alternativen Lehrmethoden einfach alles besser zu gelingen und auch mit ihrem Chef eckt Isabelle an. Eine Lösung muss her! Gemeinsam mit Elke und einem gescheiterten Fahrlehrer stellt sie ein waghalsiges Projekt auf die Beine: eine Sozialfahrschule, bei der die Kursteilnehmer*innen nicht nur Auto fahren lernen, sondern auch Französisch. Doch was passiert, wenn Isabelles Familienleben zusehends mit ihrem Wohltätigkeitsdrang in Konflikt gerät? Ein Film, der voller Witz und Leichtigkeit sämtliche Klischees auf die Schippe nimmt.
Regie: Gilles Legrand
Darsteller: Agnès Jaoui, Alban Ivanov, Tim Seyfi, Claire Sermonne

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/les-bonnes-intentions/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
DI 05.11 18:00  
 
 

Le mystère Henri Pick //

Länge 101 min
FSK 0
Tragikomödie
Frankreich
In der Abteilung für abgelehnte Manuskripte einer kleinen, besonderen Bibliothek in der Bretagne findet eine junge Lektorin einen Roman, der sie sofort begeistert und den sie veröffentlicht. Das Buch, dessen Autor ein bereits verstorbener Pizzabäcker sein soll, der nie etwas mit Literatur am Hut hatte, wird ein voller Erfolg. Jean-Michel Rouche, Literaturkritiker und Moderator einer Fernsehshow, wittert jedoch Betrug. Gemeinsam mit der Tochter des vermeintlichen Autors begibt er sich auf die Suche nach dem wahren Urheber des Erfolgsromans.
Regie: Rémi Bezançon
Darsteller: Fabrice Luchini, Camille Cottin, Alice Isaaz, Bastien Bouillon

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/le-mystere-henri-pick/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
DI 05.11 20:15  
 
 

My Little One //

Länge 101 min
FSK 0
Drama
Schweiz
Arizona, USA. Nach einem dringenden Anruf von Jade reisen die alten Freunde Alex und Bernado in die Wüste Arizonas. Beide waren einmal unsterblich in Jade verliebt, wurden aber vor Jahren durch ein tragisches Ereignis voneinander getrennt. An einer einsamen Bushaltestelle im Gebiet des indianischen Navajo-Stammes werden sie von Jades 10-jähriger Tochter Frida empfangen. Während die beiden Männer das harte Leben in der heißen Wüste kennenlernen, ahnen sie, dass der Besuch bei ihrer alten Freundin einen Grund hat. Und dieser Grund wird ihre Sicht auf das Leben und den Tod für immer verändern …
Regie: Frédéric Choffat, Julie Gilbert
Darsteller: Anna Mouglalis, Mathieu Demy, Vincent Bonillo, Ruby Matenko

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/my-little-one/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
MI 06.11 16:00  
 
 

Les siffleurs //

Länge 98 min
FSK 0
Thriller
Deutschland, Frankreich
Cristi ist ein korrupter Polizist aus Bukarest. Er muss Zsolt, einen Geldwäscher der Drogenmafia, aus dem Gefängnis holen. Dieser weiß nämlich über den Verbleib von 30 Millionen Euro Bescheid, an denen nicht nur die Mafia, sondern auch Zsolts verführerische Freundin Gilda interessiert ist. Um trotz Überwachung mit den Gangstern kommunizieren zu können, reist Cristi nach La Gomera, um die kanarische Pfeifsprache El Siblo zu erlernen, die als Geheimsprache fungieren soll. Doch der bestechliche Beamte und die Kriminellen trauen sich gegenseitig nicht über den Weg …
Regie: Corneliu Porumboiu
Darsteller: Vlad Ivanov, Catrinel Marlon, Rodica Lazar

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/les-siffleurs/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
MI 06.11 18:00  
 
 

La belle époque //

Länge 115 min
FSK 0
Tragikomödie
Frankreich
Victor ist eine Nervensäge, der mit sich, der Welt und dem Älterwerden über Kreuz liegt. Seinem Sohn Maxime und seiner Frau Marianne stinkt das gewaltig. Als Marianne Victors schlechte Laune zu viel wird, setzt sie ihn kurzerhand vor die Tür. Maxime will seinem hilflosen Vater unter die Arme greifen und hat eine Idee: Er nimmt ihn mit zu den Time Travellers, einer Firma, die es gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in die Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor entscheidet sich für das Jahr 1974 und die Zeitreise lässt die Grenzen zwischen damals und heute verschwimmen …
Regie: Nicolas Bedos
Darsteller: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Doria Tillier, Fanny Ardant

Filmwebseite /franzoesische.filmtage-tuebingen.de/film/la-belle-epoque/

Spielzeiten //

Woche vom 31.10. - 06.11.
MI 06.11 20:00  
 
 

Happy Ending // OmU //

Länge 96 min
FSK 0
Drama, Komödie
Dänemark
Seit einer Ewigkeit hat Helle darauf gewartet, dass ihr Workaholic-Ehemann Peter in Rente geht, damit sie ihren Lebensabend gemeinsam verbringen können. Sie möchte mit ihm reisen und die Welt erkunden - doch als Peter nach seinem letzten Arbeitstag nach Hause kommt, nimmt ihr Leben eine überraschende Wendung. Peter hat eine große Überraschung parat: Er möchte eine neue Karriere als Weinimporteur verfolgen und hat bereits all ihre Ersparnisse in ein exklusives Weingut in Österreich investiert. Helle ist davon nicht begeistert. Ein Streit entbrennt, der letztendlich zur Trennung führt. Beide begeben sich auf eine aufregende Entdeckungsreise voller neuer Möglichkeiten, Probleme und Träume... Aber kann man nach 50 Jahren Ehe von vorne anfangen? Und kann man ohne den anderen überhaupt leben? Eine lustige, freche Geschichte über den Mut, einen Neuanfang zu wagen, wenn alles vorüber zu sein scheint.
Regie: Hella Joof
Darsteller: Birthe Neumann, Kurt Ravn, Charlotte Sieling

Filmwebseite www.camino-film.com/filme/happyending/

Spielzeiten //

Woche vom 07.11. - 13.11.
DO 07.11 16:00  
FR 08.11 16:00  
FR 08.11 20:15  
SA 09.11 16:00  
SA 09.11 20:15  
SO 10.11 20:15  
MO 11.11 16:00  
MO 11.11 20:15  
DI 12.11 20:15  
MI 13.11 16:00  
 
 

#Female Pleasure //

Länge 101 min
FSK 12
Dokumentarfilm
Deutschland
Fünf mutige, kluge und selbstbestimmte Frauen stehen im Zentrum von Barbara Millers Dokumentarfilm "#Female Pleasure". Sie brechen das Tabu des Schweigens und der Scham, das ihnen die Gesellschaft oder ihre religiösen Gemeinschaften mit ihren archaisch-patriarchalen Strukturen auferlegen. Mit einer unfassbaren positiven Energie und aller Kraft setzen sich Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav für sexuelle Aufklärung und Selbstbestimmung aller Frauen ein, hinweg über jedwede gesellschaftliche sowie religiöse Normen und Schranken. Dafür zahlen sie einen hohen Preis - sie werden öffentlich diffamiert, verfolgt und bedroht, von ihrem ehemaligen Umfeld werden sie verstoßen und von Religionsführern und fanatischen Gläubigen sogar mit dem Tod bedroht. // In Kooperation mit der Stadt Reutlingen.
Regie: Barbara Miller
Darsteller: Deborah Feldmann, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner, Vithika Yadav

Filmwebseite /www.x-verleih.de/filme/female-pleasure/

Spielzeiten //

Woche vom 07.11. - 13.11.
SO 10.11 11:30  
 
 

Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo //

Länge 94 min
FSK 0
Kinder-/Jugendfilm, Komödie
Deutschland
Manchmal tut sich die elfjährige Lotta Petermann selbst leid. Mama Sabine kocht am liebsten Ayurdingsbums und arbeitet jetzt zu allem Überfluss auch noch im Meditationsstudio von Heiner Krishna. Papa Rainer ist meistens grummelig und ihre beiden Blöd-Brüder ärgern sie den ganzen Tag. Zum Glück hat Lotta ihre beste Freundin Cheyenne - mit ihr ist alles nur halb so übel! Zusammen mit Cheyenne und dem nerdigen Mitschüler Paul hat Lotta eine Bande: Die wilden Kaninchen. Und die können eins gar nicht ausstehen: ihre eingebildete Mitschülerin Berenike und ihre Glamour-Girls. Besonders fies ist, dass Berenike eine große Party feiert und alle eingeladen hat - außer Lotta und Cheyenne. Das wollen die beiden Freundinnen sich nicht gefallen lassen und hecken einen Plan nach dem anderen aus, um doch noch zur Party gehen zu können! Doch selbst die Idee, den berühmten Sänger Marlon mit zur Party zu bringen, geht nicht auf und es kommt zu einem großen Streit zwischen den beiden Freundinnen. Aber Lotta wäre nicht Lotta, wenn sie es nicht schaffen würde, die Freundschaft zu Cheyenne zu retten und dabei zu erkennen, was wahre Freundschaft bedeutet. (Quelle: Verleih)
Regie: Neele Leana Vollmar
Darsteller: Meggy Hussong, Yola Streese, Levi Kazmaier, Lukas Rieger, Laura Tonke, Oliver Mommsen, Carolin Kebekus, Milan Peschel

Filmwebseite /www.meinlottaleben-film.de/

Spielzeiten //

Woche vom 07.11. - 13.11.
SA 09.11 14:00  
SO 10.11 14:00  
Woche vom 14.11. - 20.11.
SA 16.11 13:30  
SO 17.11 13:45  
Woche vom 28.11. - 04.12.
SA 30.11 14:00  
SO 01.12 14:00  
 
 

This Mountain Life - Die Magie der Berge //

Länge 77 min
FSK 6
Dokumentarfilm
Kanada
Der Film porträtiert fesselnd und mitreißend die menschliche Leidenschaft, die in der Wildnis der Berge von Kanada zu finden ist. Nach Monaten der Vorbereitung brechen Martina und ihre 60 Jahre alte Mutter Tania auf eine sechsmonatige Reise über 2.300 Kilometer auf. Von Squamish, British Columbia, nach Alaska, durch die erbarmungslose Wildnis der Berge. Es gibt weitere Menschen, die ihre Leidenschaft für das Leben in den Bergen teilen: eine Gruppe von Nonnen, die ein Kloster in den Bergen bewohnen, um Gott näher zu sein; ein Fotograf, der unter einer Schneelawine begraben ist; ein leidenschaftlicher Alpinist; ein hochkonzentriert arbeitender Schneekünstler; ein Paar, welches seit 50 Jahren vom Versorgungsnetz abgekoppelt in den Weiten der Berge lebt. Was bewegt diese Leute dazu, ihren Komfort, die Familie und die eigene Sicherheit für ein Leben in den Bergen zu opfern? Die durch Berglandschaften hervorgerufene Begeisterung ist universell - und doch wagen sich die meisten Einheimischen in einem Gebiet, das zu 75% aus Bergen besteht, nur selten in die wahre Wildnis. Es gibt allerdings einen besonderen Schlag von Menschen, welche sich nicht nur über das Alter, ihr Geschlecht, den Beruf oder ihre Vergangenheit definieren, sondern vor allem über die Anziehungskraft der Berge, die für sie so stark ist, dass sie ihr ganzes Leben darauf ausrichten. // In Kooperation mit dem DAV Reutlingen.
Regie: Grant Baldwin

Filmwebseite

Spielzeiten //

Woche vom 07.11. - 13.11.
MI 13.11 18:00  
Woche vom 14.11. - 20.11.
MI 20.11 18:00  
 
 

Der Distelfink // OmU //

Länge 150 min
FSK 12
Drama
USA
Im Alter von 13 Jahren verliert Theo seine Mutter bei einem Bombenanschlag im Metropolitan Museum of Art. Die Tragödie verändert sein Leben für immer und zieht eine ergreifende Odyssee zwischen Trauer und Schuld, Neuerfindung und Erlösung und sogar Liebe nach sich. Während all dieser Zeit begleitet ihn ein handfestes Stück Hoffnung von jenem entsetzlichen Tag: das Gemälde eines winzigen Vogels, festgekettet an seiner Stange - der Distelfink. (Quelle: Verleih)
Regie: John Crowley
Darsteller: Ansel Elgort, Nicole Kidman, Oakes Fegley, Aneurin Barnard, Finn Wolfhard, Sarah Paulson, Ashleigh Cummings, Willa Fitzgerald, Aimee Laurence

Filmwebseite /www.warnerbros.de/kino/der_distelfink.html

Spielzeiten //

Woche vom 14.11. - 20.11.
DO 14.11 17:30  
 
 

Der Distelfink //

Länge 150 min
FSK 12
Drama
USA
Im Alter von 13 Jahren verliert Theo seine Mutter bei einem Bombenanschlag im Metropolitan Museum of Art. Die Tragödie verändert sein Leben für immer und zieht eine ergreifende Odyssee zwischen Trauer und Schuld, Neuerfindung und Erlösung und sogar Liebe nach sich. Während all dieser Zeit begleitet ihn ein handfestes Stück Hoffnung von jenem entsetzlichen Tag: das Gemälde eines winzigen Vogels, festgekettet an seiner Stange - der Distelfink. (Quelle: Verleih)
Regie: John Crowley
Darsteller: Ansel Elgort, Nicole Kidman, Oakes Fegley, Aneurin Barnard, Finn Wolfhard, Sarah Paulson, Ashleigh Cummings, Willa Fitzgerald, Aimee Laurence

Filmwebseite /www.warnerbros.de/kino/der_distelfink.html

Spielzeiten //

Woche vom 14.11. - 20.11.
FR 15.11 17:30  
SA 16.11 17:30  
SO 17.11 17:30  
 
 

Leid und Herrlichkeit // OmU //

Länge 100 min
FSK 6
Drama
Spanien
Regisseur Salvador Mallo (Antonio Banderas) entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das große Kino und die Geschichten, die es erzählt. Aufgewachsen im Valencia der 60er Jahre, aufgezogen von seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz), die sich ein besseres Leben für ihn wünscht, zieht es ihn in den 80er Jahren nach Madrid. Dort trifft er auf Federico, eine Begegnung, die sein Leben von Grund auf verändern wird. Gezeichnet von seinem exessiven Leben blickt Salvador jetzt auf die Jahre zurück, in denen er als Regisseur große Erfolge feierte, schmerzliche Verluste hinnehmen musste, aber auch zu einem der innovativsten und erfolgreichsten Filmschaffenden in Spanien wurde. Durch die Reise in seine Vergangenheit und die Notwendigkeit diese zu erzählen, findet Salvador den Weg in ein neues Leben... // In Kooperation mit der Volkshochschule Reutlingen.
Regie: Pedro Almodóvar
Darsteller: Antonio Banderas, Asier Etxeandia, Leonardo Sbaraglia, Penélope Cruz, Nora Navas, Julietta Serrano

Filmwebseite www.studiocanal.de/kino/leid_und_herrlichkeit

Spielzeiten //

Woche vom 14.11. - 20.11.
MI 20.11 20:00  
 
 

Mein Leben mit Amanda //

Länge 107 min
FSK 6
Drama
Frankreich
Sommer in Paris. David, 24 Jahre alt, führt ein unbekümmertes Single-Leben, das er sich mit verschiedenen Jobs finanziert. Gelegentlich schaut er auf einen Sprung bei seiner Schwester und ihrer kleinen Tochter Amanda vorbei. Und da ist noch seine neue Nachbarin Léna, in die er sich verlieben könnte. Doch von einem auf den anderen Tag findet die sommerliche Unbeschwertheit ein Ende. David ist gezwungen, eine große Entscheidung zu treffen und eine noch größere Verantwortung zu übernehmen. Für sein Leben und das seiner siebenjährigen Nichte Amanda. Und die clevere Kleine hat so ihre eigenen Vorstellungen, wie das aussehen soll. (Quelle: Verleih)
Regie: Mikhaël Hers
Darsteller: Vincent Lacoste, Stacy Martin, Greta Scacci, Ophelia Kolb, Isaure Multrier, Marianne Basler

Filmwebseite /www.mfa-film.de/kino/id/mein-leben-mit-amanda/

Spielzeiten //

Woche vom 14.11. - 20.11.
MO 18.11 20:30  
DI 19.11 16:00  
DI 19.11 20:30  
 
 

Much Loved // OmU //

Länge 103 min
FSK 0
Drama
Marokko
Marrakesch heute: Noha, Randa, Soukaina, Hlima verkaufen ihre Körper. Sie arbeiten als Prostiuierte, sind Objekte der Begierde: Im Rausch der Nacht fließt das Geld großzügig im Rhythmus des Vergnügens, doch auch Demütigungen gehören dazu. Gemeinsam sind die Frauen Komplizinnen und lassen sich mit all ihrer Lebendigkeit auf dieses Spiel ein: In ihrem ganz eigenen Reich finden sie die Freiheit und Würde, die ihnen in der marokkanischen Gesellschaft entsagt bleiben - einer Gesellschaft, die sie gleichzeitig ausnutzt und verdammt. // In Kooperation mit der Stadt Reutlingen.
Regie und Drehbuch: Nabil Ayouch
Darsteller: Loubna Abidar, Asmaa Lazrak, Halima Karaouane, Sara Elmhamdi-Elalaoui, Abdellah Didane

Filmwebseite /www.arsenalfilm.de/much-loved/index.htm

Spielzeiten //

Woche vom 14.11. - 20.11.
SO 17.11 11:30  
 
 

Parasite // OmU //

Länge 132 min
FSK 16
Thriller
Südkorea
Familie Kim ist ganz unten angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses W-LAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Erst als der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der todschicken Villa der Familie Park antritt, steigen die Kims ein ins Karussell der Klassenkämpfe. Mit findigen Tricksereien, bemerkenswertem Talent und großem Mannschaftsgeist gelingt es ihnen, die bisherigen Bediensteten der Familie Park nach und nach loszuwerden. Bald schon sind die Kims unverzichtbar für ihre neuen Herrschaften. Doch dann löst ein unerwarteter Zwischenfall eine Kette von Ereignissen aus, die so unvorhersehbar wie unfassbar sind. (Quelle: Verleih)
Regie: Bong Joon Ho
Darsteller: Song Kang Ho, Lee Sun Kyun, Cho Yeo Jeong, Choi Woo Shik, Park So Dam, Lee Jung Eun, Chang Hyae Jin

Filmwebseite www.capelight.de/parasite

Spielzeiten //

Woche vom 14.11. - 20.11.
DO 14.11 20:15  
 
 

Parasite //

Länge 132 min
FSK 16
Thriller
Südkorea
Familie Kim ist ganz unten angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses W-LAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Erst als der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der todschicken Villa der Familie Park antritt, steigen die Kims ein ins Karussell der Klassenkämpfe. Mit findigen Tricksereien, bemerkenswertem Talent und großem Mannschaftsgeist gelingt es ihnen, die bisherigen Bediensteten der Familie Park nach und nach loszuwerden. Bald schon sind die Kims unverzichtbar für ihre neuen Herrschaften. Doch dann löst ein unerwarteter Zwischenfall eine Kette von Ereignissen aus, die so unvorhersehbar wie unfassbar sind. (Quelle: Verleih)
Regie: Bong Joon Ho
Darsteller: Song Kang Ho, Lee Sun Kyun, Cho Yeo Jeong, Choi Woo Shik, Park So Dam, Lee Jung Eun, Chang Hyae Jin

Filmwebseite www.capelight.de/parasite

Spielzeiten //

Woche vom 14.11. - 20.11.
FR 15.11 20:15  
SA 16.11 20:15  
SO 17.11 20:15  
MO 18.11 18:00  
DI 19.11 18:00  
 
 

Porträt einer jungen Frau in Flammen //

Länge 120 min
FSK 12
Drama, Historienfilm
Frankreich
Ein ungewöhnlicher Auftrag führt die Pariser Malerin Marianne im Jahr 1770 auf eine einsame Insel an der Küste der Bretagne: Sie soll heimlich ein Gemälde von Héloïse anfertigen, die gerade eine Klosterschule für junge adelige Frauen verlassen hat und bald verheiratet werden soll. Denn Héloïse weigert sich, Modell zu sitzen, um gegen die von ihrer Mutter arrangierte Ehe zu protestieren. So beobachtet Marianne Héloïse während ihrer Spaziergänge an die Küste und malt abends aus dem Gedächtnis heraus ihr Porträt. Langsam wächst zwischen den eindringlichen Blicken eine unwiderstehliche Anziehungskraft...
Regie: Céline Sciamma
Darsteller: Noémie Merlant, Adèle Haenel, Luàna Bajrami, Valeria Golino

Filmwebseite /portraeteinerjungenfrauinflammen.de/

Spielzeiten //

Woche vom 14.11. - 20.11.
DO 14.11 15:15  
FR 15.11 15:15  
SA 16.11 15:15  
MO 18.11 15:45  
MI 20.11 15:45  
 
 

La Flor (Teil 1) //

Länge 214 min
FSK 18
Drama
Argentinien
Ein Film, der mit sechs Episoden, die von verschiedenen Filmkunstformen inspiriert sind, der Kinogeschichte Anerkennung zollt. Jede Episode gehört einem Genre an. Die erste Episode könnte als B-Film betrachtet werden, also als diejenige Sorte von Film, welche die Amerikaner früher mit geschlossenen Augen gedreht haben und heute einfach nicht mehr drehen können. Die zweite Episode ist eine Art Musical mit einem geheimnisvollen Touch. Die dritte Episode ist ein Spionagefilm. Die vierte ist schwer zu beschreiben. Die fünfte ist von einem alten französischen Film inspiriert. Und die letzte Episode handelt von einigen gefangenen Frauen, die im 19. Jahrhundert, nach vielen Jahren bei den Indianern, aus der Wüste zurückkehren. Zehn Jahre lang hat Mariano Llinás an seinem knapp 14-stündigen Epos gearbeitet, und das Ergebnis zählt unbestritten zu den außergewöhnlichsten Kinoereignissen des Jahres. Eine Serie für die Leinwand, eine verspielte, vor Ideen berstende Hommage an das Kino und das Geschichtenerzählen überhaupt.
Regie: Mariano Llinás
Darsteller: Elisa Carricajo, Pilar Gamboa, Valeria Correa, Laura Paredes u. a.

Filmwebseite grandfilm.de/la-flor/

Spielzeiten //

Woche vom 21.11. - 27.11.
FR 22.11 19:30  
 
 

La Flor (Teil 2) //

Länge 327 min
FSK 18
Drama
Argentinien
Ein Film, der mit sechs Episoden, die von verschiedenen Filmkunstformen inspiriert sind, der Kinogeschichte Anerkennung zollt. Jede Episode gehört einem Genre an. Die erste Episode könnte als B-Film betrachtet werden, also als diejenige Sorte von Film, welche die Amerikaner früher mit geschlossenen Augen gedreht haben und heute einfach nicht mehr drehen können. Die zweite Episode ist eine Art Musical mit einem geheimnisvollen Touch. Die dritte Episode ist ein Spionagefilm. Die vierte ist schwer zu beschreiben. Die fünfte ist von einem alten französischen Film inspiriert. Und die letzte Episode handelt von einigen gefangenen Frauen, die im 19. Jahrhundert, nach vielen Jahren bei den Indianern, aus der Wüste zurückkehren. Zehn Jahre lang hat Mariano Llinás an seinem knapp 14-stündigen Epos gearbeitet, und das Ergebnis zählt unbestritten zu den außergewöhnlichsten Kinoereignissen des Jahres. Eine Serie für die Leinwand, eine verspielte, vor Ideen berstende Hommage an das Kino und das Geschichtenerzählen überhaupt.
Regie: Mariano Llinás
Darsteller: Elisa Carricajo, Pilar Gamboa, Valeria Correa, Laura Paredes u. a.

Filmwebseite grandfilm.de/la-flor/

Spielzeiten //

Woche vom 21.11. - 27.11.
SA 23.11 12:00  
 
 

La Flor (Teil 3) //

Länge 298 min
FSK 18
Drama
Argentinien
Ein Film, der mit sechs Episoden, die von verschiedenen Filmkunstformen inspiriert sind, der Kinogeschichte Anerkennung zollt. Jede Episode gehört einem Genre an. Die erste Episode könnte als B-Film betrachtet werden, also als diejenige Sorte von Film, welche die Amerikaner früher mit geschlossenen Augen gedreht haben und heute einfach nicht mehr drehen können. Die zweite Episode ist eine Art Musical mit einem geheimnisvollen Touch. Die dritte Episode ist ein Spionagefilm. Die vierte ist schwer zu beschreiben. Die fünfte ist von einem alten französischen Film inspiriert. Und die letzte Episode handelt von einigen gefangenen Frauen, die im 19. Jahrhundert, nach vielen Jahren bei den Indianern, aus der Wüste zurückkehren. Zehn Jahre lang hat Mariano Llinás an seinem knapp 14-stündigen Epos gearbeitet, und das Ergebnis zählt unbestritten zu den außergewöhnlichsten Kinoereignissen des Jahres. Eine Serie für die Leinwand, eine verspielte, vor Ideen berstende Hommage an das Kino und das Geschichtenerzählen überhaupt.
Regie: Mariano Llinás
Darsteller: Elisa Carricajo, Pilar Gamboa, Valeria Correa, Laura Paredes u. a.

Filmwebseite grandfilm.de/la-flor/

Spielzeiten //

Woche vom 21.11. - 27.11.
SO 24.11 12:00  
 
 

Lara //

Länge 98 min
FSK 0
Drama, Komödie
Deutschland
Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst. Doch der Tag verläuft anders als erwartet...
Regie: Jan-Ole Gerster
Darsteller: Corinna Harfouch, Tom Schilling, Volkmar Kleinert, Rainer Bock, Gudrun Ritter, Maria Dragus

Filmwebseite www.studiocanal.de/kino/lara

Spielzeiten //

Woche vom 21.11. - 27.11.
DO 21.11 16:00  
DO 21.11 20:30  
FR 22.11 15:00  
SA 23.11 20:30  
SO 24.11 20:30  
MO 25.11 16:00  
MO 25.11 20:30  
DI 26.11 16:00  
DI 26.11 20:30  
MI 27.11 15:00  
Woche vom 28.11. - 04.12.
DO 28.11 18:00  
FR 29.11 18:00  
SA 30.11 18:00  
SO 01.12 18:00  
MO 02.12 18:00  
DI 03.12 18:00  
MI 04.12 18:00  
 
 

Nur eine Frau //

Länge 97 min
FSK 12
Drama
Deutschland
Mitten in Berlin wird Aynur (Almila Bagriacik) von ihrem Bruder Nuri (Rauand Taleb) auf offener Straße erschossen. Arglos hat sie ihn zur Bushaltestelle begleitet, wenige hundert Meter entfernt in der Wohnung schläft ihr fünfjähriger Sohn Can. Wie ist es zu dieser Tat gekommen? In dem Drama erzählt Aynur ihre Geschichte. Es ist die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die das Leben liebt und die genau weiß, wie sie es leben möchte.Die der Gewalt in ihrer Ehe entflieht und sich auch von ihren Brüdern und Eltern nicht vorschreiben lässt, was sie zu tun hat. Sie sucht sich und Can eine eigene Wohnung, macht eine Lehre, geht aus und lernt neue Freundinnen und Männer kennen. Sie weiß, dass sie sich damit gegen die Traditionen ihrer Familie stellt und sich selbst in Gefahr bringt, doch ihr Drang nach Freiheit ist größer. Bis die Beleidigungen und Drohungen ihrer Brüder immer ernster werden. Und es irgendwann zu spät ist. (Quelle: Verleih) // Im Anschluss Filmgespräch. In Kooperation mit Thomas Poreski MdL.
Regie: Sherry Hormann
Darsteller: Almila Bagriacik, Merve Aksoy, Aram Arami

Filmwebseite www.nureinefrau-derfilm.de/

Spielzeiten //

Woche vom 21.11. - 27.11.
MI 27.11 19:30  
 
 

Pferde stehlen //

Länge 123 min
FSK 12
Drama
Norwegen
Die Schönheit Norwegens kann manchmal schmerzen. Dabei sucht Trond nur die Einsamkeit, als er in das kleine Dorf im Wald zieht. In dieser Idylle erkennt er in seinem Nachbarn einen alten Bekannten aus Jugendtagen wieder. Plötzlich sind da all diese Erinnerungen an jenen Nachkriegssommer, als Trond 15 Jahre alt war und mit seinem Vater mehrere Wochen beim Holzfällen im Wald verbrachte. Ein Sommer, in dem er mit einem Freund Pferde stahl und die Liebe entdeckte. Der Sommer, in dem auch ein Kind starb, der Freund verschwand und Geheimnisse seines Vaters ans Licht kamen. Und der Sommer, in dem er seinen Vater das letzte Mal sehen sollte. Erinnerungen, die das Bewusstsein fluten und den Schmerz bringen - doch als wie stark dieser empfunden wird, entscheidet man selbst. Silberner Bär der 69. Berlinale.
Regie: Hans Petter Moland
Darsteller: Stellan Skarsgård, Bjørn Floberg, Tobias Santelmann, Danica Curcic, Jon Ranes

Filmwebseite www.diefilmagentinnen.de/pferde-stehlen/

Spielzeiten //

Woche vom 21.11. - 27.11.
DO 21.11 18:00  
FR 22.11 17:00  
SA 23.11 18:00  
SO 24.11 18:00  
MO 25.11 18:00  
DI 26.11 18:00  
MI 27.11 17:00  
 
 

Bernadette //

Länge 100 min
FSK 0
Drama, Komödie
USA
Bernadette Fox (Cate Blanchett) ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel - und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie (Billy Crudup), einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15-jährigen Tochter Bee (Emma Nelson) in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey (Kristen Wiig) darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf - und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung... (Quelle: Verleih)
Regie: Richard Linklater
Darsteller: Cate Blanchett, Billy Crudup, Kristen Wiig, Emma Nelson

Filmwebseite /www.universumfilm.de/filme/153879.html

Spielzeiten //

Woche vom 28.11. - 04.12.
FR 29.11 20:15  
SA 30.11 20:15  
SO 01.12 20:15  
DI 03.12 20:15  
MI 04.12 20:15  
 
 

Bernadette // OmU //

Länge 100 min
FSK 0
Drama, Komödie
USA
Bernadette Fox (Cate Blanchett) ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel - und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie (Billy Crudup), einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15-jährigen Tochter Bee (Emma Nelson) in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey (Kristen Wiig) darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf - und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung... (Quelle: Verleih)
Regie: Richard Linklater
Darsteller: Cate Blanchett, Billy Crudup, Kristen Wiig, Emma Nelson

Filmwebseite /www.universumfilm.de/filme/153879.html

Spielzeiten //

Woche vom 28.11. - 04.12.
DO 28.11 20:15  
 
 

Eine fantastische Frau //

Länge 104 min
FSK 12
Drama
Chile
Marina und Orlando lieben sich und planen eine gemeinsame Zukunft. Sie arbeitet als Kellnerin und singt leidenschaftlich gern, der 20 Jahre ältere Geliebte hat ihretwegen seine Familie verlassen. Doch als die beiden nach Marinas ausgelassener Geburtstagsfeier in einem Restaurant nach Hause kommen, wird Orlando plötzlich leichenblass, reagiert nicht mehr. Im Krankenhaus können die Ärzte nur noch seinen Tod feststellen. Die Ereignisse überschlagen sich: Marina sieht sich mit den unangenehmen Fragen einer Kommissarin konfrontiert, und Orlandos Familie begegnet ihr mit Wut und Misstrauen. Seine Noch-Ehefrau schließt sie von der Beerdigung aus; die gemeinsame Wohnung, die auf dem Papier Orlando gehört, soll sie möglichst rasch verlassen. Marina ist eine Transgender-Frau, und die Familie des Verstorbenen fühlt sich durch ihre sexuelle Identität bedroht. Mit der gleichen Energie, mit der sie früher dafür gekämpft hat, als Frau zu leben, pocht Marina nun erhobenen Hauptes auf ihr Recht auf Trauer. Und wenn schon nicht ihre Umgebung, so ist doch der Film ganz auf ihrer Seite und zeigt die zunehmend ins Abseits gedrängte Protagonistin als starke, lebenskluge - fantastische - Frau. // In Kooperation mit der Stadt Reutlingen.
Regie: Sebastián Lelio
Drehbuch: Sebastián Lelio, Gonzalo Maza
Darsteller: Francisco Reyes, Luis Gnecco, Aline Küppenheim

Filmwebseite eine-fantastische-frau.de/

Spielzeiten //

Woche vom 28.11. - 04.12.
SO 01.12 11:30  
 
 

Land des Honigs //

Länge 89 min
FSK 6
Dokumentarfilm
Nordmazedonien
In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein. Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören. Doch bald trifft Hussein, das Oberhaupt der Familie, Entscheidungen, die Hatidzes Lebensweise für immer zerstören könnten. Wie kaum ein anderer erzählt der Dokumentarfilm eine grandiose und wahrhaftige Naturgeschichte. Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Regisseure die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. Ihr Film spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben. (Quelle: Verleih)
Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov

Filmwebseite www.mm-filmpresse.de/film.php?film=328

Spielzeiten //

Woche vom 28.11. - 04.12.
DO 28.11 16:00  
FR 29.11 16:00  
SA 30.11 16:00  
SO 01.12 16:00  
MO 02.12 16:00  
DI 03.12 16:00  
MI 04.12 16:00